Gibt es eine familiäre Häufung von maligner Hyperthermie?

1 Antwort

Hallo Loisel,

die Maligne Hyperthermie ist eine Lebensbedrohliche Erkrankung ,die unter Narkose ausbricht (Inhalationsnarkotika). Die gefürchtetste Komplikationen in der Anästhesie. Sie ist eine Erbkrankheit die immer weitergegeben wird von Generation zu Generation. Die Krankheit gibt es überall auch in der Schweiz. Die Schweiz hat sogar ein Institut wo man sich auf Maligne Hyperthermie testen lassen kann.

LG Bobbys :o)

Wiederauftretende Kopfschmerzen nach einer Woche bei Rückläufiger diskreter SAB

Ich habe mir am 11.07 eine kleine Hirnblutung zugezogen. Habe am Folgetag auf eigene Verantwortung das Krankenhaus verlassen um am 13.07 aufgrund eines vermutlich durch die Blutung ausgelösten Krampfanfalls wieder eingeliefert zu werden.

War dann bis 16.07 stationär in der Klinik ohne größere Schwierigkeiten. Allerdings treten seit gestern vermehrt Kopfschmerzen in dem Bereich auf, in dem die Blutung festgestellt wurde. Kann es sein, daß hier wieder Probleme auftreten oder könnte es auch ein Hinweis auf die einsetzende Heilung sein. Dummerweise passiert sowas nat. immer am Wochenende wenn kein Arzt auf die schnelle greifbar ist.

Diagnose war Traumatische SAB, Symptomatische Epilepsie und Hämorrhagische Hirnkontusion

Eine 2. Frage die mich beschäftigt sind die doch recht heftigen Dosen an Schmerzmitteln. Spricht etwas gegen eine Reduktion der selbigen?

Im Moment sind es 4x täglich 500mg Novaminsulfon und 3x täglich 50mg Diclofenac

Danke für profesionelle Antworten

...zur Frage

Welche Krankheit habe ich?

Ich bin weiblich, 18 Jahre alt und habe schon seit einiger Zeit Probleme mit meinen Hormonen. Vor 2 Jahren hatte ich einen zu hohen Testosteronwert, der sich aber durch das wechseln der Pille wieder gelegt haben soll. Außerdem wurde vom Frauenarzt ein zuhoher Cortisolwert festgestellt, woraufhin aber nichts unternommen wurde.

Vor einem Jahr fing es an das ich grundlos zugenommen habe. Ich habe meine Essgewohnheiten nicht geändert und wiege nun bei einer Größe von 166 cm 75 kg ( 12 kilo mehr in einem Jahr). Vor 4 Monaten bekam ich von meinem Hausarzt L thyrox Hexal verschrieben um das Problem mit dem Gewicht zu lösen, obwohl ich keine Schilddrüsenunterfunktion habe. Ich habe wie vorgeschriebn mit 50 ug angefangen und jede woche um 50 ug gesteigert bis zu 200 ug am Tag. Ich hatte immer sehr große Probleme wenn ich das Medikamet erhöht habe, wie Herzrasen und schreckliche Kopfschmerzen. Das hat zum Glück immer nach 3 Tagen aufgehört. Am Gewicht hat sich nichts geändert... Nun war ich vor 3 Wochen beim Frauenarzt, eigentlich nur zur Vorsorge, und er war sehr erschrocken über mein Aussehen und hat mir das auch sehr häufig gesagt. Er hat mir gesagt, dass er sich 100%tig sicher ist, dass ich eine Krankheit habe, da sich vorallem die Form meiner Beine gravierend verändert hat und mein Gesicht?! Dann hat er aufgebracht beim Endokrinologen angerufen und einen Terim für nächsten Dienstag ausgemacht.

Vom Gefühl her bin ich mir auch sicher, dass irgendetwas nicht mit mir stimmt. Meine extremen Stimmungsschwankungen die Gewichtszunahme und die Depressionen zeigen mir das ich handeln muss. Aber ich weiß nicht wie... Meine Eltern sagen nur das ich nicht so rummeckern soll und der Endokrinologe nimmt mir bestimmt einfach nur Blut ab und gibt mir wieder ein Termin in 5 Wochen...

Letzte Woche war ich auf Abschlussfahrtmit meinem Lk und konnte dort 2 Tage nicht laufen, weil meine Füße so geschmerzt haben, dass ich bei jedem Auftreten Tränen in den Augen hatte.

Achja und mein Frauen arzt meinte er würde darauf tippen dass ich das Cushing Sydrom habe. Aber im Internet stant, dass ich einen dicken Bauch und dünne Gliedmaßen haben muss, was nicht stimmt. Meine Beine und Knöchel sind nur sehr dick, was sie schon immer etwas waren, aber nicht so! Mein Knöchel ist nicht mehr erkennbar und auch Socken die ich anhatte, zeichen sich noch Stunden später auf meiner Haut ab...

Was bedeutet das alles??? Was läuft in meinem Körper falsch? Mir gehts einfach immer schlechter und durch diese nicht definierbare Krankheit werde ich auch in der Schule immer schlechter. Ich kann einfach nichts mehr. Was soll ich machen?

:***

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?