Gesichtspflege nach der Rasur

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meistens ist schon die Rasur falsch. Wenn die Haut rötlich ist hat man zuviel Druck ausgeübt und die Haut nicht vorgespannt . Jeden Kerl, der in der Werbung sich rasiert macht das falsch! Wenn Du wissen willst wie das geht melde Dich in einem Forum für Nassraasur an und lese mal die Anfängertipps durch. Eine Community die ich ganz gut finde ist: http://forum.nassrasur.com

Wenn Du Dich richtig rasieren gelernt hast, dann sollte das mit der Pflege auch sekundär sein, das Problem liegt wahrscheinlich an der schlechten Technik. Ansonsten achte darauf, das Du Balm benutzt, mit möglichst keinen oder nur wenig Alkohol, das trockene die Haut aus. Dann kannst Du am Abend vor der Rasur Deine Haut mit einer Feuchtigkeitscreme einschmieren, das kann bei der Rasur am nächsten morgen helfen. Dann auf gar keinen Fall vor der Rasur ein Peeling machen! Das garantiert Dir Rasurbrand. Dann nehme einen richtige Rasierseife und keinen Dosenschaum. Richtige Rasierseife oder Rasiercreme ist alkalissch und weicht damit das Barthaar auf. Ruhig 3 Minuten eingeseift auf der Haut lassen (ja das macht auch keiner in der Werbung) ... dann rasieren, da dann das Barthaar auch aufgeweicht ist. Beim Rasieren die Haut vorspannen und mit wenig Druck arbeiten. Wenn Du ordentlich drücken musst, damit die Rasur gründlich wird ist das FALSCH. Wenn mal was nicht ordentlich sauber ist, bitte die Klinge sauber machen und bei eine neuen Durchgang noch mal ansetzen. Kurze Züge, möglichst nur einmal über eine Stelle. Systemrasierer haben die Eigenschaft leicht zu verstopfen. Daher muss man die öfters spülen. (Mit einem Rasiermesser hat man das nicht, aber ich will Dich nun nicht abschrecken grins).

Hallo Airface,

ich nehme mal an, dass Du noch jung bist und dass die Haut die regelmäßige Rasur noch nicht allzulange gewöhnt ist. Womöglich bist Du rothaarig, oder zumindest ein rotblonder Typ, mit entsprechend empfindlicher, heller Haut.

Falls das alles zutrifft, hast Du leider schlecht gemischte Karten. Nun zu meinen Tipps. Generell gibt es wohl nicht DIE Lösung schlechthin, die allen hilft. Grundsätzlich solltest Du erst mal versuchen die Entstehung der Pickel von vornherein zu vermeiden, indem Du die Ursache für die übermäßige Reizung herausfindest. Je stumpfer das Werkzeug, desto irritierter die Haut. Es steht zudem die Frage im Raum, ob Du der Nass-, oder Trockenrasierer bist.

Der Nassrasierer sollte dann erst mal testen, mit welchen Rasierern er die wenigste Irritation auslöst. Ist es der superscharfe Rasierer mit den 5 Klingen, der die Haut überstrapaziert, oder der einfache Einmalrasierer? Entsteht die Reizung direkt beim ersten Gebrauch einer neuen Klinge, oder erst nach der dritten, vierten.... Rasur? Die Qualität der Klingen ist entscheidend, dabei aber weniger der Schliff und damit die tatsächliche Schärfe, auch nicht so sehr das Rohmaterial, als vielmehr die Lagerung der Klingen im Apparat. Sind die Klingen zu weich gelagert, dann bekommen sie bei der Rasur zuviel Eigenschwingung und das ist schlecht für die Haut. Der Rasierschaum kann ebenfalls eine Rolle spielen. Ist der seifige Anteil hoch oder niedrig, welche sonstige Chemie, z. B. für Kühleffekte oder für Hautpflege steckt im Produkt? Ist der Schaum gar alkoholhaltig oder nicht? Welche Rasiertechnik ist die bessere, die gegen den Strich oder doch lieber mit dem Haar rasieren? Es gibt da viele Kombinationen die es durchzutesten gibt. Auch wichtig ist, wie gut durchnässt das Haar vor der Rasur ist und ob Du zum Vornässen warmes Wasser nimmst.

Der Trockenrasierer sollte ebenfalls darauf achten, mit welchem Werkzeug er sein Gesicht glättet. Ich selbst habe z.B. mit den rotierenden Klingen der Philishave-Serie 2 X schlechte Erfahrung gemacht. Ich komme derzeit mit dem einfachen Braun der Tausender-Serie gut zurecht. Der macht sogar glatter als die Nassklingen . Aber auch hier machte ich die Erfahrung, dass ich zu Pickelchen neige, wenn die Klinge und das Scherblatt zu alt geworden sind und erneuert werden müssen. Meine Frau meinte es mal gut und kaufte mir zum Geburtstag einen sauteuren Braun der obersten Klasse mit Nassreinigergedöns-Station dabei. Der war für mich der größte Mist, ich bin beim alten kleinen 1000er geblieben. Allerdings rasiere ich mich zwischendurch auch mal 2 bis 3 Tage garnicht, auch dies wirkt für die Haut wohltuend beruhigend.

Du siehst, das Rasieren kann zur Wissenschaft ausarten, wenn man alles bedenkt, und es kann auch teuer werden, wenn man alles mal durchtestet, bzw. mal durchtesten muss. Denn jeder hat halt eben eine andere Haut. Aber dann hat man irgendwann das richtige System für sich gefunden und dann hat man seine Ruhe und muss sich keine Chemie hinterher ins Gesicht schmieren. Ich habe zig Produkte an Aftershaves durchprobiert und habe die Erfahrung gemacht, dass die Hersteller sicher am meisten Nutzen von dem teuren Zeug haben. Manche verursachten mir ein Jucken, manche trockneten die Haut bis zum schuppen aus, manche stanken einfach nur, wieder andere verursachten Pickel und Rötungen, uns weis der Geier was alles war. Seit ich meinen Braun habe brauche ich das alles nicht und meiner Haut im Gesicht gehts gut.

Hallo AirFace, auch mein Mann hat sehr empfindliche Haut und bekam nach der Rasur stets rote Pusteln und Flecken. Ich habe ihm vor zwei Jahren erstmals ein After Shave von Sante gekauft, das heißt AFTER SHAVE HOMME BIO-ALOE. Seit vielen Jahren verträgt mein Mann endlich mal wieder ein After Shave und es riecht unglaublich gut. Die Nivea-Produkte hat er alle nicht vertragen - sind bei uns alle in der Tonne gelandet - was bei Dir allerdings nicht auch so sein muß. Gute Pflege. Gerda

Was möchtest Du wissen?