Gibt es einen anders perspektivischen Beckenschiefstand?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

diese Spitzen, genannt Spinae iliaca anterior superior (SIAS), können z.B. bei einer Beinlängendifferenz unterschiedlich hoch stehen, wenn man sie von vorne betrachtet. Man unterscheidet zwischen anatomischer und funktioneller Beinlängendifferenz.

In beiden Fällen kann es passieren, dass die Differenz über eine Rotation einer der Darmbeinschaufeln ausgeglichen wird. Die SIAS können dann von vorne unterschiedlich hoch und von oben unterschiedlich weit vorstehend aussehen. Sie können für ungeübte Augen auch unterschiedlich weit vorstehend aussehen, wenn die Lendenwirbelsäule in Rotation eingestellt ist, aufgrund verkürzter Muskeln, Skoliose, etc.

Bei der Inspektion und Palpation sollte man daher im Stand, Sitzen und Liegen beurteilen und nach Möglichkeit auch die über dem Gesäß und am unteren Ende der Lendenwirbelsäule liegenden Spinae iliaca posterior superior (SIPS) sowie den Darmbeinkamm nicht außen vor lassen sowie nach möglichen Abweichungen der unteren Extremitäten sowie der Wirbelsäule schauen, ggf. nach stattgehabten Traumata und Operationen fragen.

Der Beckenschiefstand ist in der Regel (außer nach bestimmten Traumata) nur ein Symptom einer anderen funktionellen Dysbalance oder anatomischen Abweichungen. Der Körper versucht, dies durch eine "Verschiebung" des Beckens zu korrigieren und sich insgesamt wieder "gerader" einzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ungeheilt
25.06.2016, 18:20

Danke für die ausführliche Antwort. Mir ist das optisch nicht einmal aufgefallen. Zumindest bis ich es letztens gefühlt hatte. Ich merke, dass auf der einen Seite der Hubel größer/dicker ist.

Wenn ich Rückenübungen auf dem Bauch mache, dann drückt es auf der einen Seite etwas im Liegen. Ich dachte längere Zeit, dass würde vielleicht an meiner Hose liegen. Liegt aber an scheinbar an dem Becken.

0

Was möchtest Du wissen?