Gibt es eine Immuntherapie gegen Insektenstiche?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Patienten, die allergisch auf das Insektengift reagieren, sollten sich mit einer spezifischen Immuntherapie behandeln lassen“, rät Fuchs. Sie allein schützt vor der gefährlichen Sofortreaktion, dem allergischen Schock, bei dem sich in Sekundenschnelle lebensbedrohliche Symptome wie Atemnot und Kreislaufversagen entwickeln. Umso bedauerlicher finden es Fachärzte, dass sich nur rund zehn Prozent der Betroffenen dieser Therapie unterziehen.

Das Verfahren ist allerdings aufwendig: Drei bis fünf Jahre lang bekommen die Patienten in regelmäßigen Abständen das Gift in allmählich steigender Dosis gespritzt. Die Therapie beginnt mit einer kurzen Einleitungsphase, die meist stationär in der Klinik stattfindet. Anfangs erfolgen die Injektionen zur Dosissteigerung in kurzen Abständen. Um die Dosis zu erhalten, reichen dann Impfungen im Abstand von vier bis sieben Wochen. Mindestens 90 Prozent der Patienten, welche die mehrjährige Behandlung zu Ende bringen, profitieren von einem lang anhaltenden Schutz. Im Lauf der Jahre kann er bei einem Teil der Immunisierten allerdings wieder nachlassen.

Lies bitte alles : http://www.apotheke-am-saarplatz.de/Gesundheitstipps.html?details=92

Alles Gute von rulamann

Was möchtest Du wissen?