Gesäßschmerzen Tage nach Sturz?

1 Antwort

Ich bin vorigen Winter auf glatter Straße ausgerutscht und und auf den Steiß gefallen. Mir hat auch alles weh getan, mal hier mal da, es dauert schon eine Weile bis sich alles wieder beruhigt. Die Stellen gut mit Arnika Salbe einschmieren. Natürlich ist es immer besser, zum Arzt zu gehen und alles abklären zu lassen, da weiß man woran man ist.

Probleme nach Magen verdorben?

Hallo!

Kurz zu meiner Person: Weiblich, 32, empfindlicher Magen, neige zu Verdauungsproblemen bei Stress, ansonsten keine Erkrankungen.

Vor 9 Tagen habe ich mir offenbar irgendwie den Magen verdorben. Nach einem üppigen Frühstück mit allem drum und dran (auch Würstchen und so was) ging es am Nachmittag mit Übelkeit los bis hin zum Übergeben. Habe an diesem Tag nichts bei mir behalten, nicht mal Tee und Wasser.

Ich war 2 Tage danach noch sehr erschöpft und habe viel geschlafen, dann war soweit alles wieder gut. Durchfall hatte ich zu keiner Zeit, ebenso kein Fieber.

Man muss dazu sagen das ich in der Woche davor sehr starke Regelschmerzen hatte und recht viele Schmerzmittel (ibulysin) genommen habe um die Arbeitstage zu überstehen.

Nun habe ich seit etwa 4 Tagen morgens weichen aber geformten Stuhlgang der allerdings ziemlich hell ausfällt. Es geht mir ansonsten eigentlich wieder ziemlich gut ausser das ich mir wegen der Stuhlfarbe etwas Sorgen mache und jedes Bauchbluppern panisch betrachte.

Da meine Arbeitszeiten es aktuell wirklich nicht zulassen sofort zum Arzt zu rennen (habe diese Woche etwa 60 Arbeitsstunden aus betrieblichen Gründen) werde ich das frühestens Montag angehen können.

Ich würde nur gerne hören ob die helle Stuhlfarbe noch Nachwirkungen des Übergebens sein können. Da habe ich 3 Tage eigentlich keine Nahrung zu mir genommen.

Die Farbe würde ich als lehmig oder hellbraun beschreiben. Nicht sehr gelblich und auch sonst kann ich keine gelbfärbung meiner Haut oder Augen feststellen.

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Speiseröhre

Hallo liebe Community,

zuersteinmal: mein Vater ist 54 Jahre alt, starker Raucher und hat des öfteren Sodbrennen(laut Arzt Zwerchfellbruch).

Angefangen hat alles vor zwei Wochen, wo ihm beim Autofahren zirka 7 Minuten der rechte Fuß einschlief,schwindelig und schlecht wurde. Diesen Vorfall hatte er insgesamt 2x innerhalb von einer halben Stunden. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen mit der Diagnose leichter Schlaganfall, Herzecho und EKG waren soweit okay. Nach 3 Tagen wurde er wieder entlassen, da es ihm soweit gut gegangen ist und mit dem Argument "die Blutverdünner kann er zu Hause auch nehmen". 2 Tage später hatte er wieder einen Schwindelanfall und einen Blutdruck von 170/100, ist somit wieder in ein Krankenhaus in der Nähe gefahren, dort wurde ihm erklärt, dass es immer wieder kleine Schlaganfälle wären und ihm wurden per Spritze das Blut verdünnt, der Verdacht von dem behandelten Arzt wäre eine Thrombose hinter dem Herzen, dadurch wurde ein Schluckultaschall veranlasst. Bei der Untersuchung musste der Arzt nach 30cm die Untersuchung abbrechen da er bei der Speiseröhren wo angestanden ist, ein Akut CT vom Thorax wurde gemacht,allerdings ohne Ergebnis, d.h. es wurde bei der Lunge nichts festgestellt und für die Speiseröhre wird in 4 Tagen eine Gastroskopie durchgeführt. Die Sorgen werden immer größer, da er auch öfters über Bauchschmerzen klagt,da man sich jetzt wohl das schlimmste vorstellt. Meine Frage nun, was kann es sein, dass er in der Speiseröhre stecken geblieben ist?

...zur Frage

Über eine Woche nach Vollrausch - Benommenheit, Schwindel...?

Hey alle zusammen! Ich hatte leider letzte Woche Freitag auf Samstag einen totalen Vollrausch, hab zu viel Alkohol erwischt. Nun ging es mir am Samstag (natürlich) total beschissen, Samstag Abend war ich aber wieder soweit fit und am Sonntag Abend nochmal etwas Party gemacht, aber sehr wenig Alkohol getrunken, mir ging's an dem Abend super.

Nun hab ich mich am Montag und Dienstag etwas unwohl gefühlt, d. h. unscharfes Sehen, teilweise Schwindelgefühle und das Gefühl, neben sich zu stehen. Am Mittwoch bis heute war ich dann in Wien, da war ich auch sehr fit, bin auch dorthin ein paar Stunden selbst gefahren, anschließend mein Vater. Dort auch ab und zu mal ein Radler getrunken, aber sonst kein einziger Schluck mehr. Nun... seit ich heute Abend daheim bin, bzw. seit ich vor dem PC saß, hab ich irgendwie ein leichtes Schwindelgefühl und irgendwie fühlt es sich wieder an, als würde ich total neben mir stehen. Das gleiche Gefühl in etwa, wie wenn man 1-2 Bier intus hat...

Ich will hier keine Ferndiagnose, ich weiß selber noch nicht genau, ob es an Schlafmangel, etc. liegt, falls es morgen nicht weg ist, geh ich zum Arzt, denk ich... Aber nun die Frage an euch: Könnten es immer noch Nachwirkungen des Alkohols sein? Ich hab mich von Mittwoch bis Sonntag nun komplett fit gefühlt, bin heute sogar noch Auto gefahren und war topfit... nun, seit ich wieder daheim sitze, geht's mir irgendwie nicht so besonders gut... Was kann's sein? :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?