Geschwollene Lymphknoten, zum arzt?

1 Antwort

Du hast ganz klar einen Infekt, dein Immunsystem (zu dem der Lymphapparat gehört) arbeitet auf Hochtouren. Alles erst einmal im grünen Bereich - Kurier dich aus.

Gute Besserung und frohe Weihnachten.

Lymphkonten am Hals 3-4cm groß 2x Krebs?

Moin nochmal ^^

Der Hypochonder vom Dienst meldet sich mal wieder. Ich weiß selber allmählich net mehr ob ich mich noch ersnt nehemen soll/kann. Aber gut:

Wie ich schonmal geschrieben habe, habe ich schon als Kleinkind einen großen Lymphknoten am Hals gehabt min. 2-3cm groß.

Wurde nicht weiter untersucht. Nun seit einiger Zeit habe ich unmittelbar darüber noch einen bekommen sie sind fast verwachsen hab ich den Eindruck. Nur eingeschränkt beweglich die beiden. Max. n bissel rumdrücken sodass sie etwas von ihrem Platz weichen.

Sind mittelhart und tuen beide von sich aus beim drücken nicht weh.

Außerdem habe ich links auf der gleichen Seite also am Kehlkopf eine "Schwellung" glaube ich denn dort ist es dicker als rechts.

Das einzige was an beiden Stellen hin und wieder weh tut, ist ein Schmerz vergleichbar mit Halsschmerzen. Ee tritt meist nur kurz auf.

Dazu habe ich seit einiger Zeit einen häufigen Reizhusten ohne irgendwelche Anzeichen auf eine Erkältung.

Dazu kommen sämtliche andere kleine Probleme oder Symptome in letzter Zeit wie: -Übelkeit -Bauchschmerzen -Appetitverlusst -Kopfschmerzen -Kurzatmigkeit -Kalte Schweißfüsse -Angst -einmal bisher Durchfall -Ab und zu Schmerzen hier und da(Bauch,Seite,Rücken,Hals,Flanke)

Ich habe blöd wie ich bin mal gegoogelt und da steht natürlich was auch sonst: HM oder Krebs im Lymphknoten. Symptome passen natürlich wie angegossen.

Dazu muss man aber sagen, dass ich in letzter Zeit enorm viele Probleme hatte darunter defuse Schmerzen und sonstiges aber das dauert zu lange alles aufzuzählen.

Mit meinen Ägsten hab ich schon fast alles durch: Lungenembolie Herzinfarkt Blutvergiftung Organversagen Schlaganfall Gehirntumor Reuhma Krebs Nebenniereninsufizenz(oder so ähnlich) ...

So. Hatte allerdings auch n hartes Jahr 2016: -Verätzung am Auge -Allergieschock Lebensbedrohlich -Weißheits-Zähn OP groß -4 Monaten Non Stop Kopfschmerzen und so weiter und so weiter..

Man merkt das das nicht grade Spurlos an mir vorbei zog und ich allmählich weder von meinen Eltern noch meiner Ärztin für voll genommen werde und eine Psychotherapie am laufen hab.

Die is sicher auch sehe sinnvoll schon allein wegen der Posttraumatischen Belastungsstörung(Allergieschock).

Aber selbst wenn ich es nicht glauben kann es nützt nichts ich muss einfach fragen bevor ich wieder durchdrehe und mir meine restlichen Ferien verderbe.

Was meint ihr? Ein Dauer Infekt? schmunzel.. oder was soll für all das verantwortlich sein? Keine Diagnose sondern natürlich Tipps oder Vermutungen.

By the way hab ich morgen auch einen Termin beim HNO wegen der Kopfschmerzen und ein MRT wurde vor 2 Tagen gemacht.

Sollte ich das morgen mal ansprechen und wenn ja, kann der sowas überhaupt vermuten? Weil wenn mich am Ende wieder keiner Ernst nimmt, wird auch niemand sich jemals mein Blut anschauen.. apropos Blut: n zu hohdn Blutdruck. Zumindest manchmal.

Lg Neon

...zur Frage

exxtreme angst vor diagnose vom arzt !

ich hab seit sa. so eine beule (ich glaub ein lymphknoten) am hals ist hart und tut weh....

mir war gestern ein bisschen schwindelig und übel....hab mir warscheinlich zu viele sorgen gemacht!

hab jetzt auch noch meine tage .

mein vater hat mit mir heute um 17 uhr einen arzt termin ! ich war seit 6-7 jahren nicht mehr da ! hab schon durchfall und bauchwenn und sittere überall !

ich hab panische ansgt :( aus meiner familie sind viele an krebs gestorben! und ich hab gehört wenn es hart ist ist es bösartig!

ich hab so angst und muss jetzt hier noch bis um 16 uhr auf der arbeit freundlich sein !

mein vater meinte er hat das zwar auch öffter gehaupt und das leigt an den hormonen aber ich glaub das nicht !

is das leukeie ? krebs ?

oh man -.-

...zur Frage

Seit Monaten kleiner angeschwollener Lymphnkoten, kann das Krebs sein?

Hallo liebe Community. Ich habe folgendes Problem. Seit einer heftigen Mandelentzündung vor einigen Monaten, habe ich einen angeschwollenen Lymphknoten am Hals der einfach nicht mehr weggehen möchte. Er wird nicht größer und tut auch nicht weh, deswegen mache ich mir eigentlich keine all zu großen Sorgen. Allerdings habe ich im Internet gelesen, dass man bei Lymphknotenkrebs nichtschmerzende angeschwollene Lymphknoten hat. Wäre es wirklich Lymphknotenkrebs würde dieser doch wachsen oder? Ich drücke mich nur irgendwie vor einem Arztbesuch, weil der Lymphknoten doch eigentlich wirklich klein ist und ich bei sowas immer das Gefühl hab, mein Arzt denkt ich bin Hypochonder. Kennt jemand die Symptome???Über Erfahrungsberichte und vielleicht auch eine fachliche Info wäre ich total dankbar.

...zur Frage

Lymphknoten der sich nicht verschieben lässt immer schlimm?

Hallo,

Seit kurzem ist mir ein Lymphknoten am Hals aufgefallen. Relativ nah am Haaransatz am Hinterkopf.

Ich war die letzten Tage auch etwas erkältet und hatte leichtes Fieber. Mittlerweile geht's mir aber wieder ganz gut.

Aber der Lymphknoten lässt sich nicht verschieben und ist einfach nur hart.

Ich habe schon jahrelang 1-2 dicke Lymphknoten am Hals, aber die lassen sich unter der Haut verschieben und haben sich nie verändert.

Deswegen macht mir das grade ziemliche Sorgen dass sich der neue absolut nicht verschieben lässt... Der ist auch etwas größer als die anderen.

Muss das direkt was schlimmes/Krebs sein oder gibt es auch ungefährliche Lymphknoten die sich nicht verschieben lassen? Ich habe immer gehört solang die sich verschieben lassen ist alles gut...

Danke für jede Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?