Geschlechtskrankheit übertragbar

1 Antwort

Wenn dein Vater eine Wunde im Mund hat, und der die Frau küsst die eine Krankheit hat, kann es übertragen werden, oder eben durch den austausch von Körperflüssigkeiten.

Aber wenn ihr Kinder das mitkriegt.... find ich das schon bedenklich und dann finde ich die Erziehungsmehtoden deines Vaters doch etwas zweifelhaft!

Ja eben... Deswegen find ich das ja so kocke :D

0

Hautkrankheiten indirekt übertragbar?

Hallo,

mich beschäftigt die Frage, ob Hautkrankheiten auf indirektem Weg übertragbar sind.

Nehmen wir mal an, jemand aus der Familie oder der Klasse hat eine Hautkrankheit und ich wüsste es nicht. Besteht dann Ansteckungsgefahr, da wir die selben Türklinken usw. benutzen?

...zur Frage

Inwiefern ist Hepatitis B übertragbar?

Inwiefern ist Hepatitis B übertragbar?

...zur Frage

Erektionsprobleme in jungen Jahren. Urologe und Endrikologe ist Ratlos

Hallo zusammen

Ich bin 24 Jahre alt, männlich. Sportlich und soweit ich weiss Gesund bis auf das Folgende.

Ich habe folgendes Problem mit meiner Gesundheit: Mein Penis wird nicht genügend hart um Geschlechtsverkehr zu haben. Er stellt sich auf aber wird nicht genügend hart um einzudringen. Libido ist aber gut ausgeprägt. Folgerichtig ging ich zum Urologen: Der hat einen Bluttest angeordnet und mir Vivanza 20g verschrieben. Sex mit Vivanza war ohne Problem möglich, die Erektion war sehr gut. Beim Bluttest stellte sich heraus, dass mein Prolaktinwert viel zu hoch ist. Ein Prolaktinom drückt auf die Drüse welches dieses Prolaktin regelt. Der hohe Prolaktinwert senkt den Testosteronwert im Blut. Daher wurde ich zum Endrikologen geschickt welcher mir Dostinex verschrieb. Das sollte den Prolaktinspiegel senken und dadurch sollte ich wieder mehr Testosteron "bekommen".

Nach 6 Wochen Dostinex wurde mir wieder Blut genommen. Ergebnis: Prolaktinwert in Ordnung, Testosteron immer noch zu tief. Deshalb wurde mir Nebido (Testosteronspritze) verabreicht. 6 Wochen später wieder ein Bluttest. Ergebnis: Testosteronwert im gewünschten Bereich. Eigentlich alles wie es sein soll. Aber:

Meine Libido ist sehr tief. Ich denke kaum an Sex, mir fallen schöne Frauen auf als schön aber nicht als sexuell anregend (schwer zu beschreibendes und sehr komisches Gefühl) aber eigentlich "geil" werde ich nicht. Es gibt auch nicht mehr diesen "halbsteifen", welchen man erhält wenn man sexuell erregt wird durch beispielsweise eine schöne Frau am Strand oder ähnliches. Es fliesst auch kaum Blut in den Penis bei intensiver Stimulation durch eine Frau (Küssen, Betrachten, Anfassen etc.). Eine Errektion ist auch mit 100g Viagra (vom Urologen verschrieben) nicht möglich.

Ich hatte bisher 3 Mal eine 3 Monatsspritze Nebido. Jetzt sind wir auf das Testogel umgestiegen (noch keine 6 Wochen daher noch keinen Bluttest). Jedes Mal das gleiche: Kurz nach Beginn der Behandlung, so nach 2-4 Tage steigt die Libido und die Erektionsfähigkeit stark an. Sie ist dann benahe so stark wie vor dem Behandlungsstart. Leider ist diese Entwicklung nach 3 Tagen vorbei und die Libido und die Erektionsfähigkeit entwickeln sich wieder zurück. Nach 7 Tagen ist der es dann wieder vorbei und ich bin auf dem Level das keine Erektion mehr erreicht werden kann, auch unter stärksten Medikamenten.

Weder ich, mein Endrikologe noch mein Urologe weiss noch weiter. Hat jemand eine Idee, kann mir jemand helfen an was das noch liegen kann?

