Geschwollene Lymphknoten in der Leistengegend

1 Antwort

Sobald ich in der Leistengegend geschwollene Lymphknoten spüre, weiß ich, dass sich an irgendeiner Stelle eine Entzündung bildet und sich kurze Zeit später zeigt, oder bereits zu sehen ist z.B. ein Abszess am Steißbein.

Das passiert sogar, wenn sich hinter meinem Ohr ein Eiterpickelchen entzündet hat, also an einer ganz weit von der Leiste entfernten Stelle.

Falls Du gerade so etwas bei Dir feststellen kannst, könnte das der Auslöser sein.

Dieses Symptom zeigt sich schon mein ganzes Leben lang. Allerdings habe ich nicht bei jeder Entzündung automatisch auch geschwollene Lymphknoten.

Wurde bei mir dann zufällig eine Blutuntersuchung vorgenommen, hatte ich eine erhöhte Anzahl der Leukozyten. Auch das zeigt, dass ein entzündlicher Prozess im Körper abläuft.

Geschwollene Lymphknoten - wirklich harmlos?

Hallo, ich habe seit über einem Jahr mehrere geschwollene und druckempfindliche Lymphknoten in der rechten Achselhöhle. Der grösste misst 1,3cm. Diese wurden vor drei Monaten per Ultraschall untersucht und also "harmlose" reaktive Lymphknoten diagnostiziert. Auch wurde eine Mama-Sonografie durchgeführt mit unauffälligem Ergebnis. Begleitsymptome gab es keine. Nun habe ich seit ca. 4 Wochen auch geschwollene Lymphknoten - ebenfalls rechts - am Hals. Die schmerzen auch ganz schön, vor allem wenn ich den Kopf drehe. Ausserdem habe ich ebenfalls seit ca. 4 Wochen diffuse Schmerzen in diversen Körperteilen. Manchmal ist es eine Fingerspitze, manchmal die Füsse, eine Zehe, die Waden oder auch ein Arm. Diese Schmerzen kommen und gehen und ich merke diese vor allem Abend im Ruhezustand. Nun mache ich mir Sorgen, dass dies alles zusammenhängt und vielleicht doch etwas ernstes hinter diesen Symptomen steckt. Was soll ich untersuchen lassen? Soll ich ein Blutbild machen lassen? Was könnte das alles bedeuten? Danke für Eure Antworten!

...zur Frage

Frage zu lymphknoten

Also ich habe seit vielleicht 9 wochen geschwollene lymphknoten am Hals(jedenfalls weiß ich, dass sie seit dann angeschwollen sind). Ich hab sie abgefühlt , weil ich eine grippe hatte, also dachte ich mir das hängt damiz zusammen, die lymphknoten taten allerdings nicht weh.Ich hatte nach einer woche eine Erkälzung, dann taten die Lymphknoten weh und waren minimal größer, dann gingen sie dwieder zurück und waren schmerzlos. Da die Lymphknoten nach 3 Woche noch nicht abgeschwollen waren , wurde mir Blut abgenommen(Test auf EBV, Toxoplasmose und Borreliose). Das bLutbild war OK, alle Tests negativ, nichts auffälliges. 4 Wochen später ging ich zum Hämatologen , da die Lymphk. noch nicht abgeschwollen waren. Befund die Lymphknoten am Hals waren geschwollen , der arzt sagte unter einem Cm. Die Milz ist auch nicht vergrößert, im Ultraschall war nichts zu Auffäliges zusehen. Der arzt meine , es könnte von einem Virus kommen, aber die Grippe war doch vor sieben bzw, acht wochen! Also was könnte es sein? Habt ihr Tipps für mich

Danke! P.s.: ICh bin 14 , bin noch Jungfrau und nehm Drogen, also ich hatte keinen Risikokontakt!dann brauch man ja ffast ja eigentlich AIDS nicht dran zu denken, oder? Der arzt hat jedenfalls nichts erwähnt!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?