Gibt es einen Trick wie man die Angst vor dem Pieks beim Blutabnehmen besiegt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sich begleiten lassen, nicht hingucken, sich in den gleichen Finger der anderen Hand kneifen, sich ablenken mit Musik über Headset vom Smartphone.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe sehr lange Zeit Angst vor jeder Spritze gehabt, bis ich bei einer Thrombose über mehrere Tage aller 4 Stunden eine Spritze bekam, anschließend einmal im Monat zur Blutabnahme musste und meist erst beim zweiten Anlauf Blut kam. Seitdem weiß ich es gibt Schlimmeres, als einen kleinen Pieks. Wenn du dich stichst oder schneidest, tut es viel mehr weh, nur weißt du es eben nicht, dass es gleich passiert. Also stelle dich mental ein, es ist nur ein Pieks und ganz schnell vorüber. Augen zu und durch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, entgegen der anderen User empfehle ich: Hinschauen, dann weißt Du wenigstens, wann es gleich pieken wird. Meine Güte - das ist weit weniger schlimm, als ein Insektenstich, so weh tut das nicht. Das ist eine Sache von einer Sekunde, das musst Du Dir einfach selbst klar machen. Was willst Du denn machen,wenn Dir mal venöses Blut abgenomen werden muss? Narkose geben lassen? lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
beamer05 16.07.2014, 11:53

Da an den Fingerspitzen SEHR viel mehr Schmerzrezeptoren sitzen, als z.b. in der Ellenbeuge, ist der Einstich an der Fingerbeere für sehr viele Menschen deutlich schmerzhafter, als der Einstich zur Blutabnahme z.b. in der Ellenbeuge.

Eine gute Alternative kann -für die offenbar benötigte kleine Blutmenge- die Entnahme aus dem Ohrläppchen sein.

1

Hallo, schaue beim Blutabnehmen weg und denke an etwas Schönes. Du könntest auch Musik hören oder lesen, wenn du dich darauf konzentrieren kannst. Du brauchst keine Angst haben, denn Blut abnehmen ist wirklich nicht schlimm. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi!

Ich habe auch Angst vorm Pieksen, leichte Nadel-Phobie. Ich war mal bei einem Arzt, der hat mir gesagt, dass viele seine Angst-Patienten sich aus Angst verkrampfen und es ihnen gegenüber dem Arzt auch oft peinlich ist, zu zeigen, dass man Angst vor einer winzigen Nadel hat.

Dieser Art gab mir einen guten Tip: Wenn's weh tut, fluchen!

Er sagte: "Hast du sonst das Bedürfnis, zu meckern / maulen / schreien, wenn du dir zuhause oder irgendwo versehentlich weh tust? Dann unterdrück das nicht!"

Ich muss sagen, es war wirklich viel einfacher, als ich beim Piekser "Ahhh, f*ck!" gesagt hatte, als wenn ich es still durchstehe. ^^ Vielleicht hilft dir das ja auch?!

Du kannst den Arzt ja vorwarnen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganz ehrlich kuck nicht hin und denk in der zeit an etwas angehnemes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ihn bitten, den Tropfen aus dem Ohrläppchen zu holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nimm deinen partner mit und lass dich von ihm ablenken. so machen wir das :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?