gelblich/durchsichtiges Nasensekret

1 Antwort

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Hey ich kann die Frage leider nicht bearbeiten. Da ich am linken Nasenloch ( mit dem grünen Schleim) gerade fast ganz normal atmen kann, weil sich die verstopfte Nase immer wieder "verschiebt" habe ich micht nicht sehr viel schnäuzen können, doch nach einigen malen schnäuzen ist das durchsichtige Sekret größtenteils wieder verschwunden, doch es kommt mit dem gelben Schleim auch normaler durchsichter Schleim mit. lg pickdn19

11

Hallo,

gelblich oder grüner Nasensekret deutet auf eine bakterielle Infektion hin aber wenn es jetzt wie du sagst weniger wird , wird auch der Schnupfen nun bald gehen bzw. die Infektion. Sowas kann aber auch mal dauern. Du kannst dich aber auch besser fühlen und nur noch etwas Schnupfen haben und trotzdem gelb sein.

2
2
@mami28HH

Hast du vielleicht erfahrung mit Sinupret gemacht? der schleim hat andauernd andere Farben, Gelb undururchsichtig,gelb durchsichtig, weiß/ undurchsichtig, komplett farblos..

0
2

Liebe/r pickdn19,

erstmal Herzlich Willkommen bei gesundheitsfrage.net.

Wegen besserer Lesbarkeit bitten wir dich, das nächste Mal keinen übermäßigen Gebrauch von Sonderzeichen zu machen. Deswegen wird deine Antwort nicht hervorgehoben und schneller kommentiert, sondern im schlimmsten Fall gelöscht.

Wir bitten dich um Verständnis.

Beste Grüße Kai vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Tonsillektomie, Latent chronisch entzündete mandeln, sonst total gesund, Alternative ?

Hallo würde es sinn machen, die Mandeln entfernen zu lassen, wenn sie theoretisch chronisch entzündet sind ? (hatte noch nie in meinem ganzen leben eine "entzündung" im mund gehabt) Sonst bin ich total gesund, hatte nie irgendwelche probleme, war maximal nur jedes 2. jahr krank, und in diesem frühjahr wurde mir ein entzündeter weisheitszahn wohl zum verhängnis, seit dem habe ich eben halsschmerzen, die von tag zu tag schlimmer werden, ausgelöst wohl durch S aureus, der sich bei mir ausgebreitet hat, weil er wohl gegen das antibiotikum resistent war, dass mir nach der zahnentfernung verabreicht wurde, nach abstrichuntersuchung wurde dann S aureus diagnostiziert, das Resistenzgeprüfte antibiotkum hat auch nur einen Temporären erfolg gebracht und eine darmentzündung :(

jedenfalls habe ich seit dem schmerzen an den Mandeln und jeden morgen eine gelbe substanz (wie gelber wackelpeter), die beim hochziehen genau dort liegt wo die mandeln sind und ich bin mir zu 99% sicher, dass es die mandeln sind, die meine täglichen halsschmerzen auslösen, zumal beim draufdrücken auch immer eiter herauskommt

ich will keinesfalls so weiterleben, aber was würdet ihr an eurer stelle machen ? Mandeln Rausnehmen lassen , Alternative metoden, außer antibiotika ? Und was muss ich bei einer Tonsillektomie beachten ?

...zur Frage

KRANK - seit 4 Wochen? ?!

Hallo, ich hoffe mir kann einer von euch helfen Also es geht darum, dass ich jetzt schon 4 Wochen (oder länger) krank bin . Nasennebenhöhlenentzündung - hab schon 1 mal Antibiotika bekommen - hat nur kurz geholfen und dann waren die ganzen Symptome wieder da (krankheitsgefühl - verstopfte verschnupfte Nase, manchmal Halsschmerzen, frösteln aber NIE Fieber) Ich habe ASPECTON genommen das ist so ähnlich wie SOLEDUM, Nasenspülungen gemacht, Rotlicht etc. Letztendlich hat sich mein Schnupfen etwas gelockert also dass ich auch mal schneuzen muss aber das Sekret ist weiß. Hausarzt hat mich diese Woche zum HNO Arzt geschickt weil ich im Ohr einen Erguss habe der hinter dem Trommelfell ist Kommt wahrscheinlich von der Nase. der arzt konnte im ohr aber nicht wirklich einen Erguss sehen, nur vergrößerte Lymphknoten und Schnupfen. Darauf bekam ich Cortison Nasenspray verschrieben. ich solle abwarten und trotzdem in die Schule und raus gehen (was mir in den Wochen nicht möglich war!!) Jetzt sind 3 Tage vergangen, ich nehme regelmäßig das Nasenspray und meine Nase ist nicht mehr so verstopft und es fühlt sich auch besser an. Aber dieses Müde- Schlappe - Krankheitsgefühl bleibt iwie!! Macht mich voll fertig weil ich will wieder fit sein und GESUND in die Schule gehen . Paracetamol ist meine Rettung sozusagen, macht mich für 1 Tag etwas fitter und wenn die wirkung nachlässt fängt es wieder an! Schon seit 4 Wochen ist das so! alle anderen die Fieber bekommen werden schnell wieder fit und ich bekomme bis jz NIE fieber und bei mir zieht es sich wochenlang hin! was soll ich noch tun?? Könnte es sein dass das von meiner Immunschwäche( durch eine frühere Krebserkrankung letztes Jahr) kommt? bin schon verzweifelt!

...zur Frage

Anhaltender Husten

Hallo liebe Community!

Wie der Titel schon sagt, leide ich im Moment ziemlich unter Husten.

