Gibt es auch Hausmittel zur Blutverdünnung?

2 Antworten

OPC ist ein gutes Mittel.

Ich nehme an Deine Großeltern trinken zuwenig Wasser. Das ist ganz normal bei älteren Menschen, sie vergessen es. Bitte darauf achten das sie 3 Liter Stilles Wasser in Zimmertemperatur trinken, kein kaltes Wasser! Eine Leberreinigung wäre auch sehr hilfreich. Auf der Website bei Dr. Hulda Clark zufinden. Die mache ich auch und bin seitdem begeistert! Mein Blut war zu dick flüßig, nachdem ich sehr viel stilles Wasser zu mir nehme und diese Leberreinigung mache geht es mir richtig gut. Ich kann es nur weiter empfehlen! Tabletten sind nicht gut für den Körper wenn man sich anders helfen kann. Such Dir einen guten Heilpraktiker aus. Buch über Säuren und Basen Haushalt hilft auch.

Viel Glück

man kann älteren Leuten nicht einfach sagen sie sollen mehr trinken.

Das ist genau so falsch wie die Behauptung man soll 3 L am Tag trinken um abzunehmen, einen Blutdruck höher zu bekommen usw. Es gilt bei allem :

die Dosis macht das Gift

Es gibt viele die in dem Alter ein Herzleiden haben und deswegen Tabletten zur Entwässerung nehmen müssen. Genau diese Leute sollen sich an bestimmte Trinkmengen halten (i.d.R. nicht mehr als 1,5 L), weil zu viel nicht abtransportiert wird und in den Füßen und der Lunge landet. Das führt nicht nur zur Luftnot, sondern belastet das Herz zusätzlich.

2
@Meelia

Da magst Du recht haben. Man sollte es zumindestens versuchen auf soviel Liter am Tag zukommen. Die Aterien sind verstopft... Von schlechter Ernährung. Man sollte auch hier versuchen einwenig an den Eßverhalten etwas zu verändern. Langsam und behutsam. Jeder hat sein eigenen Rythmus. Industriezucker ist Super schädlich, wie auch weißes Weizenmehl ( Kuchen, Kekse, weißes Brot, etc) . Älteren Menschen ändern sich kaum, auch wenn ich schon erlebt habe das Sie im Stande sind sich zuverändern und sehr konsequent sind. Die Hoffnung darf man nicht aufgegeben!

Wenn hier eine Enkelin schreibt und in Sorge ist um Ihre Großeltern ... darf man auch solche Vorschläge machen, diese sind nur gut gemeint.

0
@Meelia

Ich empfehle hier weiter die Medikamente zu nehmen und nebenbei zusehen das man die Gewohnheiten etwas ändert , Schritt für Schritt. Weiter mit dem Arzt alles besprechen und Ihm zusammen die Veränderungen durch zusprechen.

0

Was möchtest Du wissen?