Gibt es ein Hausmittel bei Zahnfleischbluten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Parzen, die Frage ist zuerst: Was ist die Ursache von Zahnfleischbluten? Bakterien, die über verschiedene Stoffwechselkaskalden das Zahnfleisch angreifen (und an den Zähne Karies verursachen). Wir bekommt man diese Bakterien weg? Mit der Zahnbürste nur auf den Glattflächen, in den Zahnzwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen (das sind die Zahnfleisch-Vertiefungen zwischen den Zähnen) aber nicht. Egal wie du putzt: Du kommst da nicht hin. Und was sagen die meisten Zahnärzte: Machen wir eine professionelle Zahnreinigung (PZR, Kosten zwischen 60 und 180 Euro). Frag doch mal deinen Zahnarzt, wie lange dann alles "sauber" ist! Eine PZR wird alle 3 Monate empfohlen (das machen nur sehr wenig Patienten), also könnte man vermuten, dass es drei Monate dauert, bis der Zustand von vor der PZR wieder erreicht ist, oder? Falsch. Wikipedia: "Eine pathogene Plaque entsteht innerhalb von 24 Stunden". Das heißt: Ein Tag nach deiner PZR hast du schon wieder das gleiche Problem - also alles andere als "das Mittel der Wahl" (wenn ich das schon höre). Das einzige, was wirklich hilft, sind Interndentalbürsten - und zwar nur solche, die sich im Zwischenraum so aufspreizen, dass sie die Bakterien in den Vertiefungen der Zahnfleischtaschen herausbürsten können (die besten, die ich kenne, sind die sog. SOLO-Stix, die es in ca. 250 Zahnarztpraxen in Deutschland gibt). Darum blutet das dann ein paar Tage mehr, aber dann ist bei den meisten Schluss mit Blut. Weil die Bürste täglich die Bakterien wegputzt.

Das Hausmittel ist Myrrhen-Tinktur, auf Dauer aber ist eine regelmäßige Zahnprophylaxe beim Zahnarzt das Mittel der Wahl.

Was möchtest Du wissen?