Geschwollene Lymphknoten - wirklich harmlos?

4 Antworten

angeschwollene lymphknoten sind meistens ein zeichen dafür, dass im körper ein entzündungsherd besteht und der körper/das immunsystem damit beschäftigt sind, diesen auszumerzen. falls du also z.b. an einer chronischen bronchitis leiden solltest, kann es durchaus sein, dass deine lymphknoten permanent und seit längerer zeit geschwollen sind. informier dich doch auf folgender site mal grundlegend über die funktion der lymphknoten: http://blutkreislauf.net/

ich hatte das gleiche vor kurzem nur dass meine lymphknoten nicht geschmerzt haben und schmerzende LK gelten meistens als harmlos......wenn mehrere anschwellen, kann es ein autoimmun-problem sein oder einfach eine infektion. geh einfach zu einem lymphologen. der kann dir 100%tig weiterhelfen. dein blut sollte einfach richtig untersucht werden.

Als Faustregel: Wenn die Lymphknoten weh tun, ist es normalerweise kein Krebs, sondern eine Entzündung. Du wirst da also irgendwo einen Infekt haben.

Geschwollene Lymphknoten in der Leiste, großes Blutbild ok

Hallo,

bereits im Sommer ist mir ein vergrößereter Lymphknoten in der Leiste aufgefallen, der dann auch kurzzeitig schmerzhaft war, weil ich blöd daran gestoßen war. Jedoch fiel mir auf, dass er eigentlich schon länger etwas dick war, hatte es aber immer wieder verdrängt, es war auch nur minimal dicker und nicht schmerzhaft.

Ich war dann beim Arzt, der hielt das für völlig unbedenklich. Bei der Gelegenheit ließ ich noch ein großes Blutbild machen, alle Werte bestens. Die Schellung ging dann aber auch nach einiger Zeit zurück, habe jdoch das Gefühl, nie ganz. Und nun ist mir wieder aufgefallen, dass mehrere Lymphknoten leicht vergrößert sind. Bilde mir auch ein, in der Gegend ein leichtes Ziehen zu spüren, wie damals auch teilweise.

Sollte ich nochmal zum Arzt gehen? Kann es sein, dass ich trotzdem etwas habe, obwohl die Blutwerte in Ordnung waren? Dachte immer, dass bei einem infekt oder auch jeder anderen Erkrankung, die weißen Blutkörperchen erhöht sein müssten, was sie aber wohl nicht waren? Und kommen Zysten an den Eierstöcken evtl in Frage, oder kann man sowas durch die Blutuntersuchung ebenfalls ausschließen?

...zur Frage

was habe ich nur?

möchte mich kurz halten.

hatte vor 2 jahren eine geschwollene achsel (nicht der lymphknoten) + armschmerzen. bin damals zum arzt und fast an einer sepsis erkrankt. hatte antibiotika genommen und weiss aber nciht mehr wie die armschmerzen weggingen. jetzt, 2 jahre später habe ich die gleichen symptome. Schmerzen an der** rechten Brust,** an der Achsel, den Arm entlang bis hin zum** Handgelenk** und Mittelfinger. bin zum arzt und der hat mir schmerzmittel und anitiotika (ciprobeta 250mg) verabreicht. am 1. tag 3x am tag und jetzt soll ich auf 2x am tag herunterfahren. ich dachte zwar dass man das nicht soll, aber seis drum. meint ihr es ist schlimm wenn ich für mich trotzdem das anitbiotika weiternehme wie gewohnt? die dosis ist ja sowieso nicht besonders hoch.

zudem, kann mir einer sagen ob er jemals die gleichen symptome hatte? irgendeine entzündung in diesem bereich? es ist keine schweißdrüsenentzüdung, das weiss ich.

...zur Frage

Hilfe! Meine Lymphknoten sind schon seit mehr als 5 Monaten geschwollen, dazu habe ich Brennen im Rachen und starken Mundgeruch - wieso?

Es fing etwa alles vor 6 Monaten mit Mundgeruch und einem unangenehmen brennen im Rachen an. Ich ging zum Arzt und er stellte zudem geschwollene Lymphknoten fest. Er verschrieb mir Azithromycin (Antibiotikum) welches ich 3 Tage einnehmen musste. Es hat leidet gar nichts geholfen und meine Beschwerden werden immer schlimmer.

Vor 6 Wochen fingen meine Lymphknoten dann auch noch an zu schmerzen und zu drücken. Derzeit sind es keine richtigen Schmerzen, sondern eher ein drücken.

Vor 2 Wochen hatte ich plötzlich extreme Schmerzen beim Schlucken. Ich glaube es war die Speicheldrüse. Wenn ich genau in meinen Hals schaue, sieht es aus, als wären da kleine Bläschen und ich sehe ganz leichte weiße streifen am Zäpfchen.

Nun weiß ich einfach nicht mehr weiter. Mein Rachen ist nun schon seit vielen Monaten gerötet, ich habe starken Mundgeruch und meine Lymphknoten sind so lange geschwollen, dass sie jetzt schon Schmerzen verursachen. Nach stundenlangem recherchieren kam ich zu keinem Entschluss. Vielleicht kann mir hier jemand helfen?

Ich bin 20 Jahre alt, männlich und ansonsten ganz gesund.

...zur Frage

brauche Rat: Kopfschmerzen, Schwächegefühl etc.

Hallo Community,

ich hatte vergangenen Mittwoch ziemlich starke Kopfschmerzen (im Bereich der Stirnhöhlen -> Druckgefühl, Pochen beim senken des Kopfes usw.) verbunden mit etwas hoher Temperatur und Schwächegefühl, eben den Symptomen einer Grippe (Hautempfindlichkeit, Augen sind Lichenpfindlich etc.).

Donnerstag waren die Kopfschmerzen dann wieder weg, allerdings bin ich bis heute immernoch ziemlich schwach, spüre ofters höhere Körpertemperatur, und habe geschwollene, druckempfindliche Lymphknoten am Hinterkopf (!? hatte ich noch nie!). Außerdem überall am Körper verteilt einzelne verkrustete kleine, teilweise mit neutraler Flüssigkeit gefüllte Pickel, einige dieser Dinger sind direkt auf der Kopfhaut... und einer an der Fußunterseite, ziemlich nervig, jukt ab und zu.

Zu mir: ich bin so gut wie NIE krank und kann mich an meine letzte wirklich ernsthafte Krankheit kaum erinnern... Ich bin seit 6 Monaten in Neuseeland, Work&Travel Programm, ich arbeite als Taucher, hat aber mit dem Tauchen an sich nix zu tun, das kann ich wohl mit gewissheit sagen. Auch hier in Neuseeland war ich noch nie krank.

Nun ich wüsste gerne ob jemand schon mal dasselbe hatte, und wie schnell es wegging, bzw. was ich tun soll, damit ich wieder Gesund werde.

cheers

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?