Gibt es eine Unvertraeglichkeit gegen Vitamin C?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dazu fällt mir spontan die Einteilung der Lebensmittel nach Blutgruppen ein.

Es gibt diverse Blutgruppen - und je nach dem, welcher Gruppe du angehörst, verträgst du das eine Lebensmittel besser als eine andere Gruppe.

So wie du es beschrieben hast, hast du eine Unverträglichkeit auf Orangensaft. Der Eindruck, dass dein Immunsystem "gekillt" wird, ist vielleicht gar nicht so falsch. Um festzustellen, welche Lebensmittel ich vertrage und welche ich besser meiden soll, habe ich mir ein Buch gekauft, in dessen Anhang eine detaillierte Liste mit der Einteilung der Lebensmittel abgebildet war. Beim Überprüfen der verträglichen bzw. unverträglichen Lebensmittel fand ich einige, die in der Tat besser meiden sollte. Es ist also wirklich ein Fünkchen Wahrheit dran.

Schau doch mal hier ...

http://www.novafeel.de/diaet/blutgruppendiaet.htm

Theorie der Blutgruppendiät

Peter D´Adamos ist Begründer der Blutgruppendiät. Laut D’Adamo verträgt jeder Mensch, abhängig von seiner Blutgruppe, bestimmte Lebensmittel gut, während andere das Blut verklumpen. Gemäß D’Adamo bestimmt die Blutgruppe die körpereigene Chemie. Bestimmte Eiweiße, die in fast allen Lebensmitteln vorkommen, sogenannte Lektine sollen mit der Nahrung ins Blut aufgenommen werden und dort mit Blutzellen reagieren. Lektine aus bestimmten Lebensmitteln sollen mit den roten Blutkörpern einer bestimmten Blutgruppe reagieren und verklumpen. Durch diese Verklumpung wird der Körper geschädigt.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) urteilt:

"In keinem Fall ist wissenschaftlich dokumentiert, dass Lectine aus Lebensmitteln im Blut zu Verklumpungen (Agglutinationen) führen.

Eine Ernährung entsprechend der Blutgruppe ist weder ein Allheilmittel zum Schutz vor Zivilisationskrankheiten noch ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Blutgruppendiät bereits bestehende Erkrankungen günstig beeinflussen kann.

D'Adamo verwendet ungesicherte, verführerisch einfach klingende Annahmen als Fakten und stellt Lectine in Nahrungsmitteln als eine generelle Gefahr dar.

Er kann bei Kranken Hoffnungen wecken, ohne sich im Einzelfall festzulegen.

Wissenschaftlich geprüfte, in Fachzeitschriften veröffentlichte Daten zur Bestätigung seiner Theorien und Empfehlungen legt D'Adamo nicht vor."

(siehe auch: http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=108)

0

Vielleicht liegt es ja auch an der Säure, dass du es nicht verträgst. Geht es dir denn bei Gemüse mit hohem Vitamingehalt genauso? Oder bei einer Kiwi, die nicht so sauer ist. Ich kann auch keine Vitamintabletten oder O-Saft vertragen, davon bekomme ich immer Herpes oder Durchfall. Vielleicht lässt du einfach mal dein Blutbild untersuchen und besprichst deine Probleme mit einem Arzt. Außerdem kannst du auch noch einen Allergietest machen lassen.

Es ist eine Allergie gegen den Saft wegen der Zusätze, vor allem wenn es öfters passiert. Laß es einfach sein!!

hallööchen,

  1. kommt z.b. auch darauf an:

  2. welchen o-saft du trinkst!!!

  3. ist er selber gepresst?

  4. oder trinkst du die vielbeworbenen industriell hergestellten?

  5. bei vielen säften läuft das fliessband lediglich an ein paar orangen vorbei...;-)

  6. liess mal die zusammensetzung deies saftes...

  7. vielleicht verträgst du nur nicht das, was WIRKLICH DRIN IST...

  8. Vitamin C ist existentiell für uns, und wir sollten es regelmässig mit der natürlichen nahrung essen

  9. wir können es nicht selber herstellen

  10. alles gute

Was möchtest Du wissen?