Geplante Schwangerschaft / PRT Spritzen Rücken?

0 Antworten

ausgeprägter Bandscheibenvorfall

Ich habe seit Mitte April Rückenschmerzen. Seit Ende April weiß ich, dass ich eben diesen ausgeprägten Bandscheibenvorfall habe. Die Nevenschmerzen gehen bis in die 3. u. 4. Zeh des linken Beines. Vormittags weniger, aber ab 15 Uhr wird es wieder mehr. Mein Hausarzt hat mir KG u. TRA verschrieben. Jetzt die 3. Folge . Danach ist Schluss. Mehr bezahlt die Kasse nicht. Da die Schmerzen insgesamt nicht besser werden; ich bekomme auch noch Medikamente, möchte ich anfragen, was ich noch selber tun kann. Ich mache allerdings selber schon die Rückenübungen nach Robin McKenzie.

...zur Frage

Entzündung am Rücken

Hallo wie lange dauert es bis die Schmerzen bei einer Bandscheibenentzündung weg sind? Können die Schmerzen auch ausstrahlen? Bekomme seit 3 Tagen Medikamente.

...zur Frage

PRT hilfreich?

huhu, ich habe einen BSV L4/L5 und eigentlich hatte ich nach der "PTA" die ich direkt in den nerv neben der wirbelsäule bekam aufgrund von so starken muskelschmerzen etc (was sich anfühlte wie tausend hexenschüsse) das gefühl ich befinde mich langsam auf dem weg der besserung... ABER ich weiß nicht was ich falsch mache oder ob es normal ist, aber meine muskeln in der LWS fühlen sich mal wieder an ob ich kurz vorm hexenschuss bin, dazu kommt noch das sich die komplette LWS versteift anfühlt es zieht wenn ich mich auf den stuhl setze und zum boden beuge. Ich habe mich nach meinem BSV nicht sonderlich geschont, nur was ich absolut nicht mache ist irgendetwas heben. der BSV war am 6.2.13 das CT wurde am 26.3. gemacht, den Befund bekomme ich am 9.04.13 also ziemlich bald und mein doc möchte gern CT spritzen machen, ich stelle mir nur die frage ob es wirklich was nützt denn noch mehr schmerzen und einschränkungen die ich momentan habe kann ich mir nicht erlauben :-( Ich habe nun keine ahnung was ich sonst noch machen könnte, denn ins KKH schmerztherapie etc kommt momentan echt nicht in frage. . . lg

...zur Frage

Starke schmerzen in der rippengegend nach brustwirbelnerv einrenkung

Hallo ihr lieben es geht um folgendes problem erstmal möchte ich euch dazu noch etwas sagen. Ich habe von geburt an einen rundrücken und dadurch oft probleme mit dem rücken da ich sehr schlank bin ( 1,75 / 50 kg) Verkühle ich mich auch sehr oft oder klemme mir den brustwirbelnerv ein. Ich war am montag beim ordophäden gewesen da ich ziemliche schmerzen hatte aber man nahm mich nicht ran weil ich keinen termin hatte. Fand das schon ziemlich schwachsinnig ich weiß ja auch vorher das ich mir nen nerv einklemme -.-

Bekam dann gleich für den nächsten tag einen termin. Ich hatte 5 blockierungen und das einrenken war furchtbar ich dachte er bricht mich durch er wollte mir noch eine spritze verpassen aber ich wollte sie nicht weil ich angst habe vor spritzen in den rücken.

Aber seitdem er mich eingerenkt hat habe ich furchtbare schmerzen mir tuhen die rippen weh beim atmen,husten und niessen. Selbst wenn ich etwas mehr gegegessen hab schnürrt es. Es ist einfach ein unangenehmer schmerz und schlimmer als vorher. Es sind krampfartige , stechende schmerzen die bei bewegung noch schlimmer werden

.Dazu kommt noch das mir mein nacken und die wirbelsäule schmerzt. Ich weiss mir einfach nichtmehr zu helfen ich wärme es schon die ganze zeit und es hilft nicht. Ich fühle mich wie 80 :(

Und im krankenhaus wird mir auch nicht geholfen bei nem eingeklemten nerv hatte das problem schonmal gehabt.

Aber warum tuhen mir dann die rippen weh? Könnte das sein das was kaputt gegangen ist? Denn wie gesagt ich dachte er bricht mich durch und bei dem druck könnte schon was kaputt gehen oder?

Was würdet ihr mir raten? Weiter wärmen oder lieber kühlen?

und welche medikamente kann ich nehm. Ich habe tilidin ibuprofeen und novagin (ich hoffe die sind alle richtig geschrieben) Oder hatte jmd schonmal das selber problem und könnte mir sagen was das sein könnte? Bitte bitte helft mir :(

...zur Frage

Muskelschmerzen durch Arcoxia oder Bandscheibenvorfall?

Vor 3 Jahren hatte ich nach einem Wanderwochenende heftige Schmerzen im linken Knie und als Salben und Schmerzmittel nicht mehr halfen wurde ein MRT gemacht und Zysten und Schädigungen im Kniegelenk festgestellt. Damit die Entzündung besser wird, verschrieb mir der Arzt Arcoxia 90, die ich 3 Wochen nahm, dann wurde des besser und ich hoerte mit der Einnahme auf. Am 11.11. letztes Jahr zog ich mir eine Plantarsehnenentzuendung zu und wieder gab es Arcoxia 90 zum einnehmen. Durch das lange, krumme gehen um die Sehne nicht zu belasten bekam ich heftige Rückenschmerzen. Manuelle Therapie half ein bisschen und auch die Sehne ist inzwischen besser, aber die Rückenschmerzen werden unerträglich. Ich habe als Nebenwirkung Muskelschmerzen im waschzettel gelesen und nach Rücksprache mit dem Arzt Arcoxia nicht mehr genommen. Nach 5 Tagen mit einem anderen Schmerzmittel sind die Muskelschmerzen nicht weniger, ich habe das Gefühl in beiden Oberschenkeln und in der linken Wade einen höllischen Muskelkater zu haben. Meine Rückenschmerzen im Bereich der LWS werden auch immer übler, ich spüre das Sakralgelenk und das Steißbein. Dazu tun mir die Beckenknochen weh. Können die Schmerzen in den Beinen von einem Bandscheibenvorfall kommen der noch nicht entdeckt ist?? Bin für jeden tip dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?