gelblich belegte Stimmbänder

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nachdem der Infekt ein bakterieller Infekt war oder ist, vermute ich, dass die Keime sich auf die Stimmbänder ausgebreitet haben und dass die Einnahme von Antibiotika weiterhin notwendig sein wird. Das ist sicher nicht gefährlich, sollte aber bis zum Ende des Infektes mit Antibiotika behandelt werden, auch um einen Rückfall zu vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo mp19294!

Gerade bei Asthmatikern ist so eine Kehlkopf- und Stimmbandentzündung nicht ungewöhnlich. Besonders, wenn man Pulverinhalatoren verwenden muss. Meine Heilpraktikerin hat mir in solchem Fall mal "Archangelica comp Globuli velati von WALA" (3 x 10 Gl.) verschrieben. Erst die haben dem ganzen Spuk endlich wieder ein Ende bereitet!! Ich habe dafür aber auch ca. 1 1/2 Packungen verbraucht bis es wieder alles weg war! Also etwas Geduld ist schon nötig, aber eine Besserung macht sich sehr schnell bemerkbar!! Probier es selbst mal aus. Alle anderen Mittel zum Gurgeln, trinken o.ä. erreichen die Stimmbänder nicht ausreichend.

Baldige Besserung wünscht walesca

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke dazu kann dich jetzt keine so wirklich helfen. Ruf nochmal beim Arzt an oder gehe hin und frage nach wenn du dir unsicher bist und sorge hast. Das nächstemal solltest du direkt nach fragen und nach haken wenn der Arzt versucht dich mit einem undeutlichen Satz abzuspeisen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?