gewichtsverlust und haarausfall

5 Antworten

Wechsel den Arzt und lass dich gründlich untersuchen, dein Arzt scheint ein Traumwandler zu sein.

Ich würde zu einem anderen Arzt gehen, denn es könnte eine ernsthafte Erkrankung dahinter stecken.

Das leidige Thema mit den Hausärzten kenne ich, meiner hat auch immer alles mit einem Winken abgetan, bis es vor 2 Jahren beinahe zu spät war. Hanr dann den Arzt gewechselt

Versuche Dein Glueck Mal mit einem Magnesium-Zink-und Eisenpraeparat aus der Apotheke. Ein billiges aus einer Drogerie oder dem Supermarkt nuetzt Dir nichts, da diese anorganisch sind. Du benoetigst ein organisches Magnesiumsalz wie z.B. Citrat, Aspartat oder Orotat, ebenfalls auch bei Zink, da gibt es noch Picolinat, und bei Eisen ein Glycinat oder Glukonat. Diese werden besser vom Koerper resorbiert. Falls Du Weizenbrot isst, so stoppe dies, ueberhaupt Weizenprodukte (Nudeln, Gebaeck), da sie ebenfalls fuer Haarausfall, Muedigkeit, Depressionen, Rheuma, Kopfschmerzen und vieles mehr verantwortlich sind.

Stechen unten links vom Bauchnabel?

Hallo, seit fast einem Jahr habe ich ein Stechen unten links vom Bauchnabel. Mein Arzt weiß nicht, was das ist. Magen- und Darmspiegelung haben nichts ergeben. Zu dem Zeitpunkt war das Stechen aber auch schon wieder weg. Irgendwann trat es wieder auf. Die Magen- und Darmspiegelung habe ich machen lassen, weil ich 15 kg Körpergewicht verloren habe und Übelkeit habe. Das Stechen ging kurzzeitig für einige Monate weg als ich mich vor ca. einem halben Jahr ohne ersichtlichen Grund übergeben musste (mit Blut). Das Stechen tritt in der Gegend einer Narbe auf, die ich von einer OP in der mein Blinddarm entfernt wurde, hinterlassen bekommen habe. Das Stechen tritt immer beim gehen (laufen kann ich nicht mehr) auf und es ist stärker, wenn ich zuvor etwas gegessen habe. Auf leerem Magen sind die Schmerzen nicht da. Ich habe ein Bild hinzugefügt, um den Ort des Stechens etwas genauer darstellen zu können: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/201602121657hcl6u137zj.png

...zur Frage

5 Wochen nach WeisheitszahnOP immer noch Schmerzen, normal?

Hallo zusammen,

mir wurden vor knapp 5 Wochen alle 4 Weisheitszähne rausoperiert. Es gab eine kleine Komplikation weil der obere Zahn weit in der Kieferhöhle steckte, so dass mein Zahnfleisch am Oberkiefer aufgerissen ist und vernäht werden musste. Schmerzen danach waren die ersten 3 Tage selbst mit Tabletten unerträglich.

Mittlerweile ist die Schwellung auf der einen Seite vollständig zurück gegangen aber auf der anderen (Seite mit Komplikation) immer noch nicht ganz.

Letze Woche hatte ich Fieber aus keinem ersichtlichen Grund bekommen, war dann bei meinem "normalem Zahnarzt" der meinte es wäre nichts entzündet.

Jetzt sind die Schmerzen auf der Seite der Komplikation seit 2 Tagen wieder schlimmer geworden. Bei jeder Bewegung zieht es in der Backe bzw. es drückt im ganzen Kiefer.

Meint ihr ich muss einfach mehr Geduld haben mit der Heilung oder soll ich doch noch einmal zum Kieferchirurgen?

...zur Frage

was hilft gegen starken Haarausfall?

Hallo Leute

Bin w/18 habe seit mehreren Jahren Haarausfall am Anfang hatte ich kräftige volle Haare was jz garnicht der Fall ist..

ich habe blut abgeben lassen und es wurde nichts rausgestellt zumindest habe ich keine hormonstörung oder Eisenmangel etc.

