Gibt es ein Hausmittel bei Gelenkschmerzen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vitamin E lindert Gelenkschmerzen: Schwellungen, Steifheit, Schmerzen. Die häufigste Ursache sind Entzündungen.Im Gelenk bilden sich vermehrt freie Radikale: Diese Albfallprodukte aus dem Stoffwechsel können den Knorpel in Gelenken angreifen und Beschwerden verursachen. Die Forschung zeigt: Vitamin E ist ein starkes Antioxidans, das freie Radikale bindet und so Schmerzen und Schwellungen lindert ! Wichtig ist aber, dass man genug Vitamin E aufnimmt.

Vorkommen: Maisöl, Sojaöl, Weizenkeimöl, Margarine, Haferflocken, grüne Bohnen,Brokkoli, Grünkohl Karotte,Kohlrabi Kürbis, Mais, Paprikaschoten, Rosenkohl, Spinat, Weißkraut.

Auch Arnika hilft bei Gelenkbeschwerden

Dankeschön für den Stern und vg Doretti.

0

Gegen Gelenkschmerzen hilft auch die Hochton-Frequenz-Therapie - ohne Medikamenteneinnahme und ohne deren schädliche und unerwünschte Nebenwirkungen. Revolutionär: Dafür gibt es ein kleines Gerät zur Selbstbehandlung, das nur 15 Gramm schwer ist und das man bei (fast) allen Tätigkeiten unbemerkt unter der Kleidung tragen kann. Da es mit einer Batterie ausgerüstet ist, ist man völlig unabhängig in seiner Bewegungsfreiheit. Google mal nach keine-schmerzen.net

Kniebehnadlung - (Schmerzen, Gesundheit, Hausmittel)

Hausmittel und Tipps bei Gelenkschmerzen Sanfte und stetige Bewegung kann bei schmerzenden Gelenken helfen. Aber bitte mit möglichst wenig Kraftaufwand!

Kühlen Sie schmerzende Gelenke mit Eis

Neuere Erkenntnisse haben gezeigt, daß eine Behandlung mit Blutegeln gerade in der Schmerztherapie sehr gut anschlägt.

Essen Sie wenig Schweinefleisch (auch Wurst), essen Sie dafür viel Obst und Gemüse, Fisch, Kartoffeln, Walnüsse bzw. Nüsse allgemein, Soja und Vollkorn.

Da hinter Gelenkschmerzen auch eine Lebererkrankung stecken kann, sollten Sie ihr Blut untersuchen lassen.

Streichen Sie fingerdick Quark auf ein Leintuch und binden Sie dies um das schmerzende Gelenk. Lassen Sie dies so lange aufliegen, bis der Quark bröselig geworden ist. Dies kann man mehrmals am Tag wiederholen.

Arnikasalbe oder Ringelblumensalbe haben sich bei Gelenksschmerzen ebenfalls bewährt, empfohlen wird auch Kümmelöl, das man auf die Gelenke streicht oder eine Mischung der ätherischen Öle Cajeput und Lavendel (je 15 Tropfen), die man in 50 ml Sesamöl verrührt und dann auf die Gelenke gibt.

Reiben Sie die schmerzenden Gelenke mit Rosmarin-Tinktur ein. Eine solche Tinktur können Sie auch selbst herstellen, indem Sie ca. 20 g getrrockneten Rosmarin in ungefähr 500 ml hochprozentigen Alkohol einlegen und für 3 Wochen stehen lassen, danach absieben.

Auch Kampfersalbe kann helfen, eine solche Salbe kann man am einfachsten in der Apotheke bekommen.

Eine Kur mit Weidenrindenextrakten kann ebenfalls helfen.

Stellen Sie aus Heilerde einen festen Brei her, den Sie auf die betroffenen Gelenke streichen und dann abdecken, bis die Heilerde komplett eingetrocknet ist.

Ein altes Hausmittel sind Sendkompressen: Nehmen Sie dazu ca. vier Esslöffel Senfmehl, das Sie mit lauwarmen Wasser zu einem festen Brei verrühren und in ein Leinentuch geben. Dann diese Senfpackung auf die Gelenke geben. Beachten Sie aber, daß Sie solche packungen nicht mehr als fünf Tage hintereinander anwenden sollten.

Reiben Sie die schmerzenden Gelenke mit Propolis-Salbe ein.

Machen Sie Umschläge mit Beinwellwurzeln oder verwenden Sie eine Beinwellsalbe

100g der Beinwell-Wurzel in einem Liter Wasser 10 Minuten kochen, danach absieben. Damit werden warme Umschläge gemacht.

Bei Gelenkschmerzen hilft Wirsing Der im Wirsingkohl enthaltene Schwefel und mildert als Auflage angewendet Gelenkbeschwerden, z.B. bei Rheuma. Bevorzugt sollte man große Wirsingkohlblättern verwenden. Wollen Sie dazu mit einem Nudelholz so lange über die Blätter, bis der Saft ausgetreten ist. Dann das Blatt um die betroffenen Gelenke legen und mit einer Frischhaltefolie abdecken.

http://www.kraeuter-verzeichnis.de

Was möchtest Du wissen?