Gibt es eine Mindest-Schlafdauer bei Kleinkindern?

3 Antworten

Es gibt Kinder, die brauchen mehr Schlaf und welche, die weniger brauchen. Wenn er nicht müde und quengelig ist, dann reicht seine Zeit schon aus. Wichtig ist immer, dass er die Zeit zum Schlafen zur Verfügung hat und nutzen kann, wenn er müde ist. Schlaf kann man nicht erzwingen. Mein jüngster Sohn hatte da auch große Probleme, besonders mit dem Einschlafen und Durchschlafen. Da habe ich den Mittagsschlaf dann auch viel zeitiger weggelassen, als bei den größeren Kindern.

Die Schlafdauer verlängert sich bei ungesundem Essen und vielen Erlebnissen.

Das hängt ganz vom Kind ab. Wenn ein Kind die Möglichkeit und nötige Ruhe zum Schlaf hat, dann schläft es, wenn der Bedarf da ist. Ist ein Kind schläfrig (Gesichtskontrolle!), dann sollte es auch schlafen dürfen. Kinder zum Schlaf zwingen zu wollen, ist unmöglich. Ist ein Kind (wie Du schreibst, weder schläfrig, noch schlecht gelaunt), dann reicht ihm der Schlaf aus. Es ist wie beim Erwachsenen, der eine braucht mehr Schlaf als der andere.

Was möchtest Du wissen?