Das Thema belastet mich sehr

was kann ich dagegen tun???

...zur Frage

Ungewollter Gewichtsverlust von 8 Kilo ! Stressreaktion?

Ich habe momentan sehr viel Stress auf Arbeit. Nun habe ich auch noch 8 Kilo Gewicht verloren! Allerdings bin ich nun von 60 auf 52 runter, bei 176! Ich fühle mich gar nicht wohl und bin auch sehr schnell müde und friere viel. Wer kann mir sagen wie ich wieder zu nehme? Es schmeckt mir im Moment einfach gar nichts! Danke

...zur Frage

Gewichtsverlust durch Geschlechtskrankheit?

Guten Morgen Forum!

Vor ca. 5 Wochen bemerkte ich (20 Jahre, männlich) einen eitrgen Ausfluss aus der Harnröhre. Bin natürlich sofort zum Arzt - Diagnose gabs keine wirkliche, dafür ein Antibiotikum: Cefuroxim250 für 5 Tage. Es stellte sich eine Besserung ein, aber nachdem ich das Antibiotikum absetzte, kamen die Symptome wieder. Mein Urologe machte Harnöhrenabstriche - nichts zu finden. Danach bekam ich DoxyCT200. Kaum eine Besserung, worauf er mir Doxycyclin200 verschrieb für 10 Tage. Wieder kaum eine Besserung. Zwischenzeitlich bemerkte ich in der Harnöhre am Harnröhrenausgang wunde Hautfetzen, mein Verdacht: Feigwarzen. Er schaute es sich an, bestätigte dies und schrieb mir eine Überweisung zur Laserbehandlung im Krankenhaus. Dann sagte ich ihm, dass ich nochmal das Cefuroxim über 10 Tage nehmen möchte, da ich den Verdacht nicht loswerde, Feigwarzen UND Chlamydien zu haben. Bin nun beim 4. Tag der Antibiotika-Therapie und spüre definitiv eine Verbesserung. Was mich wundert ist, dass die Feigwarzen scheinbar auch besser werden. Das ist doch nich typisch für Warzen, bzw. für eine Virusinfektion, wie sie HPV ja ist. Kann es sein, dass mein Urologe eine falsche Diagnose gemacht hat? Ich möchte natürlich ungern eine Laserbehandlung in der Harnröhre über mich ergehen lassen, wenn das nicht sein muss. Habe auch definitiv das Vertrauen in meinen Urologen verloren, da er die Feigwarzen erst diagnostizierte, als ich ihm den Tipp gab und er mir das Cefuroxim auch erst verschrieb, als ich ihm sagte, dass bei einer Chlamydieninfektion 5 Tage wohl zu wenig wären.

Nun zum Gewichtsverlust: Ich bin ein recht magerer, junger Mann und hab wirklich Probleme, zuzunehmen. Deshalb habe ich vor 9 Tagen das Rauchen aufgegeben. Ich war auch regemäßiger Cannabiskonsument, das habe ich nun auch sein lassen. Appetit ist also da, Stoffwechsel sollte auch okay sein. Vor 5 Wochen habe ich mich in einem Fitnessstudio angemeldet, dass sollte eine Gewichtszunahme ja auch begünsigen. Habe auch die Erfahrung gemacht, dass wenn ich eine Woche nicht rauche, ich sofort ca. 2 Kilo mehr habe. Dies ist nun nicht der Fall, ich verliere eher Gewicht, als dass ich zunehme. Das besorgt mich sehr. Kann es sein, dass der Gewichtsverlust an einer Geschlechtskrankheit liegt? Wenn ja, was kann es sein? Oder an dem nun schon 4. Antibiotika? Ich bin mit meinem Latein wirklich absolut am Ende :/ Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

Liebe Grüße :)

...zur Frage

Was tun bei verstärktem Haarausfall in den Wechseljahren?

Ich hätte gerne eine Empfehlung für ein pflanzliches Mittel das dem verstärkten Haarausfall in den Wechseljahren entgegen wirkt. NEIN, ich möchte nicht zum Arzt gehen - Schulmedizin ist nicht so mein Ding. Das Problem kann man sicher anders lösen. Wer weiss wie?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?