Geschwollene Lymphknoten operieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das Blutbild OK ist, brauchst du die Lymphknoten nicht entfernen zu lassen. Da keine Krebserkrankung vorliegt, ist es überflüssig. Die Knoten sind gewachsen, es dauert oft lange, bis sie sich auch bei überstandener Erkrankung zurückbilden.

Es gibt in der Apotheke Tabletten bzw. Tropfen und Salben, die zur Verkleinerung der Knoten führen können, z. B. Lymphdiaral. Sprich deinen Arzt mal darauf an.

Hallo, leider operieren manche Ärzte gern auch unnötig "für ihr Honorar".In so einem Fall würde ich unbedingt eine zweite Meinung einholen.Ich weiss wohl,dass Lymphknoten bei einer Tumorerkrankung mit entfernt werden,um eine Ausbreitung über die Lymphbahn von bösartigen Zellen zu verhindern.In deinem Fall allerdings würde ich von einer OP eher abraten,da das Blutbild ja auch keine Auffälligkeiten zeigt.Pfeiffrisches Drüsenfieber ist normalerweise kein Grund,die Lymphknoten zu entfernen.

Hallo Alcla82,

nein, etwas schlimmes wird sich wohl kaum daraus entwickeln; die Dinger enthalten bloß Abwehrzellen und Zelltrümmer, sonst nichts - jedenfalls gemäß deiner Informationen.

Erreger ist das Epstein-Barr-Virus; da dieser zur Herpesgruppe gehört, kann die Erkrankung auch recht hartnäckig sein.....

Eine OP wäre jedenfalls in deinem Falle eine reine Kosmetikfrage, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, ja?

Liebe Grüße, Alois

Geschlechtskrankheiten durch ein großes Blutbild erkennen?

Also das hier ist eine rein retorische Frage, aber sie ist mir eig recht wichtig. Sind Geschlechtskrankheiten wie HIV durch ein reines Blutbild nachweisbar? Die Frage stelle ich mir irgendwie bei jedem Blutbild von mir, das von einem Arzt gemacht wird. Ich hatte mir mal ein Blutbild mitgeben lassen, bzw habe es mit bekommen. Obwohl ich nichts von einer möglichen HIV Erkrankung erwähnt hatte, oder auf einen Test bestand, stand dort HIV: negativ zum derzeitigen Zeitpunkt. Ist das normal? Also dass, das mitgetestet wird? Oder lag das daran das die Ärztin von sich selber evtl ein "Verdacht" hatte? Meine Anzeichen von früher waren halt recht "typisch" für HIV: Lymphknoten Fieber Nachtschweiß etc.

Also noch mal zusammengefasst: Wird bei einem GROßEN Blutbild HIV mit getestet wenn ein Verdacht da ist, oder sogar generell? Habe gehört es ist nicht so. Ja ich weiß ich könnte mir mein Blutbild vor ca. 3 Tagen geben lassen, aber der Weg zu meinem Arzt ist nicht kurz also vll. kann mir hier jemand weiterhelfen :>

...zur Frage

langanhaltende geschwollene Lymphknoten (2,5 Jahre), ist ein Arztbesuch nötig?

Hallo, Etwa Januar 2013 hatte ich Pfeiffer'sches Drüsenfieber diagnostiziert bekommen obwohl ich keine wirklichen Symptome außer leichten Kopfschmerzen hatte auch mein Ultraschall, welches danach gemacht wurde war unauffällig an Milz und Leber. Aber seit dem habe ich einen geschwollenen Lymphknoten am Unterkiefer. Ich weiß nicht ob der vorher auch schon vergrößert war, da ich da nicht drauf geachtet hab. Der schmerzt nicht oder so aber komisch finde ich das trotzdem. Ich bin auch meist sehr müde egal wie lang ich nachts schlafe. Außerdem habe ich immer wiederkehrende Kopfschmerzen. Da hat ein MRT schon nichts ergeben. Kann das zusammenhängen? und ist das normal, dass das so lange anhält? worauf kann das hinweisen?

Danke schon mal im Vorraus :)

...zur Frage

Mysteriös, bräuchte eure Hilfe?

Moin,

ich war vor einiger Zeit bei meinem Hausarzt, nachdem ich festgestellt habe, dass seit einiger Zeit auf der rechten Seite des Halses meine Lymphknoten geschwollen sind. Zumindest hatte ich persönlich den Eindruck.

Jedenfalls hatte mein Hausarzt dann getastet und hatte mich daraufhin noch einmal gefragt, an welcher Stelle ich denn einen geschwollenen Lymphknoten ertasten würde. Also zeigte ich ihm die Stelle, er schaute und hatte daraufhin nichts mehr gesagt.

Am darauffolgenden Tag wurde mir Blut abgenommen und ein Blutbild sowie die Werte für EBV erstellt. Das Ergebnis habe ich hier mal als Bild mit angehangen. Der Hausarzt hatte hierzu nicht sonderlich viel gesagt, außer das es sich um einen baktierellen Infekt handeln würde, weshalb ich dann für eine Woche Cefuroxim 500 eingenommen habe.