Anfangs dachte ich, dass ich eine simple Erkältung habe, aber langsam bin ich mir nicht sicher. Ich war jetzt mind. 3 Jahre, ich glaube aber eher noch länger, von Erkältungen verschont, deswegen kann ich das gar nicht so richtig einordnen. Ich habe keinen Schnupfen, aber fühle mich tagsüber oft leicht fiebrig. Ansonsten geht es mir aber gut.

Bis auf diesen ätzenden Husten. Beinahe jeder Atemzug lässt mich husten, besonders nachts. Das kommt richtig in Intervallen, es rasselt und knistert aber ich bekomme das Sekret einfach nicht los. Ich muss so stark husten, dass ich schon ein paar Mal erbrechen musste. Seit Montag nehme ich jetzt morgens ACC 600, es hilft aber gar nicht. Abends versuche ich den Hustenreiz mit Silomat einzudämmen, sehe da aber ebenfalls kaum bis keinen Effekt, wenn überhaupt, dann für eine halbe Std. oder so. Wenn sich Sekret löst, ist es wenig und sehr zäh.

Habe auch schon Zwiebelsaft und Salbeitee sowie heiße Milch mit Honig und Inhalieren(das halte ich aber gar nicht aus) versucht. Es tut mir mittlerweile alles weh, die Lunge, die Luftröhre, der Rachen und besonders mein Kopf (beim Husten).

Nachlässigerweise bin ich natürlich diese Woche nicht zum Arzt gegangen, weil ich letzte Woche schon einen Tag auf der Arbeit gefehlt habe (hatte in der Nacht 39,5 Fieber) und 4 Wochen vorher 3 Tage wegen eines Hexenschusses. Ich mag nicht so oft krank sein :(

Meint ihr, ich kann damit morgen Nachmittag eine Notfallpraxis belästigen oder ist das übertrieben? Ich bin übrigens nicht gegen Keuchhusten geimpft und habe etwas Sorge, dass es in die Richtung gehen könnte...

Lieben Gruß

...zur Frage

Nasennebenhöhlenentzündung geht nicht weg, wer kennt sich aus,Hilfe !!

Hallo Mit läuft immer so ein komischer schleim von der Nase in den Hals runter, war beim Arzt habe sinupret und gelomyrtol bekommen,beides hilft gar nicht , der. Hno Arzt meint auch dass meine Nasenschleimhaut geschwollen ist Was soll ich jetzt tun?? Wotan kann es liegen dass es nicht besser wird ..bin langsam echt verzweifelt

...zur Frage

Schwächen Antibiotika den Körper?

Guten Morgen,

Ich bin schon seit über einer Woche (Vorletzter Donnerstag) krank. Mich hat die Grippe erwischt & seit Montag nehme ich Antibiotikum (Cefurox Basics 500mg, 2 mal täglich auf 6 Tage),weil sich bei mir die Ohren & die Nasennebenhöhlen entzündet haben & bin mega schlapp & müde. Meine Grippesymptome haben deutlich nachgelassen bis auf schnupfen & einem verschleimten Brustkorb mit Atembeschwerden & Husten geht es mir besser. Nur andererseits geht es mir schlecht, weil ich sehr schlapp & müde bin. Am Donnerstag wurde vorsichtshalber ein Ekg gemacht & das herz abgehört alles in ordnung. Nur meine angst ist es, dass ich die Grippe verschleppe.. Bin ich so schlapp vom Antibiotikum oder werde ich einfach nicht gesund? Hat jemand erfahrung mit dem Medikament? & wie lange sollte ekne grippe maximal dauern? Ist über eine Woche zuviel?

...zur Frage

Seit 4 Wochen erkältet oder Allergie?!

Hallo! Ich bin nun seit 4 Wochen recht heftig erkältet. Ging mit Husten los, nach knapp 2 Wochen kam dann von heut auf morgen heftiger Schnupfen dazu. Laut Hausärztin hab ich dann erstmal 10 Tage lang ACC Akut genommen, sowie auf eigene Entscheidung Sinupret. Das brachte keinerlei Besserung. Dann bin ich wieder zum Arzt, die hat diesmal dann Antibiotikum verschrieben, Doxyclycin 200. Auch das ist jetzt fast eine Woche her und... es tut sich nix. Morgens schleimiger Husten, im Laufe des Tages trockener. Nase wie Beton zu, gestern und heut beim HNO Arzt gewesen, die meinte beim zweiten Termin, dass meine Schleimhäute so extrem geschwollen seien, dass sie auf Allergie tippe. Daher wurde ein Pricktest gemacht, auf das übliche Gräser/Kräuter Hund /Katze Gemisch hab ich aber nicht angeschlagen. Stunde später war meine Nase wieder dicht. Ohne Nasentropfen gibt's kein Durchkommen, trotz HNO gestern und heute hab ich heute üblen Druck auf den Ohren, sodass ich morgen wohl noch mal hin muss...

So. Kann das tatsächlich ne Allergie auf irgendwas sein oder ist es möglich, dass es eine übel langgezogene Erkältung ist? Bin im Leben noch nie so lange erkältet gewesen, bin nicht häufig krank und wenn, dann dauert eine Erkältung meist nur wenige Tage. Fieber hatte ich nicht einmal, auch keine Halsschmerzen. Nur die Lymphknoten am Hals tun seit dem Wochenende auch weh...

Glaube, die Ärzte wissen da nix mehr oder wollen nicht. Was meint ihr dazu? Wie äußern sich eure Allergien, etwa auch so stark?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?