Gibt es Hilfsmittel gegen Wechseljahres Symptome?

4 Antworten

Klar, davon gibt es sogar jede Menge. Die Herausforderung dabei ist es nur, etwas zu finden das tatsächlich hilft. Zunächst könntest du versuchen, mit natürlichen Mittelchen deine Beschwerden etwas zu lindern. Habe sehr viel Gutes über Soja und Rosenöl gehört. Das Rosenöl hat mir sehr gut gegen meine Schlafstörungen geholfen. Falls du damit auch Probleme hast, kann ich dir das nur empfehlen. Habe mir immer ein paar Tropfen von dem Öl auf ein Taschentuch gemacht und aufs Kopfkissen gelegt. Hat recht gut geholfen.

Gegen meine andere Beschwerden, wie Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen, etc. habe ich leider keine natürlichen Mittelchen gefunden, die mir geholfen haben. Meine Frauenärztin hat mir daher zu einer Hormontherapie geraten und mir Famenita verschrieben. Das hat zum Glück dann angeschlagen und meine anderen Beschwerden größtenteils stark reduziert. Nehme die Tabletten nun schon eine ganze Weile und bin wirklich gespannt, wie lange ich die Wechseljahre noch mitmachen muss. Meine Ärztin meinte, im Schnitt dauert es ca. 4 Jahre an. Bin ich ja mal gespannt. Zumindest komme ich nun deutlich besser durch die Wechseljahre.

Liebste Grüße

Tipps und Mittelchen gibt es einige.. Geholfen haben mir jedoch die wenigsten. Jedoch ist das auch von Frau zu Frau unterschiedlich.. Den einen hilft das, den anderen das. Denke, da muss man sich am besten selbst durch probieren. Haarausfall kann auch durch einen Eisenmangel bedingt sein.. Bist du dir sicher, dass es an den Wechseljahren liegt?

Mir hat eine Hormontherapie sehr geholfen, um meine Beschwerden zu reduzieren. Mein Gynäkologe hat mir hierfür Tabletten von Famenita verschrieben, die ich dann regelmäßig eingenommen habe. Habe recht zügig gemerkt, wie es mir wieder besser geht und meine Beschwerden nur noch in abgeschwächter Form aufgetreten sind.

Habe dann auch begonnen, meine Ernährung umzustellen und wieder regelmäßiger Sport zu machen. Alles in allem war das ideal für mich und bringt mich so gut durch die Wechseljahre.

Lass dich am besten auch mal von deinem Gynäkologen beraten, welche Möglichkeiten du hast.

Schöne Weihnachten!

Guten Morgen, 

ohja da gibt es wirklich allerlei Hilfsmittel, der Markt boomt quasi. Die Schwierigkeit liegt eher darin, das richtige für sich zu finden, das einem wirklich hilft die Beschwerden zu reduzieren. 

Zunächst einmal, Haarausfall hat auch ganz oft andere Ursachen. Bei mir war der Haarausfall beispielsweise durch einen Eisenmangel bedingt. Diesen konnte ich inzwischen aber allein durch eine Ernährungsumstellung bereits wieder ausgleichen und dadurch meinen Haarausfall stoppen. 

Meine Hitzewallungen und auch die sonstigen Beschwerden, die ich hatte, konnte ich durch die Einnahme von Serelys reduzieren. Mittlerweile genügt mir sogar schon eine Tablette am Tag. Die Tabletten gibts in der Apotheke und sind vollkommen hormonfrei. Eine gute und wirksame Alternative zur Hormontherapie! 

Habe dann gleichzeitig noch meine Ernährung umgestellt und alles in allem war das wirklich perfekt für mich. 

Inzwischen merke ich schon kaum mehr, dass ich mich in den Wechseljahren befinde. 

Liebe Grüße 

Ernährung wie wichtig ist sie ?

Leider konnten mir Ärzte nicht bei meinem Problem helfen. Plage mich nun seit Jahren (erste Symptome mit 22 jahren) mit Bluthochdruck, Reizdarm, Schwindelanfälle, Durchfall, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Haarausfall und Haarausdünnung, Psychische Probleme. Alle ärztlichen Hinweise und Behandlungen waren Fehl am Platze.

Vor 2-3 Wochen begann ich dann eine komplette Ernährungsumstellung. D.h. ich habe mich seit mehreren jahren (6-8 jahren) ausschließlich von Fertiggerichten ohne Gemüse und Salat bzw kein Obst ernährt. Zudem habe ich wenn ich mal was getrunken habe nur Säfte und Softdrinks gekauft.

Nun ernähre ich mich mit viel Obst Gemüse und trinke ausschließlich nur noch stilles Wasser. Natürlich genehmige ich mir einmal die Woche nochmal eine Pizza oder was anderes je nach Lust, ganz kann man dem Drang dann doch nicht entgehen. Zudem ist auch der zwang nach Süßigkeiten vergangen. Schluss mit den Tagen wo ich jeden Tag unmengen an süßogkeiten in mich hineingejagt habe. Genehmige es mir nur noch in Maßen.

Und siehe da ich fühle mich besser. Die oben genannten Symptome sind abgeschwellt sage ich mal. Fühle mich auch besser und spritziger. Haarausfall ist auch gestoppt obwohl es ziemlich licht geworden ist. Ich würde gerne wissen, wenn jemand Erfahrung damit gemacht hat, ob Fehlernährung bzw Vitaminmangel wirklich so schlimme Folgen haben kann?

...zur Frage

Wechseljahresbeschwerden was hilft?

Hallo Leute!

ich bin jetzt 51 Jahre alt und bin gerade drin in den Wechseljahren!. Bei mir machen sich alle Symptome (Schlafstörungen, Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwäche) EXTREM bemerkbar . Meine Regel wurde auch unregelmäßig aber meine Blutungen sind jetzt stärker geworden...Mein ganzes Leben scheint schon seit 8 Monaten völlig verändert zu sein. Meine Gynäkologin rät mir zur Hormontherapie aber ich bin mir nicht sicher, ob ich es will. Ich habe sehr viele gegen HT auch gehört und bein manchen Frauen ist alles schlimm gegangen. Ich ernähre mich so wie so, seit Jahren sehr gesund und Sport treibe ich regelmäßig. In meinem Lebensstil kann ich nicht viel ändern. Ich suche eine gute Nahrungsergänzungsmittel als Unterstützung. Es gibt viele Möglichkeiten durch Medikamenten aber manche haben auch sehr intensive Nebenwirkungen und das mag ich nicht. Gibt es von Euch eine Empfehlung ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?