Gibt es Hausmittel bei Verstauchungen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo katrin, ja es gibt Hausmittel wie Wickel etc. Hier eine "kleine" Auswahl zum Aussuchen:


Lassen Sie das von einer Verstauchung betroffene Gelenk etwa 20 min unter fließend kaltem Wasser kühlen oder legen Sie eine Kühlkompresse etwa eine halbe Stunde auf die schmerzende Stelle.


Den verstauchten Körperteil hochlegen und nicht bewegen bis die Schwellung zurück gegangen ist.


Sie können die Schwellung kühlen mit einer Quarkauflage. Dazu betreichen Sie ein Leinentuch mit gekühltem Quark und wickeln die bestrichene Seite um das von der Verstauchung betroffene Gelenk.


Auch ein Wickel mit Lavendelöl bringt Linderung. Sie geben drei - fünf Tropfen Lavendelöl oder Öl von Kamille in einen Liter Wasser und tränken darin ein Leinentuch. Das ausgewrungene Tuch wickeln Sie um das bei einer Verstauchung verletzte Gelenk.


Ein weiterer Wickel wird mit einer Arnikatinktur gemacht. Sie verdünnen ein - zwei EL Arnikatinktur mit einem halben Liter kaltem Wasser. Das Leinentuch darin eintauchen und auswringen und die durch die Verstauchung schmerzende Körperstelle umwickeln. Gegebenenfalls mit einem trockenen Tuch einwickeln. Wiederholen Sie mehrmals täglich. Das wirkt kühlend und schmerzstillend. In höherer Konzentration können Hautreizungen auftreten!


Haben Sie durch die Verstauchung einen Bluterguss, machen Sie einen Umschlag mit einem Aufguss aus 30 g Beinwellwurzel, 20 g Thymiankraut, 10 g Arnikablüten. Die Mischung wird mit einem halben Liter kochendem Wasser übergossen und 10 min ziehen gelassen, danach sieben Sie ab. Tauchen Sie ein Leinentuch darin, wringen aus und legen es etwa 10 min auf die von der Verstauchung schmerzende Stelle. Das können Sie bis fünfmal wiederholen. Beinwell wirkt u. a. schmerzstillend, beruhigend und kühlend auf das entzündete Gewebe.


Bei Verletzungen und Blutergüssen hat sich auch Johanniskrautöl zur äußeren Anwendung bewährt. Etwa 25 g frisch geerntete Johanniskrautblüten werden mit einem Mörser zerstoßen, mit einem halben Liter Olivenöl vermischt, in eine weiße Glasflasche gegeben. Diese stellen Sie verschlossen an einen sonnigen Ort und schütteln täglich. Nach etwa 6 Wochen sollte die Flüssigkeit eine leuchtendrote Farbe annehmen. Nun seihen Sie ab, pressen die Rückstände gut aus und füllen das Öl in eine dunklte Flasche. Massieren Sie das von einer Verstauchung verletzte Gelenk mehrmals täglich.


Ein Wickel mit essigsaurer Tonerde lässt Schwellungen abklingen, wirkt kühlend. Sie mischen im Verhältnis 1:1 Wasser, 70%igen Alkohol und dreiprozentige esigsaure Tonerde. Tauchen Sie das Leinentuch in die Lösung und bedecken die von der Verstauchung verletzte Stelle. Wechseln Sie den Wickel alle 10 min, insgesamt nicht länger als 30 min einwirken lassen.


Ein sehr wirksamer Wickel aufgrund seiner Zusammensetzung ist der Wickel mit Retterspitz. Die Mischung besteht u. a. aus Zitronensäure, Weinsäure, Kalialaun, Öl von Rosmarin, Bergamotteöl, Orangenblütenöl, Thymol, Arnikatinktur. Der Wickel wird stets kalt angewendet und wirkt zusammenziehend, schmerzlindernd, abschwellend, entzündungshemmend. Bei Blutergüssen infolge einer Verstauchung sorgt er für die schnellere Verteilung der Gewebeflüssigkeit.


Retterspitz erhalten Sie in der Apotheke rezeptfrei. Sie tränken das Leinentuch in der Retterspitzflüssigkeit, wringen aus und legen das Tuch auf die Körperstelle. Bei Bedarf mit einem weiteren Tuch abdecken. Nach 10 min erneuern und insgesamt nicht länger als ein-zwei Stunden einwirken lassen.


Tipp: Die Tinkturen, Öle und sonstige Zutaten gibt es preiswert in der shop-apotheke.com. Geben Sie lediglich Ihren Suchbegriff ein.

http://www.naturgesundheit.org/verstauchung.htm

Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?