Gesichtsschmerzen ohne erkennbaren Grund

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Besonders die Tatsache, dass es nur auf einer Seite auftritt und die GesichtsHAUT beim Anfassen betrifft, weist auf eine Trigeminus Neuralgie hin. Wenn Schmerzen ausstrahlen, ist das meistens ein undefinierbarer Schmerz in diesem Bereich und nicht speziell auf das Anfassen beschränkt. Der Trigeminus Nerv ist der Nerv, der die Gesichtshaut sensibel innerviert. Neuralgien an diesem Nerv sind sehr häufig. Das ist selbst nicht zu behandeln, am besten du gehst zum Arzt.

Gefäße geplatzt nach Erbrechen - schlimm?

Hallo! Ich bin hier neu und habe folgende Frage. Habe mich kürzlich heftig übergeben müssen. Vier mal innerhalb von 4 Stunden. Alles war raus.

Bereits am Abend und vor allem am Morgen danach bemerkt, dass die Augen geschwollen und gelblich bzw. Blut unterlaufen sind, also Gefäße sind geplatzt. Und auch die Gesichtshaut ist unter der Oberfläche ziemlich gerötet, dort sind also auch kleine Gefäße geplatzt. Fühlt sich auch heißer als sonst an. Sieht recht hässlich aus. Bessert sich langsam. Das linke Auge mehr als das Rechte druckempfindlich.

Einen Grund fürs Erbrechen kann ich nicht so sehr erkennen. Magenprobleme sind mir eher unbekannt. Auch keine Erkrankungen in dieser Richtung. Nun nehme ich Heparin-Tropfen für die Augen und warte auf Besserung.

Die Sache ist nur, dass ich vor ein Paar Monaten sowas schon mal hatte. Auch ohne Vorwarnung oder einen erkennbaren Grund. Anschließend sah ich aus wie bei schlimmer Augengripppe oder Bindehautentzündung. Bin auch ca. eine Woche später zur Augenärztin gegangen, sie meinte, alles nicht schlimm, weil bei starken Kontraktionen während des Erbrechens kann das schon mal passieren.

Aber nun ist es schon zum zweiten Mal in recht kurzer Zeit für meine Verhältnisse. Und nein, schwanger bin ich nicht). Ich mache mir Sorgen, was ist, wenn beim nächsten Mal größere Gefäße platzen, oder gar im Hirn... ) oder sonst was... Und in einer Woche muss ich fliegen... und frage mich, ob da was zu beachten wäre...

Vielleicht gibt es hier jemanden, der solche Symptome kennt und mir Rat geben kann, wie ich damit umgehen soll... Danke im Voraus.

...zur Frage

Kribbeln linke Körperhälfte, Taubheitsgefühl im Gesicht - was ist das?

Hallo, kurz vor weihnachten hatte ich plötzlich immer wieder auf der linken körperhälte so ein kältegefühl! Bin dann zum hausarzt, der meinte es kommt von meinen starken verspannungen im nacken! Hab mich im warteraum so fertig gemacht, dachte an schlaganfall, ms oder einen gehirntumor! Er gab mir eine überweisung mit zum neurologen, dass ich beruhigter bin! Bekam auch gleich einen termin, am abend hatte ich in der linken gesichtshälfte starkes kribbeln und taubheitsgefühl! Der neurologe machte ein eeg , ultraschall der halsschlagader und verschiedene neurologische tests, alles unauffällig!! Hab ihm erzählt dass mein ganzer dezember sehr stressig war....hund gestorben, kind im krankenhaus , meine schwester hat ihr baby verloren und dass war alles an meinem 30ten geburtstag! Hab dann wieder mit 20 mg citalopram anfangen und gleichzeitig auch mit den schilddrüsen tabletten, die ich bestimmt ein halbes Jahr nicht mehr genommen habe 137 mg! Er meinte es käme von den tabletten und ich soll erst mal von jeder mit einer halben weiter machen! Die Symptome fingen ziemlich gleich mit den tabletten an! Mrt will er keines machen da er keinen neurologischen grund sieht! Mrt vor 2 jahren war unauffällig!! Ich steigere mich grade so rein, hab panikattacken bekommen, spüre mein herz ständig stark schlagen, kälteschauer im nacken und kopf ab und zu noch missempfindungen im gesicht! Jucken am körper, zittrige arme und hände, durchfall, innerlich angespannt und nervös! Hab so angst dass es was schlimmes ist, hab kinder daheim.....vielleicht hat ja von euch jemand eine idee!! Ich wäre euch sehr dankbar!!

...zur Frage

Magenschmerzen, unerklärlich?

Guten Tag,

ich möchte hier meine Probleme, die mir mein Magen bereitet schildern, in der Hoffnung, dass mir jemand auch nur ansatzweise helfen kann.

Ich würde sagen, dass ich unter chronischen Magenschmerzen leide. Es gibt Phasen, in denen ich komplett verschont bin mit den Schmerzen und wiederrum Phasen, in denen mir dieser stich- und druckartige Schmerz im Oberbauch das Leben tatsächlich nicht leicht macht. Die Schmerzen sind jedoch mindestens(!) 1-2 mal die Woche da, sonst können sie auch täglich da sein.

Schmerzen habe ich im Oberbauch, erfahrungsgemäß auf leeren Magen, wenig gefüllten oder so ca. 1,5 bis 2/3 Stunden nach dem Essen. Es sind Schmerzen, die plötzlich auftauchen, ich kann nicht sagen, dass sie zu dieser und jener Uhrzeit unter diesen Bedingungen auftauchen. Die Schmerzen sind oft so stark, dass mir der aufrechte Gang sehr schwer fällt. Mir wird übel (Leute erkennen, dass ich erblasse), übergeben habe ich mich jedoch nie. Ich habe sofort das Bedürfnis etwas zu essen, was ich dann meistens auch mache. Das einzige was mir hilft, ist es mich gerade auf den Rücken zu liegen. Im Stehen oder Sitzen kann ich den Schmerz kaum auskurieren.

Ich würde auch Auffälligkeiten im Stuhlgang schildern können: Dieser ist von der Kosistenz sehr breiig, die Farbe eher sehr hell und häufig unverdaute Essensreste im Stuhlgang oder er ist sehr schleimig.

Natürlich war ich beim Arzt. Dieser hat mir als erstes Säureblocker verschrieben, mit dem Verdacht auf eine Gastritis, die Therapie ist jedoch fehlgeschlagen. Nach einem halben Jahr bin ich wieder zu ihm und dieser hat mich zur Endoskopie überwiesen. Optisch keine Auffälligkeiten im Magen, keine Geschwüre ect. Auch die Gewebeprobe hat wohl nichts ergeben.

Nun bin ich ABSOLUT ratlos. Ich habe mich ernsthaft gefragt, ob ich vielleicht psychisch krank bin? Sind die Schmerzen psychosomatisch bedingt?.Ich verstehe es nicht, ich kann mir doch diese wirklich starken Schmerzen nicht einbilden und ich will nicht mit ihnen weiterleben, denn sie schränken mich tatsächlich oft ein und rauben mir irgendwo auch die Lebensenergie.

Was soll ich nun machen? Der Arzt wird es wohl auf die psychische Schiene schieben. Kann man durch Blutabnahme vielleicht noch irgendwas testen lassen? Hat da jemand auch Erfahrungen? Welche Organe könnten denn noch betroffen sein?

Ich würde als signifikanteste Auffälligkeit beschreiben, dass die Schmerzen im Liegen sofort verschwinden, sobald ich aufstehen, sind diese wieder da.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?