Gibt es angstbedingte Wahnvorstellungen?

5 Antworten

Hallo,

ich bin weder Arzt noch Psychologe, aber eines ist mir aufgefallen - du beschäftigst dich sehr häufig mit Krankheitsbildern. Jede kleinste Änderung deines Körpers wertest du als Krankheit.

Ich weiß nicht, wie alt du bist, vielleicht sind ein paar Symptome pubertär bedingt.

Du wist sicher schon Allergietests, auch auf Nahrungsmittelunverträglichkeit gemacht haben? Du wirst beim Internisten gewesen sein......usw.

Was kann ich dir empfehlen, ein gesundes Immunsystem bekämpft Viren, man kann nicht ständig an einer Magen-Darmgrippe erkranken.

Ich kann dir da Myrrhinil-Intest Tabletten empfehlen, sie sind pflanzlich, hervorragend für Magen-Darminfekte geeignet. Nimm sie mal vorsorglich für einen längeren Zeitraum ein. Die Heilkräutermischung Scharfgarbe/Gänsefingerkraut/Frauenmantel ist entkrampfend und schmerzstillend, auch gut für Magen/Darm.

Dann würde ich dir noch Orthomol-Immun empfehlen, um dein Immunsystem zu stärken - gibt es günstiger bei medizinfuchs.de, auch für einen längeren Zeitraum.

Wenn ärztlich alles abgeklärt ist/wurde, wäre noch der Heilpraktiker zu empfehlen - möglicherweise ist es aber doch psychosomatisch, dann wäre eine Therapie evtl. hilfreich.

Außerdem würde ich dir ganz dringend anderweitige Beschäftigungen, als Krankheiten, empfehlen, sei es mit Freunden etwas unternehmen, Sport wie laufen, oder Rad fahren usw., du kommst an die frische Luft, dein Stoffwechsel wird aktiviert und sorgt für ein gesundes Immunsystem. ein schönes Buch lesen, Hobbies betreiben.

Ich wünsche dir alles Liebe.

Liebe Grüße

Liebe Ira, 

Ich habe ja schon einige deiner Fragen beantwortet und gebe Gerda recht. 

Es ist höchste Eisenbahn, dass du dir helfen lässt. Diese Angst bestimmt dein ganzes Leben und du hast ja gar keine Freunde mehr daran. Bei jameda findet man Bewertungen diverser Ärzte von Patienten, auch ich habe mir dort damals meinen Orthopäden ausgesucht. 

Schau dass du dir helfen lässt liebes, dein Leben ist zu wertvoll und zu schön um es so zu Leben. 

Und du musst dich nicht schämen zum Psychiater oder Psychologen zu gehen. Leute, die was anderes sagen, haben keine Ahnung. 

Wünsche dir von herzen alles gute, und dass dir bald geholfen werden kann 

Lilly 

Wenn ich das so lese, kann ich nur empfehlen, sobald als möglich eine Psychotherapie zu beginnen. Diese Ängste vor Krankheit scheinen ja Dein Leben zu bestimmen, das würde ich so nicht länger hinnehmen. Such Dir bei Jameda-Arztsuche die Psychologen und Psychotherapeuten in Deinem Umfeld raus und rufe die der Reihe nach an; die haben unter Umständen sehr lange Wartelisten. Alles Gute. lg Gerda

Hilfe....Chronisch: Brechreiz, Übelkeit

Hallo zusammen

habe seit 4 Monaten ein Gesundheitsproblem, dass ich nicht loswerde, mich aber lahmlegt und meinen Lebensqualität stark beeinträchtigt.

-angefangen hat es im Mai mit Übelkeit und Brechreiz, auch etwas Durchfall, aber keine Magenprobleme. Dachte zuerst trotzdem an eine ganz normale Grippe. Ging aber nach 3 Wochen nicht vorbei, also zum Arzt.

-Medies erhalten gegen Brechzeit (Motiliium usw), nützten nichts.

  • Symptome gehen einfach nicht weg, Legen mich lahm. vor allem Übelkeit und Brechreiz. Standard Bluttest ausser leichter Leberreizung kein Problem (Arzt meint, könne nicht mein Problem sein, ich sei einfach 10kg zu schwer)

-später: Magen- Darm Spiegelungen ohne Befund. Die Symptome treten nun unterdessen eher schubweise auf (also einige gute Tage, so dass ich denke, ich habe es vielleicht überwunden....dann Rückfall)

-später: da ich in den Tropen war zB Kenia, Indien und ich dort schon mal mächtig gekotzt habe dort und von dort auch diesen Brechreiz kenne... Untersuch Stuhl... Befund Amöben. Es soll gemäss Arzt 2 Arten geben, eine macht kranz. Da ich krank bin, gleich Antibiotikakur.

