Frage von Sonne111, 54

Gerichtsgutachter macht die Diagnose einer Spitalsuntersuchung: Rippenprellung nichtig?

ich habe mehrere schläge von einer person gegen meine rippen am brustkorb links erhalten und bin wegen der schmerzen deshalb zur untersuchung ins spital gefahren. die schmerzen waren anfangs und für ca. 3 wochen sehr stark(krankenstand über hausarzt), traten bei belastung, husten und liegen später für ca. 3 bis 4 monate noch auf.

diagnose spital: rippenprellung:

kompressionsschmerz nicht auslösbar, intakte hautverhältnisse, keine sichtbare prellmarke.

gerichtsgutachter nach einem jahr:

diagnose falsch, da kein kompressionsschmerz, intakte hautverhältnisse, keine sichtbare prellmarke, die diagnose wurde auf grund von subjektiven schmerzangaben des patienten erstellt, sodass schmerzen in der dauer von 3-4 Monaten nicht nachvollzogen werden können.kein vorfallskausaler verletzungserfolg.

ergebnis: verleumdungsklage gegen patienten.

Antwort
von Tigerkater, 19

Ich kann die Aussage des Gerichtsgutachters vollkommen nachvollziehen. 

Ich bin selbst jahrelang für das Sozialgericht als Gutachter tätig gewesen. Ich hätte in diesem Fall gleich entschieden : Spitaldiagnose erfolgte allein auf Grund der Symptomschilderung des Patienten. Relevante medizinische Befunde dazu waren nicht zu erheben !!

Antwort
von Winherby, 31

Tja, wer soll sich hier jetzt "zwischen die Stühle setzen"?

Einerseits ist Deine Aussage glaubwürdig, dass Du nach den Schlägen diese Beschwerden hattest. Gerade Rippenprellungen sind schmerzhaft und langwierig.

Andererseits kann ich den Gutachter verstehen, der sich ja nur nach der ärztlichen Aussage richten kann. Wenn der Arzt schreibt, dass keine Hautverletzung und nichtmal ein blauer Fleck in diesem Bereich zu sehen ist, und der Bereich auch nicht druckdolent ist, - tja was soll der Gutachter denn da sonst schreiben? 

Dass Dich der Schläger jetzt auch noch der Verleumdung verklagt, das ist natürlich besonders hart. 

Mir fällt nichts anderes ein als Dir zu empfehlen, diese Geschichte als Nackenschlag des Lebens abzuhaken.

Aber vielleicht bekommst Du hier von jemand anderem besseren Rat, Dir alles Gute und LG

Antwort
von Sonne111, 25

Naja ... aber das krankenhaus hat mir eine rippenprellung diagnostiziert ... nur eben ohne prellmarker und kompressionsschmerz ... ich hatte wirklich schmerzen im linken rippenbereich ... ist so eine diagnose falsch?

Kommentar von Tigerkater ,

Dein Pech : Es gibt leider kein Messgerät, welches subjektiv geschilderte Schmerzen nachweisen kann.

Medizinische Gutachter müssen sich daran halten, was objektiv realisierbar ist !!

Kommentar von Winherby ,

Mittlerweile frage ich mich sogar, ob diese Diagnose einer "Rippenprellung" nicht bereits eine Gefälligkeitsdiagnose ist. 

Denn ich frage mich, bzw. jetzt Dr. Tigerkater, anhand welcher sonst. Parameter kann der Arzt,- ohne Hautverletzung, - ohne Hämathom und offensichtlich sogar - ohne Druckdolenz, eine Prellung feststellen?  LG

Kommentar von Tigerkater ,

Hallo, Du hast völlig recht ! Bitte nicht weiter " Dr.Tigerkater " !!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten