Gibt es einen Zuschuss für Hygieneartikel bei der Pflegeversicherung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo christel, bei mir war es genau so wie waldino schreibt. Meine Mutter hatte Pflegestufe II und wir haben sozusagen immer eine Grundausstattung bekommen. Allerdings hat die nie gereicht und ich musste mir Einlagen, Verbandszeug usw. immer dazu kaufen. Als kleinen Tipp, falls du das auch machem musst: In Internetapotheken sind diese Sachen ein klein bisschen günstiger & du bekommst es praktisch nach hause geschickt! viele grüße petra

Du solltest mit dem Hausarzt Deiner Mutter sprechen. Vorlagen und dgl. sind im Falle einer entsprechenden Erkrankung durchaus verschreibungsfähig.

Bitte sprich zuerst mal mit euerem Hausarzt, er muss eine Verordnung für die notwendigen Inkontinenzhilfen ausstellen. Damit wendest du dich dann an die Krankenkasse deiner Mutter. Viele Krankenkassen erstatten die Kosten für Inkontinenzhilfsmittel wie Windeln, Vorlagen etc. auf der Grundlage von sogenannten Festbeträgen.

Nein - die Krankenkassen haben europaweit ausgeschrieben, wozu sie nach EU Recht verpflichtet sind, und liefern bei bestimmten Erkrankungen ein Kontingent für 30 Tage. Das muss reichen.

Wenn zusätzlich Inkontinenzhilfen erforderlich sind, wird das vom medizinischen Dienst der Krankenkassen überprüft. Dazu kann man eine Antrag stellen.

Isz der Kostenträger aber die gesetzliche Unfallversicherung ist der Kostenträger sehr großzügig und bezahlt alle notwendigen Inkontinenzprodukte. Da sollte man bei seinem Berufshelfer nachfragen.

es gibt pro Windelhose einen Zuschuß sowie pro Vorlage waschbare Betteinlagen zahlt die KK 2 Stück pro Jahr

Was möchtest Du wissen?