gesundheitliche Beschwerden nach Unfall?

1 Antwort

An Salben hilft mir immer Arnika Schmerzsalbe gut. Ich habe auch lange Zeit, eigentlich von Kindheit an Kniebeschwerden, mir helfen da gymnastische Übungen am besten.

Der Fersensitz ist sehr gut geeignet. Man kann anfangs nur kurz sitzen, wenn man es aber regelmäßig mach, dann wird es immer besser und länger. Wichtig ist eine Matte oder dicke Decke unterlegen und immer nur bis an die Schmerzgrenze gehen.

Weiterhin ist gut, im Kniestand die Zehen anzustellen und sich dann langsam auf die Fersen setzen, auch hier erst sehr vorsichtig rangehen und mit den Händen abstützen, damit man schnell wieder hochkommt, wenn es sehr weh tut. Dann die Zehen lang und im Fersensitz die Knie heben. Zum Schluss noch etwas im normalen Fersensitz bleiben und den Oberkörper nach vorn beugen, die Arme nach hinten.

Diese Übungen sollte man regelmäßig, sprich täglich in den Tagesablauf einbauen, den Tag damit beginnen und/oder den Tag damit beenden.

Seit ich diese Übungen mache, sind meine Knie viel belastbarer und tun nicht mehr weh.

Viel Spaß beim Üben!

Druck im linken unterbauch beim sitzen,Probleme beim Stuhlgang,ständiger Durchfall, Appetitlosigkeit

Hey,

danke im Vorraus schonmal für jede Hilfe. Ich wende mich an die community, weil die Ärzte untereinander ziemlich ratlos sind. Um weitere Fragen zu vermeiden,das ganze sehr ausführlich.

Ich bin männlich, 27 jahre alt und relativ normal gebaut. Von Beruf bin ich Koch. Ich hatte mitte dezember bis in den januar eine harnwegsinfektion, wurde mit Antibiotika behandelt und war zurück gegangen.Ende Januar ist daraus eine Nebenhodenentzündung geworden,die auch beidseitig bis in die Samenleiter vorgedrungen war, und mit der ich dann bis vor 10 tagen im KH war. Seitdem bekomme ich täglich morgens und abends novaminsulfon und antibiotika, die Schwellung und Rötung und Schmerzen der Hoden ist auch seit ungefähr 1 woche weg, und es scheint auf dem weg der besserung zu sein. Ich erwähne dies alles nur, um auf den Medikamentenkonsum und die weit vorgedrungene Infektion aufmerksam zu machen.

Ich hatte schon Anfang dezember ab und zu ein komisches Flattern (wie ein eigener Puls) in der linken mittleren Bauchpartie, und wenig hungergefühl. Seit ca. einer woche nun habe ich beim sitzen einen ziemlichen druck auf dem bauch, der auch bis in die leistengegend vordringt. Ausserdem muss ich am Tag bestimmt 5 mal aufs klo, meistens durchfall, manchmal ist ein bisschen blut am klopapier (kann ja auch vom vielen gehen passieren). Wenn ich dann drücke, drückts auch extrem in der linken genannten Bauchecke, beim furzen genau das selbe ( wie als würde es eher an der stelle reißen). Hunger habe ich so gut wie gar nicht mehr, ich esse auch kaum. Ich könnte schwören dass die linke untere bauchseite härter ist als die rechte.

Der urologe hatte den starken verdacht auf einen leistenbruch, er meinte auch am dienstag noch, dass es jetzt stärker zu erkennen sei. Die ärzte hingegen im Krankenhaus davor oder jetzt mein Hausarzt danach sind allerdings nicht dieser Meinung, aber was es ist weiß er auch nicht.Ein Termin beim chirurg steht schon. Vorhin hatte ich richtige Krämpfe an allen seiten bis unter die Rippen, dort wo der magen schon anfängt und auf der andern seite die Leber sitzt. Diese Krämpfe gingen praktisch einmal um den ganzen bauch herum. Ich habe grade schon von einem nabelbruch gelesen, allerdings habe ich generell keinen vorgewölbten nabel,sondern einen nach weit innen, kann es also nicht an typischen symptomen erkennen.

Ich weiß nun nicht ob die schmerzen durch einen Nabel/Leistenbruch ausgelöst werden, oder evtl. der Darm oder Magen selber Probleme machen, oder es evtl. ausschreitungen der Entzündung und Medikamente sind(halte ich für unwahrscheinlich)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?