-Antibiotika für 5 Tage. das ganze fühlt sich nun eher verändert als verbessert an. Immer noch Brechreiz und Unwohlsein, fühlt sich einfach etwas anders an. Dann fast 10 Tage etwas besser, aber die Schübe kommen zurück.

-Stuhlprobe. gemäss Arzt habe ich keine der krankmachenden Amöben (nur dies wurde überprüft)

-der Arzt sagt er sei ratlos und habe keine Idee ob nicht ICH eine Idee hätte !!!!!!!!

-als heute: die Übelkeit ist wirklich zurückgegangen. Aber Brechreiz, ein komischer Geschmack im Mund als primäre Symptome bleiben und kommen schubweise. Unabhängig, was ich esse, wie ich mich fühle, was ich tue, nichts scheint offenbar das problem zu beeinflussen. Aber es kommt einfach Schubweise (zum Beispiel: fühle mich ok, schlafe gut, am Morgen ist der Brechreiz wieder stark da).

-letzter Besuch in den Tropen ca. vor einem Jahr.

-psychisch geht es mir (abgesehen von diesem Problem) sehr gut und habe keine Problemchen oder so

Hat evt. jemand einen Ansatzpunkt?

...zur Frage

Bin ich krank - Oder bilde ich mir alles nur ein?

Hallo, ich habe nun seit Monaten sehr oft das Gefühl mir ist schwindelig, als hätte ich Kreislaufprobleme / Schwindel, warte immer drauf, dass ich gleich umkippe. Außerdem oft das Gefühl mein Herz schlägt unregelmäßig / komisch. Steigere mich aber auch immer total da rein. War nun schon beim Neurologen, Schädel-MRT und beim Kardiologen Herz-Ultraschall und Belastungs-EKG. Alles unauffällig.

Nun fühle ich mich seit 3 Wochen krank, also wie bei einem gripalen Infekt. Fühle mich schlapp, abgeschlagen, insbesondere Nachts fü+hle ich mich total krank, habe das Gefühl Fieber zu haben, schwitze total, habe leicht Halsschmerzen, Nebenhölen zu, Kopfschmerzen. Aber tagsüber geht es meist. Aber auch jetzt fühle ich mich schlapp, Nase zu, ein wenig Halsschmerzen und fühle mich wieder total heiß, fiebrig und habe öfter mal schweißausbrüche.

Fieber hatte ich aber nie, immer nur so 36,5 - 37,3 (im Moment 37,5).

In den letzten Tagen habe ich oft das Gefühl leicht Schmerzen in der Brust zu haben (wie ein Stechen an einer Stelle). Steigere mich da immer total rein. Insbesondere da ich auch öfter Herzstolpern habe in letzter Zeit.

Ich war nun krankgeschrieben 3 Wochen, muss morgen wieder arbeiten. Aber muss sagen ich habe total "Angst". Ich habe echt ständig das Gefühl ich bin zu krank, denke ich muss zuhause bleiben, mich schonen. Habe Angst auf der Arbeit umzukippen, zu krank zu sein und z.B: eine Herzmuskelentzündung zu haben oder sonstwas.

Ich habe vor einigen Jahren schonmal total Herzangst durchgemacht aber alles gut überwunden. Nun Frage ich mich ob ich wirklich "krank" bin (Also gripaler Infekt und zuhause bleiben) oder ob ich mich einfach total da rein steiger. Und ob es wirklich so schlimm ist arbeiten zu gehen selbst wenn die Gefühlten Symptome echt sind. Ich weiß nicht ob ich mich einfach zusammen reißen soll und dann hört das wieder auf oder ob ich einfach echt krank bin.

Diese Schweißausbrüche und das Gefühl mir ist so heiß, kann das auch ohne Fieber bei einem gripalen Infekt etc. auftreten? Oder bilde ich mir das ein bzw. ist es total harmlos? Ich glaube ich deute mittlerweile jedes kleinste Symptom als etwas schlimmes.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?