Gibt es angstbedingte Wahnvorstellungen?

5 Antworten

Hallo,

ich bin weder Arzt noch Psychologe, aber eines ist mir aufgefallen - du beschäftigst dich sehr häufig mit Krankheitsbildern. Jede kleinste Änderung deines Körpers wertest du als Krankheit.

Ich weiß nicht, wie alt du bist, vielleicht sind ein paar Symptome pubertär bedingt.

Du wist sicher schon Allergietests, auch auf Nahrungsmittelunverträglichkeit gemacht haben? Du wirst beim Internisten gewesen sein......usw.

Was kann ich dir empfehlen, ein gesundes Immunsystem bekämpft Viren, man kann nicht ständig an einer Magen-Darmgrippe erkranken.

Ich kann dir da Myrrhinil-Intest Tabletten empfehlen, sie sind pflanzlich, hervorragend für Magen-Darminfekte geeignet. Nimm sie mal vorsorglich für einen längeren Zeitraum ein. Die Heilkräutermischung Scharfgarbe/Gänsefingerkraut/Frauenmantel ist entkrampfend und schmerzstillend, auch gut für Magen/Darm.

Dann würde ich dir noch Orthomol-Immun empfehlen, um dein Immunsystem zu stärken - gibt es günstiger bei medizinfuchs.de, auch für einen längeren Zeitraum.

Wenn ärztlich alles abgeklärt ist/wurde, wäre noch der Heilpraktiker zu empfehlen - möglicherweise ist es aber doch psychosomatisch, dann wäre eine Therapie evtl. hilfreich.

Außerdem würde ich dir ganz dringend anderweitige Beschäftigungen, als Krankheiten, empfehlen, sei es mit Freunden etwas unternehmen, Sport wie laufen, oder Rad fahren usw., du kommst an die frische Luft, dein Stoffwechsel wird aktiviert und sorgt für ein gesundes Immunsystem. ein schönes Buch lesen, Hobbies betreiben.

Ich wünsche dir alles Liebe.

Liebe Grüße

Liebe Ira, 

Ich habe ja schon einige deiner Fragen beantwortet und gebe Gerda recht. 

Es ist höchste Eisenbahn, dass du dir helfen lässt. Diese Angst bestimmt dein ganzes Leben und du hast ja gar keine Freunde mehr daran. Bei jameda findet man Bewertungen diverser Ärzte von Patienten, auch ich habe mir dort damals meinen Orthopäden ausgesucht. 

Schau dass du dir helfen lässt liebes, dein Leben ist zu wertvoll und zu schön um es so zu Leben. 

Und du musst dich nicht schämen zum Psychiater oder Psychologen zu gehen. Leute, die was anderes sagen, haben keine Ahnung. 

Wünsche dir von herzen alles gute, und dass dir bald geholfen werden kann 

Lilly 

Wenn ich das so lese, kann ich nur empfehlen, sobald als möglich eine Psychotherapie zu beginnen. Diese Ängste vor Krankheit scheinen ja Dein Leben zu bestimmen, das würde ich so nicht länger hinnehmen. Such Dir bei Jameda-Arztsuche die Psychologen und Psychotherapeuten in Deinem Umfeld raus und rufe die der Reihe nach an; die haben unter Umständen sehr lange Wartelisten. Alles Gute. lg Gerda

Angst vor Fahrstunden/-prüfung und mehr

Hallo liebe Community,

ich muss euch mal etwas fragen. Ich hab vor jeder Fahrstunde totale Angst, dass ich Fehler mache. In zwei Wochen habe ich übrigens meine praktische Prüfung, die ich eh nicht schaffen werde und ich bin jetzt schon total nervös. In der Fahrschule über wir das gerade anhand der "Prüfungssimulationen" und die praktische Prüfung wäre dann nach spätestens 2 Minuten schon vorbei gewesen. Mein Fahrlehrer motzt auch immer wegen meinen Fehlern rum und sagt, dass ich mich nicht steigern würde und das ein Fahrschüler in der 2. Fahrstunde besser fährt, als ich es tue. Ich habe seit September mit den Fahrstunden angefangen und seitdem bin ich nicht mehr derselbe; ich habe jedes Mal Schiss vor den Fahrstunden und fühle mich auch nach den Fahrstunden schlecht, da ich mich in meiner Überzeugung, dass ich nichts auf dieser Welt kann, bestätigt fühle. Seit ich mit den Fahrstunden angefangen habe läuft es auch in der Schule nicht mehr so gut und ein Leistungsabfall generell ist die Folge.

