Gibt es eine Art Co-Erkrankung bei morbus crohn?

2 Antworten

Wer einen anderen Menschen sehr liebt, der teilt auch dessen Schmerz. Die Psyche spielt Dir da diesen Streich. Ja, das ist also möglich.

Dass wir Krankheiten usw. von anderen aus Verbundenheit übernehmen ist bekannt. 

Dass du schon länger unter Durchfall leidest, ist nicht günstig. Vielleicht hilft es dir, wenn du auf die Frage, was kann ich nicht verdauen? eine Antwort findest.

Gute Besserung euch beiden.

Reizdarm, Morbus Crohn oder doch was anderes?

Hallo zusammen, Als erstes mal zur Vorgeschichte.. ich habe die Refluxkrankheit und aufgrund dessen eine Gastritis und eine Refluxösophagitis. Ich hatte vor ca. 2 Monaten eine Anti-Reflux OP.

Also..Ich bin 17 Jahre alt und habe folgendes Problem, Ich habe seit längerer Zeit Beschwerden, ca. seit 1-2 Jahren. Ich habe ziemliche Bauchkrämpfe die sich nur auf den Darm beschränken, also keine Magenkrämpfe oder Oberbauch Beschwerden( also seit der OP nicht mehr) außerdem habe ich Blähungen und abwechselnd durchfall und Verstopfungen. Ich habe häufig auch Blut und manchmal auch ein wenig Eiter im Stuhl. Zudem ist mit durchgehend übel. Und ich habe häufig einen aufgeblähten Bauch. Die Krämpfe treten nicht nur nach dem essen auf, auch beispielsweise morgens wenn ich aufstehe Die Krämpfe haben sich in letzter Zeit gehäuft und sich nun Täglich da.

Meine Frage ist, was das sein könnte, Ich dachte einfach immer, dass es bestimmt nur ein Reizdarm wäre. Allerdings mit dem Blut im Stuhl bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Ich wollte eigentlich ungerne zum Arzt deswegen weil ich momentan eine Diagnose nach der anderen bekomme und immer die ganzen Untersuchungen und die Operationen die ich die letzten Monate hatte, da habe ich eigentlich keine Lust wieder zum Arzt. Aber es ist Mittlerweile so schlimm, dass ich muss. Allerdings wollte ich euch vorher einmal fragen ob schon mal jemand damit Erfahrungen gemacht hat.

LG

...zur Frage

Chronische Darmbeschwerden durch Fructoseintoleranz?

Hallo zusammen Habe schon hier einige Fragen wegen meiner Darmprobeme gestellt und habe nun 2 Ergebnisse bekommen. Zum einen hat ein Atemtest ergeben das ich fructosemalabsorption habe und zum zweiten haben sich in meinen Stuhleiweißen erhöhte Entzündungswerte gezeigt. Da ich auch rheumatische Probleme habe hatte ich auch schon auf Morbus Crohn im Anfangsstadium gedacht wobei hier noch eine Darmspiegelung folgt. Denkt ihr das eine chronische Beschwerde im Darm durch eine solche Intoleranz ausgelöst werden kann falls ja würde mich das natürlich freuen aber mal schauen was passiert wenn ich Fructose vermeide.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?