Gibt es angstbedingte Wahnvorstellungen?

5 Antworten

Hallo,

ich bin weder Arzt noch Psychologe, aber eines ist mir aufgefallen - du beschäftigst dich sehr häufig mit Krankheitsbildern. Jede kleinste Änderung deines Körpers wertest du als Krankheit.

Ich weiß nicht, wie alt du bist, vielleicht sind ein paar Symptome pubertär bedingt.

Du wist sicher schon Allergietests, auch auf Nahrungsmittelunverträglichkeit gemacht haben? Du wirst beim Internisten gewesen sein......usw.

Was kann ich dir empfehlen, ein gesundes Immunsystem bekämpft Viren, man kann nicht ständig an einer Magen-Darmgrippe erkranken.

Ich kann dir da Myrrhinil-Intest Tabletten empfehlen, sie sind pflanzlich, hervorragend für Magen-Darminfekte geeignet. Nimm sie mal vorsorglich für einen längeren Zeitraum ein. Die Heilkräutermischung Scharfgarbe/Gänsefingerkraut/Frauenmantel ist entkrampfend und schmerzstillend, auch gut für Magen/Darm.

Dann würde ich dir noch Orthomol-Immun empfehlen, um dein Immunsystem zu stärken - gibt es günstiger bei medizinfuchs.de, auch für einen längeren Zeitraum.

Wenn ärztlich alles abgeklärt ist/wurde, wäre noch der Heilpraktiker zu empfehlen - möglicherweise ist es aber doch psychosomatisch, dann wäre eine Therapie evtl. hilfreich.

Außerdem würde ich dir ganz dringend anderweitige Beschäftigungen, als Krankheiten, empfehlen, sei es mit Freunden etwas unternehmen, Sport wie laufen, oder Rad fahren usw., du kommst an die frische Luft, dein Stoffwechsel wird aktiviert und sorgt für ein gesundes Immunsystem. ein schönes Buch lesen, Hobbies betreiben.

Ich wünsche dir alles Liebe.

Liebe Grüße

Liebe Ira, 

Ich habe ja schon einige deiner Fragen beantwortet und gebe Gerda recht. 

Es ist höchste Eisenbahn, dass du dir helfen lässt. Diese Angst bestimmt dein ganzes Leben und du hast ja gar keine Freunde mehr daran. Bei jameda findet man Bewertungen diverser Ärzte von Patienten, auch ich habe mir dort damals meinen Orthopäden ausgesucht. 

Schau dass du dir helfen lässt liebes, dein Leben ist zu wertvoll und zu schön um es so zu Leben. 

Und du musst dich nicht schämen zum Psychiater oder Psychologen zu gehen. Leute, die was anderes sagen, haben keine Ahnung. 

Wünsche dir von herzen alles gute, und dass dir bald geholfen werden kann 

Lilly 

Wenn ich das so lese, kann ich nur empfehlen, sobald als möglich eine Psychotherapie zu beginnen. Diese Ängste vor Krankheit scheinen ja Dein Leben zu bestimmen, das würde ich so nicht länger hinnehmen. Such Dir bei Jameda-Arztsuche die Psychologen und Psychotherapeuten in Deinem Umfeld raus und rufe die der Reihe nach an; die haben unter Umständen sehr lange Wartelisten. Alles Gute. lg Gerda

Was möchtest Du wissen?