Gibt es etwas gegen Mundtrockenheit?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das habe ich auch seit einer Speicheldrüsenentfernung. Seitdem lutsche ich immer wieder mal zuckerfreie Bonbons. Das hilft ganz gut.

Mir hilft immer gut, wenn ich meine Zunge nach oben einrolle, die Spitze etwas rausschiebe und dann durch den Tunnel die Luft einziehe , Zunge rein und durch die Nase wieder ausatme, das befeuchtet die Schleimhäute und es bildet sich Speichel. Einige Male wiederholen. Weiter ist gut einen Kirschkern im Mund zu behalten oder Kaugummi zu kauen. Weiterhin putze ich beim Zähneputzen auch die Zunge und die seitlichen Räume mit und kaue anschließend einen Schluck Öl und spucke ihn nach 5-10 Minuten wieder aus. Durch all diese Maßnahmen hat sich meine Mundtrockenheit schon sehr gebessert, ich habe auch immer eine Flasche Wasser bei mir. Manchmal hilft schon ein kleiner Schluck, besonders nachts im Bett.

Ich habe nur eine nächtliche Mundtrockenheit. Dafür habe ich neben meinem Bett eine gläserne Sprühflasche (Apotheke) mit einem Obstessig-/Wassergemisch. Ein halbes Dutzend Sprühstöße unter die Zunge, den sofort entstehenden Speichel einen Moment durch den Mund bewegt, bis er "schluckbar" ist. Das reicht zum Einschlafen. Das Gleiche kann man natürlich auch tagsüber machen. Hält aber nicht ewig.

Betäubte Zunge durch Oregano Öl?

Hallo. Ich habe einen einzigen puren Tropfen ätherischen Oregano Öles auf meine Zunge tropfen lassen. Das war vor dreieinhalb Wochen. Seitdem ist meine Zunge inklusive Gaumen betäubt (Gaumen weil die Zunge mit dem Öl halt auch daran kam). Das ganze will einfach nicht heilen. So etwas wie ein ''progressiv voran schreitender Heilungsprozess'' ist nicht erkennbar, es tut sich schlichtweg einfach nichts. Alles bleibt gleich. Sowohl die Geschmacksnerven als auch allgemeines Gespür sind extrem eingeschränkt. Die Zunge ''knistert'' und brennt nur ein bisschen. Zudem herrscht eine Mundtrockenheit an diesen Stellen. Fühlt sich ein bisschen wie eine Katzenzunge an. Und die Stellen sind spürbar kälter als andere Stellen im Mund. Die Mundtrockenheit ist besonders morgens schlimm, weil ich meinen Mund im Schlaf ja nicht so viel bewege, sodass sich der Speichel verteilen könnte. Man muss sich das also nicht nur so vorstellen das die Stellen einfach trocken sind, sondern die Stellen scheinen förmlich Speichel von sich ab zu weisen. Bevor ich einen HNO Arzt oder ggbfs. Neurologe auf suche möchte ich erst einmal hier nach fragen ob sich Jemand damit aus kennt. Das ganze ist extrem nervig und schränkt die Lebensqualität erstaunlicherweise verheerend ein. Im Internet konnte ich keine speziellen Oregano Öl Fälle finden, auch nicht im Englisch sprachigen Raum. Nur andere Fälle von Zungenbetäubungen in denen die Heilungen teilweise ganze Monate dauerten. Bin dankbar für jede Hilfe. Lg.

...zur Frage

Nochmal bräuchte ich eure Hilfe Blut im Mund

Hallo, ich war heute beim Arzt wegen den Blutwerten, weil ich ja Nackenschmerzen und einen total empfindlichen Hals habe, bei dem ich nicht mal einen Schal anhaben kann. Das alles nach einem Weisheitszahn ziehen, der vereitert war vor 14 Tagen. Habe jetzt vom Zahnarzt Antibiotika bekommen, gegen eine Entzündung (vorsichtshalber Blut waren alle Werte Ok. Ich habe heute nur das Antibiotika genommen und keine Schmerztabletten, aber manchmal kann ich kaum den Kopf heben, und das ist eine Art brennendes geritztes Gefühl am Hals. Manchmal hatte ich auch schon einen leichten Blutgeschmack aber heute ist extrem. Habe jetzt mal nachgesehen, ich habe vorhin zwar noch Schokoladenpudding gegessen. Habe aber helle kleine rote Blutflecken und auch braune im Speichel und einen leicht gereitzen Hals. Habe heute auch nicht viel getrunken. Derr Arzt gestern schaute auch noch in den Mund, er sah auch keine Entzündung und meinte den Nacken wäremen dann wird es besser. Es stimmt auch für eine Weile aber dauerhaft ist es dann nicht. Muß ich mir wegen dem Blut sorgen machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?