Gibt es eine besondere Krankenversicherung für Schüler?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange Kinder noch zur Schule gehen sind sie automatisch in der GKV, der gesetzlichen Krankenversicherung, bei ihren Eltern mitversichert. Sollten die Eltern in der PKV, der privaten Krankenversicherung, versichert sein, so gilt der hierfür abgeschlossene Versicherungsvertrag auch für die Kinder.

In der gesetzlichen Krankenversicherung können sowohl Söhne als auch Töchter grundsätzlich bis zum 25. Geburtstag kostenfrei mitversichert werden. Ist dieses Alter überschritten, müssen sich die Kinder eigenständig versichern lassen. Sofern Studenten vor dem Beginn ihres Studiums den Wehr- oder Ersatzdienst absolviert haben, wird die hierfür benötigte Zeit angerechnet, womit sich das Ende der Mitversicherung dementsprechend verschiebt.

Sollte ein Teil der Eltern allerdings privat krankenversichert sein und mehr Geld verdienen als sein gesetzlich versicherter Partner, wodurch die gemeinsamen Kinder nicht gesetzlich versichert werden können, muss sich der Student mit Beginn seines Studiums selbst versichern. Er muss sich allerdings nicht an eine bestimmte Versicherung binden sondern hat die Wahl zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung, die beide spezielle Tarife für Studenten anbieten. Gleiches gilt natürlich auch für Studenten, deren Eltern beide Mitglieder der privaten Krankenversicherung sind.

http://www.versichannel.de/krankenversicherung-fuer-schueler-und-studenten/

Solange man noch zur Schule geht ist man bei den Eltern mit versichert. Ist man fertig mit der Schule empfehle ich eine Beratung bei der Krankenkasse. Ich weiß z.B. ass es während des Studiums nicht möglich ist von einer privaten in eine gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln, wenn man das 25. Lebensjahr überschritten hat. Also wenn eine Ausbildung oder ein Studium bevorsteht: erst mal ausführlich beraten lassen.

Notfall EU Bürger ohne Krankenversicherung - Kosten

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

Ein Freund aus Kreta ist hier für 2 Monate zu Besuch. Dort hat er derzeit keine Krankenversicherung (idiotisch, ja! Aber jetzt auch nicht mehr zu ändern!).

Hier logischerweise auch nicht. Vor 3 Wochen ist er auf einer Rolltreppe ausgerutscht und auf den Hinterkopf gefallen. Ein Passant hat löblicherweise den Notarzt gerufen. Er wurde dann mit Notarzt und Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht, dort untersucht und im Endeffekt dann doch (nur) genäht.

Nun rief gestern seine Mutter aus Kreta an, es sei eine Rechnung über 700 € in seinem Briefkasten, für den Rettungswagentransport.

Was können wir tun? Gibt es eine europäische Versicherung, die solche Notfallbehandlungen deckelt? Sollte er sich rückwirkend hier eine Versicherung suchen (kann er das überhaupt, wenn er hier nicht gemeldet ist?) und eben für 1-2 Monate Beiträge nachzahlen? Oder in Griechenland? (Wie es da mit der Versicherungspflicht aussieht weiß ich (noch) nicht....)

Und: Die Rechnung ist ja nur für den Krankenwagen! Müssen wir mit einer noch höheren Rechnung vom Krankenhaus rechnen?

Vielen Dank im Voraus!

Nadine

...zur Frage

Aufnahme in die private Krankenversicherung möglich?

Hallo zusammen! Seit November bin ich berechtigt mich privat zu versichern (70% Beihilfe, 30% PKV). Zur Zeit bin ich noch gesetzlich versichert.

Ich hatte im Januar auch schonmal einen Antrag gestellt, da musste ich aber plötzlich ins Krankenhaus und wegen noch ausstehender Untersuchungen (Darmspiegelung) wurde der Antrag erstmal ausgesetzt. Ich hätte aber die Option, den Antrag wieder aufleben zu lassen (oder einen neuen zu stellen).

Die Darmspiegelung war ohne Befund, so dass von dieser Seite einer Aufnahme in die PKV nichts mehr im Wege stehen dürfte. Es wurde aber auch festgestellt, dass ich einen Eisenmangel habe und außerdem auch einen nicht-erosiven Reflux. Sind diese Diagnosen jetzt Ausschlusskriterien? Habe ich überhaupt noch eine Chance, in die PKV zu kommen? Ein Eisenmangel ist ja nichts endgültiges (und Kosten für Eisenpräparate werden von den Kassen ja sowieso nicht übernommen) und den Reflux habe ich jetzt mit Medikamenten im Griff. Ich würde bei einer privaten Versicherung nämlich ne Menge sparen... Danke!

...zur Frage

Frage zur Krankengymnastik und Versicherung?

Hallo,

Seit kurzer Zeit gehe ich regelmäßig zur Krankengymnastik in einer Physiopraxis. Dort wurde mir gesagt, dass man sich den Selbstzahler Anteil wieder zurück holen könnte. Sie meinten das, dass für Schüler und Studenten geht die über 18 Jahren sind. Allgemein würde die Krankenkasse eine Art Karte ausfüllen, die einen von den Selbstzahlerleistungen befreit. Ich habe davor davon noch nie etwas gehört, daher frage ic euch, geht das? Wie funktioniert es? Worauf muss man achten?

Dann habe ich noch eine zweite Frage. Kann ich die Physiotherapeuten nächstes mal darum bitten, das ich ein dünnes Unterhemd anlasse? Das letzte mal war es mir ziemlich kalt obwohl die Heizung lief und da friert man noch mehr, wenn man nur im BH und der Hose liegt. Die Problemzonne ist der Kopf & die HWS. Da müsste das doch eigentlich gehen? Oder habt ihr Tipps?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?