Gibt es auch Hausmittel zur Blutverdünnung?

2 Antworten

OPC ist ein gutes Mittel.

Ich nehme an Deine Großeltern trinken zuwenig Wasser. Das ist ganz normal bei älteren Menschen, sie vergessen es. Bitte darauf achten das sie 3 Liter Stilles Wasser in Zimmertemperatur trinken, kein kaltes Wasser! Eine Leberreinigung wäre auch sehr hilfreich. Auf der Website bei Dr. Hulda Clark zufinden. Die mache ich auch und bin seitdem begeistert! Mein Blut war zu dick flüßig, nachdem ich sehr viel stilles Wasser zu mir nehme und diese Leberreinigung mache geht es mir richtig gut. Ich kann es nur weiter empfehlen! Tabletten sind nicht gut für den Körper wenn man sich anders helfen kann. Such Dir einen guten Heilpraktiker aus. Buch über Säuren und Basen Haushalt hilft auch.

Viel Glück

man kann älteren Leuten nicht einfach sagen sie sollen mehr trinken.

Das ist genau so falsch wie die Behauptung man soll 3 L am Tag trinken um abzunehmen, einen Blutdruck höher zu bekommen usw. Es gilt bei allem :

die Dosis macht das Gift

Es gibt viele die in dem Alter ein Herzleiden haben und deswegen Tabletten zur Entwässerung nehmen müssen. Genau diese Leute sollen sich an bestimmte Trinkmengen halten (i.d.R. nicht mehr als 1,5 L), weil zu viel nicht abtransportiert wird und in den Füßen und der Lunge landet. Das führt nicht nur zur Luftnot, sondern belastet das Herz zusätzlich.

2
@Meelia

Da magst Du recht haben. Man sollte es zumindestens versuchen auf soviel Liter am Tag zukommen. Die Aterien sind verstopft... Von schlechter Ernährung. Man sollte auch hier versuchen einwenig an den Eßverhalten etwas zu verändern. Langsam und behutsam. Jeder hat sein eigenen Rythmus. Industriezucker ist Super schädlich, wie auch weißes Weizenmehl ( Kuchen, Kekse, weißes Brot, etc) . Älteren Menschen ändern sich kaum, auch wenn ich schon erlebt habe das Sie im Stande sind sich zuverändern und sehr konsequent sind. Die Hoffnung darf man nicht aufgegeben!

Wenn hier eine Enkelin schreibt und in Sorge ist um Ihre Großeltern ... darf man auch solche Vorschläge machen, diese sind nur gut gemeint.

0
@Meelia

Ich empfehle hier weiter die Medikamente zu nehmen und nebenbei zusehen das man die Gewohnheiten etwas ändert , Schritt für Schritt. Weiter mit dem Arzt alles besprechen und Ihm zusammen die Veränderungen durch zusprechen.

0

Arterienverkalkung mit mms oder cdsplus auflösen?

Wer hat Erfahrungen mit mms oder cdsplus( was eigentlich dasselbe ist) bei Arterienverkalkung oder Verstopfung?Habe einige male gelesen das es Menschen gab die damit ihre Arterienverkalkung vollkommen rückgängig machen konnten.Nur leider nie die genaue Anwendung die sie dabei hantiert haben.Sprich die Dosierung genau, wie lange und was sie noch ganzheitlich dazu gemacht haben um ihre Arterien wieder gesund zu kriegen.Ich suche seit Monaten jemand der mir mal genau erklären könnte wie man dazu mms genau anwenden muss um diesen Erfolg erreichen zu können.

...zur Frage

Beeinflusst Acetylsalicylsäure den Blutdruck?

Herzpatienten bekommen ja bisweilen geringe Mengen an Acetylsalicylsäure. Soviel ich weiß, zur Blutverdünnung. Hat dieser Wirkstoff eigentlich auch eine Wirkung auf den Blutdruck, senkt er ihn?

...zur Frage

Hausmittel gegen Sodbrennen ?

Ich habe mich überessen und ziemliches Sodbrennen. Was kann ich dagegen nehmen? Will eigentlich nicht extra zum Arzt. Gibt es etwas rezeptfreies oder ein Hausmittel dagegen?

...zur Frage

Halsweh, welche Hausmittel gibt es?

Welche guten und wirksamen Hausmittel wendet Ihr bei Halsweh an? Was können auch Schwangere nehmen?

...zur Frage

Alte Frau nimmt Medikamente aus Angst vor Nebenwirkungen nicht ein.

Meine Oma müsste eigentlich Medikamente wegen dem Bluthochdruck nehmen und welche wegen dem Wasser. Sie versucht immer wieder heimlich die Mittel wegzulassen, weil sie Angst vor den Nebenwirkungen hat. Wie kann ich es ihr klarmachen, dass diese Mittel wichtig sind?

...zur Frage

regelblutungen?

Ich habe ein erhöhtes Thrombose Risiko weshalb ich nur die mini Pille nehmen darf.

ich nehme es für meine Stärken regelschmerzen die ich seit 4 Jahren stark habe aber in der letzten Zeit hat es sich krass verschlächtert ich habe immer häufiger meine Tage eigentlich schon alle 5-10 Tage mit Übelkeit Durchfall und allem drum und dran😒

meine Frauenärztin meinte sie kann für mich nichts tun ich setzte die Pille ab oder ich nehme sie weiter. es wäre meine Entscheidung ,ich nehme die Pille seit 6 Monaten nur um meine regelschmerzen im Griff zu bekommen ,es ist etwas besser geworden aber nur minimal , ich habe zu genommen und meine Brüste schmerzen durchgehend und trotzdem bin ich sehr eingeschränkt in meinem Alltag ,da ich meine Tage immer 7-10 Tage habe

außerdem leide ich auch immer an schmerzen beim Stuhlgang aber das nimmt meine Frauenärztin nicht ernst. Ich habe es auch schon mit Naturheilkunde probiert mit Magnesium Tabletten und Schmerzmittel helfen auch nicht mehr da ich immer zu einer höheren Dosierung greifen muss

kann mir einer weiterhelfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?