Mich würde hier jetzt mal interessieren:

  • Da er mich fragte, an welcher Stelle ich es tasten würde, er daraufhin nach erneutem Tasten nichts mehr sagte, ist wohl davon auszugehen das er keine Auffälligkeiten ertasten konnte, oder liege ich hier falsch?

  • was haben diese einzelnen Erhöhungen wie das Gamma-Globulin, Hämatokrit, ect. zu bedeuten?

Ich würde mich wirklich über Hilfe freuen..

...zur Frage

Beulen/Pocken auf der Kopfhaut nach Rauchstopp

Hallo, ich habe folgendes Problem. Im Sommer 2014 habe ich mit dem rauchen aufgehört. Nach ca 2 Wochen habe ich festellen müssen, dass sich auf meiner Kopfhaut eine Art Pocken bzw beulen gebildet haben. Diese bemerkt man jedoch nur bei Berührung oder beim schlafen, wenn man drauf liegt. Flüssigkeit kommt auch aus den Beulen und die Lymphknoten hinter dem rechten Ohr sind geschwollenen.. Ich bin damit natürlich direkt zum Hautarzt welcher mich weiter zum HNO Arzt geschickt hat. Der HNO Arzt hat ein Blutbild gemacht und nichts gefunden. Also hat er danach auch nichts weiter gemacht. Nun gut wenn niemand was findet wird es nichts schlimmes sein. Nach 4 Monaten habe ich leider wieder mit dem rauchen angefangen und ca 1 Woche später sind die Pocken auch komplett verschwunden.

Jetzt habe ich dieses Jahr wieder aufgehört und das Spiel fängt von vorne an. Nach ca 10 rauchfrei sind diese ominösen Pocken wiedergekommen...

Ich bin mir nun zumindest sicher, dass es irgendetwas mit dem rauchen auf sixh haben muss... Weiß irgendjemand Rat woran das liegen kann und wie man die Pocken wieder wegbekommen kann (ohne wieder mit dem rauchen anzufangen)?

...zur Frage

Geschwollene Lymphknoten - wirklich harmlos?

Hallo, ich habe seit über einem Jahr mehrere geschwollene und druckempfindliche Lymphknoten in der rechten Achselhöhle. Der grösste misst 1,3cm. Diese wurden vor drei Monaten per Ultraschall untersucht und also "harmlose" reaktive Lymphknoten diagnostiziert. Auch wurde eine Mama-Sonografie durchgeführt mit unauffälligem Ergebnis. Begleitsymptome gab es keine. Nun habe ich seit ca. 4 Wochen auch geschwollene Lymphknoten - ebenfalls rechts - am Hals. Die schmerzen auch ganz schön, vor allem wenn ich den Kopf drehe. Ausserdem habe ich ebenfalls seit ca. 4 Wochen diffuse Schmerzen in diversen Körperteilen. Manchmal ist es eine Fingerspitze, manchmal die Füsse, eine Zehe, die Waden oder auch ein Arm. Diese Schmerzen kommen und gehen und ich merke diese vor allem Abend im Ruhezustand. Nun mache ich mir Sorgen, dass dies alles zusammenhängt und vielleicht doch etwas ernstes hinter diesen Symptomen steckt. Was soll ich untersuchen lassen? Soll ich ein Blutbild machen lassen? Was könnte das alles bedeuten? Danke für Eure Antworten!

...zur Frage

Ärzte helfen mir nicht. Große Lymphknotenschwellungen. Hilfe?

Hallo.. ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Versuche mich kurz zu fassen. Ich habe viele geschwollene Lymphknoten im Kopfbereich. Hals, Nacken usw. Ich war oft in letzter Zeit bei meinem HNO deswegen, der hat auch immer einen Ultraschall gemacht und meinte die Lymphknoten sind zwar etwas größer aber oval, was gut ist. Er meint wohl auch dass alle noch unter einem cm groß sind, wobei er sich die im Nacken nie wirklich anguckt und ich empfinde die als größer. Ich habe ihn auf eine Biopsie angesprochen, weil man nur damit Gewissheit haben kann. Er sagt dass er denkt das würde keiner bei mir durchführen, denn wenn was schief gehen sollte müsste man beweisen dass die Biopsie einen Grund hatte, was bei mir anscheinend nicht der Fall ist. Ich war dann am Montag bei einer Onkologin, die nur zu mir ins Wartezimmer gekommen ist und kurz meinen Hals abgetastet hat. Sie sagte mir dann dass sie nichts tun kann da sie keine Berichte über die Lymphknoten vorliegen hat und man einen entnehmen sollte, was sie auch nicht kann. Mir wurde dann Blut abgenommen. Entzündungswerte sind unauffällig. MRT Thorax unauffällig. Röntgen der Zähne ebenso unauffällig.

Ja was soll ich sagen. Ich würde gerne Gewissheit haben. Was soll ich jetzt tun? Zu wem soll ich mich noch wenden?

Danke an alle die sich die Zeit nehmen um mir Tipps zu geben

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?