Geschwollener schmerzender Lymphknoten in der linken Achselhöhle - Grund zur Sorge?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde mir erstmal keine Sorgen machen, schmerzhafte Lymphknoten sind meistens harmlos. Allerdings ist es nicht typisch, dass die Achsellymphknoten bei einer Erkältung anschwellen. Hast du vielleicht eine kleine, bisher unbemerkte Wunde im Hand- oder Armbereich? Das ist der häufigste harmlose Verursacher bei einem geschwollenen Achsellymphknoten. Es kann aber auch sein, dass es sich gar nicht um einen Lymphknoten, sonder um eine Schweißdrüsenentzündung handelt. Rasierst du dich unter den Armen? Wenn die Schmerzen sehr stark sind, würde ich dir raten zum Arzt zu gehen, ansonsten würde ich das noch 1-2 Tage beobachten, falls keine Besserung eintritt oder sobald es schlimmer wird dann zum Arzt!

Lymphknoten geschwollen, CRP-Wert 12 aber keine Symptome

Hallo,

ich habe seit ca 3 Wochen einen Lymphknoten hinter dem Ohr angeschwollen. Anfang der Woche wurde ich leicht krank (erkältet) mit Halsschmerzen. Mittwoch wurde dann auf einmal der Lymphknoten unter meinem Arm dick und schmerzte. Gestern kamen einer am Hals und der auf der anderen Seite des Kopfes hinter dem Ohr dazu. Diese beiden pochen den ganzen Tag und sind sehr groß geworden. Der unter dem Arm ist abgeschwollen. Bei mir wurde Donnerstag ein Blutbild gemacht. CRP-Wert 12 bei Normalwert 5. Ich habe Azithromycin 500 gekriegt. Das hilft allerdings gar nicht. Ich war ja auch nicht nenneswert krank bis auf eine Grippe vor einem Monat. Hatte nur eine offene Schnittwunde, die allerdings gar nicht mehr weh tut und auch nicht entzündet scheint. Ich fühle mich fit. Pfeiffersches Drüsenfieber kann es eigentlich nicht sein, da meine Leukozyten ganz normal sind. Der einzige auffällige Wert war der CRP-Wert! Ich weiß wirklich nicht woran es liegen kann, dass meine Lymphknoten im Wechsel immer an- und abschwillen. Zur Zeit schmerzen sie wirklich extrem. Hat jemand eine Idee?

...zur Frage

Lymphknoten- Sono - wird alles gut?

Hallo. Wer meine vorigen Fragen gelesen hat weiß, was los ist. Seit 4 Jahren geschwollener Lymphknoten am Mastoid, abgrenzbar, Haut darauf verschiebbar, aber schmerzlos. Wurde letztes Jahr kontrolliert, einfach verhärtet. Letztes Jahr um Oktober kamen dann zwei klitzekleine Kügelchen (Linsengroß) auf je einem Mastoid dazu, schmerzlos. Und Sonntagnacht hab ich einen klitzekleinen teils schmerzhaften Lymphknoten auf der linken Seite des Halses entdeckt. Nachdem ich (viel zu) viel über Morbus Hodgkin gelesen hab, bin ich panisch zu meiner Ärztin gelaufen. Sie meinte zwar sie könne nicht viel ertasten (war an diesem Wochenende mit Freunden was trinken, und hatte ca. 14h später einen schmerzhaften Lymphknoten am Hals (unter Kiefer) und Halsweh, was mich noch panischer machte= Alkoholschmerz) hat mir aber zu meiner Beruhigung eine Überweisung zur Sono der Lymphknoten im Kopf- Halsbereich, sowie in den Achseln und Leisten, gegeben. Morgen ists soweit... Und ich hab sooooo Schiss (entschuldige für diesen Ausdruck)... Mein Baby ist erst 10 Monate alt :-/ Was wenn jetzt was rauskommt... Also wirklich etwas Schlimmes :-( Kann man schmerzlos geschwollene Lymphies auch einfach so haben? Statt eines Schnupfens/Aphte im Mund? :-( Danke fürs Lesen Ps.: Ich hab KEINE B- Symptome. Mir gehts gut, bin manchmal etwas Erschöpft aber immerhin steh ich nicht selten noch Nachts auf... Und ich bin eigentlich nie krank. :-( Kann ich trotzdem schwer krank sein... Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?