Gewöhnt sich der Körper an (für mich) schwere Arbeit?

3 Antworten

Dein Körper wird sich wohl nicht so schnell an die Arbeit gewöhnen. Du musst deinen Körper gewöhnen. In erster Linie musst du eine gute Haltung einnehmen und lernen die Schultern unten zu lassen und den Bauch leicht anzuspannen. www.gesundheitsfrage.net/tipp/richtige-haltung . Lockere jede Stunde deine Schultern und mache Atemübungen, tief einatmen und dann langsam nach vorn abrollen und den Körper hängen lassen, dabei ausatmen, beim Einatmen wieder aufrichten. Nach der arbeit würde ich dir proggressive Muselentspannung empfehlen. Keine Schmerztabletten nehmen, lockern und atmen!

Dankeschön für deine Antwort. Ich werde es so mal probieren, wie du geschrieben hast. Ich hoffe das ich es schaffe.

1

Der Körper wird sich nur in seinen Möglichkeiten an die Arbeit gewöhnen. D.h. solange du parallel mit Kreuzschmerzen zu kämpfen hast wird es dem Körper schwerfallen, sich an die Arbeit zu gewöhnen. Ich denke, es ist sinnvoll, wenn du zusätzlich ein wenig anfängst zu walken oder Gymnastik zu machen. Es ist wichtig, dass du Rückenmuskulatur aufbaust, wenn du Probleme mit dem Kreuz hast. Ich empfehle dir einen Termin bei einem Physiotherapeuten zu machen. Wenn du mit deinem Gewicht unzufrieden bist, kannst du dich auch an geeigneter Stelle beraten lassen, was in deinem Fall zu tun wäre. Alles Gute und einen guten Start morgen!

Dankeschön für Deine Antwort. Ab morgen werde ich auch wieder mit dem Abnehmen beginnen und ich denke mit jedem verlorenen Kilo werde ich körperlich fitter. Habe schon große Angst vor morgen, dass ich das auch alles schaffe.

0

Bitte, nimm keine Schmerztabletten um einen Arbeitstag überstehen zu können. Das geht auf gar keinen Fall. Du bist nicht mehr die jüngste und du bist zu schwer. Das sind zwei Faktoren, die dir das Arbeiten wirklich schwer machen können. Ich glaube auch nicht, dass dein Körper sich so sehr daran gewöhnt, dass du flott und schnell arbeiten kannst ohne zu ermüden. 3 Stunden stehen ist Schwerstarbeit, auch für andere, nicht nur für dich. Ehrlich gesagt, ich bezweifle, ob dieser Job für dich das Richtige ist. Du würdest dich nur quälen, kannst du nicht etwas anderes suchen? Ich wünsche dir viel Erfolg dabei.

Vermutlich hast du recht. Ich fange da erst einmal an und suche mir nebenbei was anderes. Wenn ich etwas im Büro gefunden habe, werde ich diese Arbeit wieder beenden. Heute Nachmittag geht es los. Ich bin schon gespannt und aufgeregt und habe Angst es nicht zu schaffen.

0

Abends zu früh müde?

Hallo, ich werde abends jeden Tag zu früh müde. Da kann ich wirklich den Wecker stellen. Los gehts um 8 Uhr bis 8 30 uhr. Ein Körper wird schwer und ich hab keine Power mehr. Ich verkriech mich dann ins bett und lese ein bischen. Dann dauerts noch ca. Eine halbe Stunde und ich bin weg. Das Problem ist, dass ich dann nicht richtig durchschlafe und wach werde in der nacht. Wenn ich aber bis 11 Uhr aushalte, dann schlafe ich durch und bin am nächsten Tag fitter. Das Problem ist aber diese Zeitspanne bis 11 Uhr durchzuhalten, weil ich halt einfach so verdammt müde bin fur 1 Stunde. Wenn ich es aber geschafft habe, is die Müdigkeit auch weg. Kann man diesen Müdigkeitsanfall durch übungen oder Training um 1 oder 2 Stunden nach hinten verschieben? Dann wäre es optimal.

