Gesunde Nüsse?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nüsse liefern vor allem wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, gesunde Fette, Spurenelemente und Ballaststoffe. Sie gelten nicht nur als Nervennahrung, sondern auch als Energiespender und Sattmacher. Denn in ihnen stecken viele hochwertige Eiweiße und langkettige Kohlenhydrate. Die Eiweiße halten die Muskeln auf Trab und machen sie leistungsstark. Die Kohlenhydrate werden vom Körper nur langsam verdaut und sorgen deshalb für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Zwar sind Nüsse wegen ihres hohen Fettanteils (je nach Sorte bis zu 60 Prozent) auch richtige Kalorienbomben, jedoch enthalten sie hauptsächlich gesunde, ungesättigte Fettsäuren. Diese können den Cholesterinspiegel senken und vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt schützen. Trotz dieser guten Eigenschaften, sollten Nüsse aber nur in Maßen genossen werden, da zu viel Fett immer noch dick macht.

Jeder der kleinen, knackigen Kraftpakete hat besondere Vorzüge und spezielle Eigenschaften:

Cashewnüsse Sie haben den höchsten Magnesiumgehalt aller Nüsse. Das Anti-Strees-Mineral Magnesium aktiviert die Muskeln und ist wichtig für den Knochenaufbau, Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsel. Außerdem enthalten sie sehr viele sättigende Kohlenhydrate.

Erdnüsse Sie heißen zwar Nüsse, gehören aber eigentlich zur Familie der Hülsenfrüchte. Trotzdem steckt in ihnen viel Gesundes. So genannte Phystosterine beschleunigen z. B. die Blutgerinnung und wirken blutfettsenkend.

Haselnüsse Haselnüsse sind besonders wegen ihres hohen Gehalts an Vitamin E gut bei Gelenkbeschwerden und rheumatischen Erkrankungen. Zudem verbessert Vitamin E die Immunreaktion des Körpers, schützt die Zellen vor Freien Radikalen und soll Grauen Star vorbeugen. Außerdem besitzen die Nüsse viele Ballaststoffe.

Macadamianüsse Die „Königin der Nüsse“ liefert das meiste Eiweiß überhaupt (also reichlich Energie) und ist damit (nicht nur für Vegetarier) eine ausgezeichnete Alternative zu Fleischwaren. Außerdem ist sie reich an ungesättigten Fettsäuren, welche Herz und Gefäße schützen und somit Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Mandeln Mandeln sind eine der größten Vitamin-E-Quellen in der Ernährung. Außerdem enthalten sie eine einzigartige Kombination von Antioxidantien, die Zellschädigungen vorbeugen und vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Die vielen ungesättigten Fettsäuren tragen zur Senkung des Cholesterinspiegels bei. Mandeln weisen auch einen hohen Gehalt an unlöslichen Nahrungsfasern auf, welche die Verdauung verbessern können und dabei helfen, Erkrankungen des Verdauungstraktes zu vermeiden.

Paranüsse Unter der harten Schale der Paranüsse steckt reichlich Selen, was besonders wichtig bei Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse ist. Außerdem enthalten sie viel Vitamin B1 für starke Nerven, wodurch Konzentration und Denkfähigkeit verbessert werden. Durch ihren hohen Phosphorgehalt sind sie zudem gut für die Knochen.

Pekannüsse Dank ihrer wertvollen Inhaltstoffe sind diese Nüsse ausgezeichnete Kraft- und Energiespender. Vitamin E, so genanntes Gamma-Tocopherol, verlangsamt angeblich sogar das Wachstum von Lungen- und Prostatakrebszellen. Während es gesunde Zellen in Ruhe lässt, greift es Krebszellen an.

Pistazien Pistazien enthalten vor allem viel Kalium, was den Säure-Basen-Haushalt im Körper reguliert und den Herzmuskel stärkt. Zudem hilft ein hoher Gehalt an Eisen gegen Blutarmut. Des Weiteren sind sie reich an Folsäure, welche besonders wichtig in der Schwangerschaft ist.

Walnüsse Diese Nüsse gelten als beste natürliche Quelle für das Schlafhormon Melatonin, welches dank seiner antioxidativen Wirkung vor Herz-Kreislauf- Erkrankungen schützen kann. Herzgesund wirken auch die enthaltenen Omega-3-Fetttsäuren, da sie den Cholesterinspiegel senken. Zusätzlich stärkt der hohe Gehalt an Zink das Immunsystem.

(Quelle: apotheke2u)

Eiweiße halten die Muskeln nicht auf Trap sondern bauen sie auf bzw. reparieren sie. Außerdem sorgen sie für das lang anhaltende Sättigungsgefühl und brauchen als mehr Zeit zur Verdauung als Kohlenhydratreiche Kost. Dies kann man schnell durch probieren herausfinden.

0

Ist meine Ernährung ungesund?

Das Problem: Ich bin seit einiger Zeit Vegetarier und kann und konnte nie kochen.

Ich esse meistens zwei "Hauptmahlzeiten" am Tag. Bis jetzt besteht das aus Cornflakes, Brötchen mit Aufstrich oder Haferflocken zum Frühstück und vegetarischen Fertig-Gerichten am Abend z.B Vegetarische Schnitzel, Falafel, Spaghetti usw.

Als Beilage versuche ich immer etwas Gemüse zu essen, Tomaten, Gurken, Radieschen etc.

Und zwischendurch esse ich etwas Obst als Snacks, Banane, Apfel, Melone, Orange und was es noch so alles gibt. Meistens schaffe ich aber nur eine Banane und 'ne halbe Orange am Tag.

Ich esse auch jeden Tag etwas kleines aber feines zum Nachtisch. Wie Pudding, Milchschnitte, was halt so bei mir gerade im Kühlschrank da ist.


Ist meine Ernährung so noch in Ordnung? Sollte ich irgendetwas ändern? Ich habe komischerweise in den letzten Wochen drei Kilo abgenommen (Kann aber auch am Sport liegen).

Früher hab ich wirklich fast nur Fast-Food und gar kein Gemüse oder Obst gegessen, litt auch sehr häufig unter Vitamin-Mangel.

Ich kenn mich mit Ernährung und so überhaupt nicht aus, deshalb brauche ich euren Rat :)

Ich bedanke mich für eure Hilfe :)

...zur Frage

Sind Nüsse gesunde Kalorienbomben?

Ich liebe es, Studentenfutter zu naschen. Oft kann ich damit nicht mehr aufhören. Ich weiß, meinem Gewicht tut es nicht gut. Gibt es trotzdem irgendwelche possitiven Aspekte fürs Nüsse-Naschen oder Studentenfutter futtern? Ich hätte sogern eine gute Antwort, damit ich das liebgewonnene Übel nicht bleiben lassen muss.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?