Gibt es für meinen 7 jährigen Enkel ein natürliches Mittel gegen Schulangst ?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da es ja leider nicht in jeder Schule so ist, dass es einen Schulpsychologen gibt, würde ich auf jeden Fall die Lehrerin (Lehrer) zu Rate ziehen. Mitunter können die Pädagogen hilfreiche Auskunft über die eine oder andere Situation geben, welche eventuell aus ihrer Sicht vorerst nicht als besonders wichtig erachtet wurde. Gute Pädagogen beobachten das Kind dann evtl. etwas genauer und haben so einen besseren Überblick, was dazu geführt haben könnte. Bei längerem Andauern würde ich zunächst den Kinderarzt einweihen. Dieser sollte Rat über die weitere Vorgehensweise haben, wie z.B. die Vorstellung bei einem Kinderpsychologen. Eine ausreichende Anamnese bringt in den meißten Fällen den gewünschten Erfolg. Medikamente sind`s jedenfalls nicht, auch nicht pflanzliche.

ich würde sagen auf gar kein fall überhaupt twas geben.. nicht in dem Alter... Mit der Lehrerin sprechen wäre hilfreicher aber m´bitte kein Medikamente das ist nicht gut für seine weitere Entwicklung!Es können die andere Kinder sein die ihm schekanieren oder ähnliches aber für das Problem gibt es auch ene Lösung.Also am besten mit der Lehrerin sprechen.

Vielleicht wäre es besser,er würde ein Jahr später eingeschult werden um sich dahingehend entwickeln zu können!Oft hilft dies.In der Zeit kann man sich psychologischen- und ärztlichen Rat einholen und auch eine Therapie machen!!Viele Kinder sind trotz kalendarischem Alter biologisch noch nicht so weit entwickelt und umgekehrt.

Was möchtest Du wissen?