Gibt es ganz natürliche Appetitzügler?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das mit den Bitterstoffen kann ich bestätigen. Man konnte feststellen, dass Bitterstoffe, beispielsweise im Chicoree-Endivien-Salat, kräftig den Speichelfluss und die Sekretion von Magensäften anregen. Genügend Speichel ist wichtig um die Nahrung im Mundraum auf die weiteren Verdauungsprozesse vorzubereiten. Wenn die Verdauung einsetzt, lässt das Hungergefühl nach – mit Bitterstoffen kann man somit das Sättigungsgefühl beschleunigen. Auch wird Bitterstoffen nachgesagt, sie haben einen positiven Einfluss auf die Fettverdauung. Und das alles ohne Nebenwirkungen.

Danke für die informative Antwort!

0

Soweit ich weiß, kann man Käse essen, um den Magen nach dem Essen zu schließen. Hemmt auch den Appetit. (Franzosen essen ja bekannterweise Käse nach dem Abendbrot.)

Hungergefühl dämpfen. Unter 1000 Kalorien am Tag.

Guten Abend!

Ich bin Lisa. 12 Jahre, 1.66 cm groß und 53 kg schwer. Ich will abnehmen. Am besten 45 oder weniger. Ich machte relativ oft Sport. (Gehe in Kung Fu und habe ein Laufband zu Hause stehen, das ich oft nutze.) Doch meiner Meinung nach esse ich zu viel.

Deswegen versuche ich bei den Kalorien unter 1000 zu bleiben. Ideal wären 500. Doch, mir fehlt es ein wenig an Disziplin und Selbstbeherrschung. (Hab heute 1189 kcal zu mir genommen.) Meine Verwandten bringen stöndig süße Sachen vorbei, blabla.

Meine Frage an euch ist: Was kann ich machen um das Hungergefühl zu dämpfen? Meinen Apettit zu zügeln? Wenn ich es schaffe mal 'ne lange Zeit nichts zu essen ) vergeht mein Hunger mit der Zeit fast oder ganz und dann ist es natürlich spitze. Doch leider erreiche ich diesen Punkt selten.

Das Einzige von dem ich gehört habe ist Rauchen, doch darauf verzichte ich lieber, wenn die Möglichkeit besteht, dass es noch gesündere Methoden gibt.

Danke schon mal im Vorraus.

Lisa.

...zur Frage

Warum sollen wir auf Sex verzichten ?

Hallo ! . Ich bin in der 11. SSW und war beim Frauenarzt schon kurz nach Ausbleiben der Periode. Man konnte eindeutig auf dem US die Schwangerschaft feststellen und es sah alles ganz normal aus. Die Ärztin erteilte ein "Verbot" für Geschlechtsverkehr, - das versteh ich nicht so ganz, denn es war doch alles normal. Ich bin ja nun in der 11. Woche und es gibt bisher keine Probleme oder dass etwas unnormal wäre. War zuletzt in der 9. SSW wieder beim Arzt und sie wiederholte ihr Verbot, aber wieder ohne Erklärung. Ich ärgere mich, dass ich nicht nach dem Grund gefragt habe, aber es ist mir auch etwas unangenehm, danach zu fragen. Ich dachte immer, Sex während einer Schwangerschaft wäre möglich, wenn es keine Komplikationen gibt....Ich meine, sie sagte eben "kein Geschlechtsverkehr"...schließt das dann auch alles mit aus, was mit Sex zu tun hat ? So langsam belastet es auch unsere Beziehung... Danke auch für´s Antworten

...zur Frage

Hat jemand Erfahrungen zur Dosierung bei HPU?

Hallo,

ich bin vor einiger Zeit auf das Thema HPU gestoßen, die Symptome scheinen sehr unspezifisch zu sein, aber ich habe erstaunlich viele davon (psychische Probleme, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Abgeschlagenheit, Lichtempfindlichkeit usw.) und zwar schon seit vielen Jahren. Das einzige, was nicht typisch ist, ist das Geschlecht. Es soll wohl viel häufiger Frauen betreffen und ich bin männlich.

Nun gibt es ja einen Urintest, der Klarheit schaffen soll. Aber ich bin nicht ganz überzeugt. Es wird gesagt, dass der Wert nicht unbedingt mit der Stärke der Symptome korreliert und außerdem steht das Ganze wissenschaftlich auf dünnem Eis. Da ist mir das Geld dafür einfach zu schade.

Trotzdem würde ich einmal versuchen, Vitamin B6 (in aktiver Form) und Zink für einige Wochen/Monate einzunehmen und dann schaue ich, wie es mir geht. Ich fange jetzt erstmal mit 10mg P-5-P täglich an (also 1/4 Tablette). Zink kann ich ja einnehmen, wenn ich das Vitamin B6 gut vertrage, sonst weiß ich bei Nebenwirkungen nicht, durch was sie ausgelöst werden. Da würde ich dann mit einer halben Tablette Zinkorotot (12,5 mg) anfangen.

Von meinem Hausarzt kann ich da keine Unterstützung erwarten, da es ja medizinisch nicht anerkannt ist.

Welche Erfahrungen habt ihr mit der Dosierung gemacht? Hat es euch geholfen? Bin für Meinungen und Tipps sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?