...zur Frage

Schmerzen im hws / schulter berreich was tun?

hallo wie schon geschrieben habe ich nach kürzerem stehen schmerzen in beiden schultern und dem rücken ( bereich der hws) der schmerz zieht meistens bis in die arme bin 21 jahre falls dies hilft

das erste mal habe ich die rückenschmerzen bemekt als ich  letztes jahr im sommer eine arbeit als maler und lackierer angenommen habe ( dort habe ich nach ein paar tagen arbeit starke schmerzen im rücken bekommen - da diese selbst nach 4 monaten nicht weg waren habe ich den job kündigen müssen ) nun war ich 1 jahr lang wieder in der schule und habe ein paar abschlüsse verbessert

ich habe vor kurzem einen teilzeitjob in einer gastronomie firma angenommen ( arbeit ist immer im stehen ) seit dem ersten tag bekomme ich schon auf dem weg zur arbeit schmerzen in beiden schultern sobald ich nur eine halbe stunde in der bahn stehen musste ( die schmerzen zeigen sich bei jeder leichten bewegung und schränken mich in der bewegung sehr ein )

gestern habe ich endlich ein orthopäden termin gehabt ( dort konnte er erstmal nur feststellen dass ich in meiner hws mehrere wirbel habe die in verschiedene richtungen zeigen (16 grad mal nach links dann mal nach rechts )

ich habe nächste woche ein mrt termin bekommen da er sehen will woher die schmerzen kommen ( da ich diese nun schon mehr als ein jahr habe )

mein problem ist nun dass ich ziemlich aufgeregt bin - was könnte das sein :s ? und im moment ist es mir nicht möglich mehr als 2 stunden zu arbeiten da ich dannach extreme schmerzen habe und wie schon gesagt mich nichtmehr so gut bewegen kann (mein cheff sagt ohne eine diagnose darf ich mich nicht krank melden .. )

sorry für den langen post

( werde die ergebnise posten falls jemand auch unter diesen beschwerden leidet )

...zur Frage

Depression und Erschöpfungszustände - krankschreiben lassen oder weiter zur Arbeit gehen?

Hallo,

ich benötige einen Rat. Ich habe mehrmals am Tag starke depressive Phasen, die sich mit Phasen, in denen ich voll Zuversicht und Hoffnung bin, abwechseln. Die depressiven Phasen, in denen ich ohne jegliche Hoffnung und voll mit Gedanken von Verzweiflung und einem sinnlosen Leben bis hin zum Suizidgedanken bin, nehmen immer mehr zu. Waren es früher nur mal die Abendstunden, wenn ich von der Arbeit erschöpft war, so ziehen sich depressive Phasen inzwischen durch den ganzen Tag. Manchmal kommen sie bereits morgens zwei Stunden nach dem Aufwachen, dann vormittags und inzwischen bin ich so verzweifelt. Immer, wenn ich den Entschluss fasse, zum Arzt zu gehen, kommt auch eine gute Phase, in der ich keine Notwendigkeit verspüre. Ist eine depressive Phase dann wieder da, dann will ich aufgeben und habe nur noch den Wunsch nach Ruhe. Inzwischen weiß ich nicht mehr weiter, ob es richtig ist, dass ich zum Arzt gehe und mich krankschreiben lasse oder ob die Arbeit (die frustriert mich zurzeit arg) als Abwechslung und weiterhin als Methode nutze, um nicht den ganzen Tag durchzuhängen. Ich wollte bis heute immer wieder alles probieren, um alleine aus den depressiven Phasen zu kommen, aber irgendwie werden die immer schlimmer und immer mehr. Ich habe Angst, wenn ich einmal aus der Arbeit durch eine Krankschreibung raus bin, dass ich nie mehr ins normale Leben zurückfinde. Hat jemand Erfahrung damit, wie es nach der Krankschreibung weitergeht und gibt es jemanden, der gute Erfahrungen mit einer Auszeit bei starken Depressionen gemacht hat?

Vielen Dank für Antworten

...zur Frage

Was ist nur los mit mir???der Körper spielt verrückt!

Hallo an alle! Kurze Schilderung der Situation: ich habe seid längeren schon Probleme an der Arbeit, meine Chefin ist die Hölle! Ich bin jetzt in acht Wochen zwei mal operiert worden und jetzt total durch den Wind! Ich hab früher schon mit Angst und Panik zu tun gehabt aber so schlimm wie jetzt war es noch NIE! Der psychische druck ist so hoch....wie geht es weiter? Wie sage ich das ich kündige? Warum spielt mein Körper verrückt? Ständig kopfschmerzen, Übelkeit und neben mir stehen... Im Krankenhaus konnten sie aber nichts finden. Also bleibt nur noch die Psyche...

Mein HA hat mir jetzt opipramol verschrieben, um runter zu kommen und wieder nerven zu haben! Ich hab aber selbst vor diesen Tabletten Angst, vor Nebenwirkungen, davor das es nicht aufhört mir so schlecht zu gehen...

Habt ihr ein paar Worte für mich? Meinungen? Erfahrungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?