Geschwollener Fuss,Abends kurz schmerz?

2 Antworten

Bei Hitze sind geschwollene Füße normal vor allem, wenn im Körper irgendein Ungleichgewicht herrscht. Das kann in den Wechseljahren sein oder bei viel Stress und so weiter. Stress muss nicht immer von psychischer Natur sein sondern kann auch körperlicher Stress sein durch z.b. Toxine oder falsche Ernährung und so weiter. Das gibt ein paar Faktoren, die eben geschwollene Füße machen können. Bei hormonelle Störungen , die verschiedene Ursachen haben können, produziert der Körper auch vermehrt bestimmte Botenstoffe, die reizend oder anschwellend wirken können.

Es kann dann auch mal vorkommen, dass alte Verletzungen vermehrt Schmerzen oder sich sonst irgendwie melden. Man ist dann in diesem Bereich noch sensibler also auch Nerven usw. Hier wäre das Umknicken auch passend.

Zur Sicherheit kannst du zu einem Orthopäden gehen und es von dem mal ansehen lassen.lassen.

Brennesseln enthalten hochgradig Östrogen, vor allem die Samen! Laß das unbedingt weg!

Ein Ödem kann auch vom Mangel an Vitamin B kommen. Da kannst Du mal den Komplex probieren; 3x1 ratiopharm, oder 1x1 von je life extension, herbafit, feelgood...

Wenn die Schmerzen von einer früheren Verletzung stammen, hilft sehr häufig Vitamin D. Du kannst es recht hoch dosieren, da erst dann die Reparaturen auftreten. Du solltest aber immer 200µg Vit K2 dabei einnehmen und Magnesium, je nach Gewicht. Bei 80 kg 800 mg Mg; ohne weitere Stoffe außer Kapselhülle darin. St Anton, vitasyg ...

Komische Symptome (komischer Schlaf, Taubheitsgefühle, ...)?

Ich möchte so kurz und knapp wie möglich, zum Teil mit Stichworten, alles schildern (diese Frage habe ich ebenfalls auf gutefrage.net gestellt, leider keine Antwort bekommen).

Kurze allgemeine Fakten:

  • Weiblich
  • 19 Jahre alt
  • 1,72m groß
  • um die 65kg schwer
  • nicht unbedingt sportlich, aber vor einem halben Jahr noch aktiver (Muskel- und Ausdauertraining)
  • Rauche seit etwa 4 Monaten regelmäßig
  • gehe arbeiten und gleichzeitig in die Schule (Ausbildung)
  • nehme die Pille (seit etwa 3 Jahren, damals vor Allem wegen meiner Gesichtshaut, jetzt auch zur Verhütung)

Meine Symptome sind vor allem seit etwa 5 Wochen "präsent", es wird aber immer komischer.

Bin eines Tages mit weniger warmen Schuhen unterwegs gewesen. Danach habe ich gemerkt, wie zwei Zehen am linken Fuß "taub" oder wie "damals" gedacht kalt waren. Bin duschen gegangen, wurde besser. Am nächsten Tag habe ich es wieder gemerkt an den gleichen Zehen, dazu kam sehr starkes Kopfweh (habe ich nicht soo oft, letzten Samstag jedoch wieder). Eine Woche später habe ich dann eine große Spannung in beiden Waden gemerkt (gegen Abends), habe wieder an Thrombose gedacht. Einmal war es jeweils so, dass mein Bein nach oben gezuckt ist, meine rechte Hand auch. Beides war immer kurz vorm Einschlafen. Ich hatte meine Hand sogar in der Hand meines Freundes. Was außerdem wichtig zu erwähnen wäre: Ich bin zudem in einem komischen Zustand. Ein Beispiel: ich Skype mit einer Freundin und schlafe schrecklich schnell ein, obwohl wir reden und träume schon bevor ich überhaupt richtig schlafe von komischen Dingen. Das ist aber schon vor etwa 2 Monaten aufgetreten. Sonst hatte ich noch nie Probleme beim Einschlafen oder allgemein Schlafprobleme.

Mein jetziger Zustand ist wie folgt: Bei mir treten die Schlafprobleme immer noch auf. Heute hat es wieder angefangen, dass mein linker Fuß die tauben Zehen hat. Seit etwa 1,5 Wochen habe ich beim Aufwachen IMMER eingeschlafene Arme. Sie kribbeln dann komisch für eine Zeit. Gestern ist ein Bllutgefäß einfach grundlos in der Mitte meines linken Mittelfingers geplatzt. Die stelle ist leicht blau (hat eher nichts mit dem Rest zu tun, denke ich). Im Halbschlaf habe ich mir auf die Lippe gebissen, habe es aber zuerst nicht wahr gehabt, ob ich da wirklich drauf gebissen habe oder nicht.

Eines noch: ich mache mir sehr sehr viele Gedanken über meinen Freund und mich. Das soll jetzt nicht zum Hauptthema werden, aber ich muss nur sagen, dass wenn mich etwas beschäftigt, es das ist. Mein Vertrauen zu ihm ist nicht wirklich groß, obwohl er meine Ängste immer verneint. Vielleicht liegt das alles am Stress, an dem vielen Denken, meinem psychischen Zustand. Ich weiß es nicht.

Der lange Text tut mir leid. Und ich weiß, dass ich einen Arzt aufsuchen muss und werde. Aber vielleicht hat ja trotzdem jemand eine Idee! Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich bedanke mich so sehr für das Auseinandersetzen mit diesem Text.

Schöne Feiertage euch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?