Ich muss auch dazu sagen, dass ich es von Anfang an gewusst habe, dass ich nie den Führerschein erhalten werde, da ich einfach zu blöd dazu bin - wie auch für alle Sachen auf dieser Welt. Obwohl ich vor jeder Fahrstunde Bammel habe, denke ich doch meistens positiv, doch ich werde hinterher meistens nur vom Gegenteil überzeugt. Manchmal frage ich mich auch, was ich auf dieser Welt zu suchen habe, da ich nicht mal das Autofahren beherrsche. Ich glaube mein Fahrlehrer kann mich nicht mehr leiden, da ich so viele Fehler mache.

Woran kann das alles liegen? Wieso mache ich explizit im Themengebiet Autofahren so viele Fehler und auch sonst so generell? Und wieso bin ich generell so ungeschickt bzw. kann nix (bin auch kein Praxistyp bzw. hab zwei linke Hände, da ich seit Kindesbeinen an motorischen Problemen leide (vermutlich auch noch an Hirnproblemen))?.. Das geht mir alles so dermaßen auf die Nerven, dass ich mir schon oft überlegt habe, mir einfach das Leben zu nehmen, da ich eh unnütz bin.

Liebe Grüße

ottaro

  • Sorry für den etwas komischen Text und wenn Grammatik- und/oder Rechtschreibfehler enthalten sein sollen, dann tuts mir leid, aber vermutlich beherrsche ich nicht mal die deutsche Sprache richtig.
...zur Frage

Werde ich durch die selbsterfüllende Prophezeiung endgültig krank?

Ich habe Emetophobie (Angst vorm K0tzen) und ein ziemlich großes Problem. An Silvester habe ich prophezeit, dass ich 2015 erbrechen werde. Seitdem bin ich der festen Überzeugung, dass diese Prophezeiung auf die unterschiedlichsten Arten definitiv in Erfüllung gehen wird. Ich habe mich mit der so genannten sich selbst erfüllenden Prophezeiung beschäftigt und wenn das jetzt bei mir der Fall wäre, würde das bedeuten, dass ich selbst unterbewusst dafür sorge, dass meine Prophezeiung wahr wird. Heißt, ich würde indirekt selbst dafür sorgen, dass ich erbreche. Da ich ziemlich paranoid bin, habe ich diesbezüglich jetzt die größten Fantasien, auf welche Art und Weise sich diese Prophezeiung erfüllen wird. Ich habe auch momentan Kontakt zum Jugendamt (und da sind oft Menschen krank) und allgemein auch durch die Therapie viel mehr Kontakt mit Menschen und dachte schon, dass ich mich deshalb anstecke und auf diesem Weg dafür sorge, dass sich meine Prophezeiung erfüllt. Ich habe einfach die größten Fantasien, dass das ganze Jahr nur so gelaufen ist, weil ich selbst unterbewusst dafür sorge, dass ich dieses Jahr eben erbreche. Ich kann einfach nicht mehr klar denken und weiß nicht, was ich glauben soll. Daher meine Frage: Werde ich Opfer der sich selbsterfüllenden Prophezeiung? Sorge ich selbst unterbewusst dafür, dass ich erbreche, damit meine Prophezeiung wahr wird? Kann ich irgendwie hellsehen und erfülle meine Prophezeiung selbst? Richtet sich mein Verhalten unterbewusst und indirekt danach, dass ich dieses Jahr erbeche? Was hat das alles zu bedeuten? Was ist das? Ist das Schicksal? Oder ist das Schwachsinn?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?