Ich bitte euch mir zu sagen wieso ihr glaubt mir helfen zu können. Zum Beispiel Leidensgenosse, geheilter, Arzt oder sonst irgendetwas. -->Ich habe sehr viel Zeit mit Internet Researches verbracht und bin etwas skeptisch geworden was verschiedene Aussagen in Beiträge und Artikel angeht.

Fragen zu zusätzlichen Informationen werde ich schnell beantworten, da ich den Artikel sowieso kaum aus den Augen verlieren werde.

Grüsse und vielen vielen Dank für jeden hilfreichen Beitrag.

...zur Frage

Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten?

Ich fliege bald nach Thailand um dort Urlaub zu machen. Ich habe diese Woche im Fernsehen gesehen, dass sich Geschlechtskrankheiten wieder stark ausbreiten, unter anderem durch Sextourismus. Üble Sache! Wenn das so weit verbreitet ist, habe ich mich gefragt, wie wahrwscheinlich es ist, dass man sich zum Beispiel durch Hotelwäsche auch anstecken kann?

...zur Frage

Chlamydien - woran erkenne ich das?

Hallo,

könnt ihr mir sagen, waran man merkt, dass man eine Chlamydieninfektion hat?

...zur Frage

Geschlechtskrankheit? Was sonst?

Hallo,

Es fing alles im Juni an: Während einer Reha (Diät, viel Sport, kalte Bänke beim rauchen und kein Sex) hatte ich vermehrten Harndrang und der Urin roch streng. Leichtes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens). Urinuntersuchung: bis auf ein Blutkörperchen i.O. Symptome verbesserten sich.

Weiter im Juli: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens). Urinuntersuchung: i.O. Hausarzt meint das Haut rissig sein könnte und empfielt Bepanthen Augensalbe 2xtgl. Weiter im August: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Abklatschproben: vermehrte Hefepilze Hautarzt verschreibt Salbe gegen Pilze (zwischenzeitlich wegen Ausschlag gewechselt) 2 x tgl.

Weiter im September: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Urologe denkt an Reizung und evtl. Entzündung und verordnet Kamillosan und Bepanthen 2 x tgl. Symtome bessern sich kurzzeitig.

Weiter im Oktober: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Hausarzt ratlos. 2. Urologe denkt an Reizung und evtl. Entzündung und verordnet Polyspctran (wird nicht vertragen / Ausschlag). Also weiter Kamillosan 2 x tgl.

Nochmal Oktober: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Nach dem ejakulieren brennen beim Wasserlassen und Schwellung des Harnröhrenausgangs. Spermaprobe: leicht vermehrte Streptokokken, sonst i.O. 2. Urologe und Hausarzt ratlos.

Weiter im Dezember: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Teilweise brennen beim Wasserlassen und Schwellung des Harnröhrenausgangs. 2. Urologe und Hausarzt tippen auf Harnröhrenentzündung bzw. Chlamydien Verschreiben Ciprobeta 250 10 x 2.

Besserung. Brennen schwächer, teilweise weg.

Weiter im Dezember: Brennen beim Wasserlassen und teilweise Schwellung des Harnröhrenausgangs. Geschwollene Lymphknoten in der Leiste. Druckgefühl in der Harnröhre. Teilweise leichte Schmerzen im Unterleib. Blutuntersuchung; Leuk-Wert 10,3 2. Urologe und Hausarzt tippen auf Harnröhrenentzündung bzw. Chlamydien. Verschreiben Doxycyclin 200 15 x 1 Besserung der Beschwerden. Nach der Einnahme von Doxycyclin gehen die Beschwerden wieder los. Erst Brennen der Haut, dann Brennen beim Wasserlassen und teilweise Schwellung des Harnröhrenausgangs und teilweise Rötungen in dem Bereich. Druckgefühl in der Harnröhre. Hausarzt ratlos. Heute Besuch im Krankenhaus: Urologe im KH sieht keine Veranlassung am Samstag zu behandeln. Meint Beschwerden haben keine Ursache!?! Urinprobe i.O.

Meine Frau hat keinerlei Beschwerden. Untersuchung, Urintest und Test auf Chlamydien sind i.O. (Test auf Chlamydien war vor 2 und 4 Jahren auch negativ) Ich habe keine anderen sexuellen Kontakte gehabt. Und meine Frau, laut ihrer Aussage, auch nicht.

MFG Thomas1983

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?