Geht die Ernährung der Mutter in die Muttermilch?

3 Antworten

Das der Stuhl grün wird wenn die Mutter Spinat isst ist Quatsch. Die Muttermilch wird nicht aus der Nahrung gemacht die die Mutter zu sich nimmt sondern aus Blut. Das heißt alles was ins Blut der Mutter gelangt geht auch in die Muttermilch. Man sagt zB das Zitrusfrüchte einen wunden po machen. Das stimmt aber es sind nicht die Früchte selbst sondern das Vitamin c das den wundenpo versursacht. Da gehört die Farbe des Spinates nicht dazu!

Die Grundzusammensetzung (Kohlenhydrate, Fette, etc.) der Muttermilch bleibt immer gleich (dem Kind angepasst), egal was die Mutter zu sich nimmt. Das ermöglicht auch hungernden Müttern eine ausreichende Versorgung ihres Kindes und verhindert eine Überversorgung. Deswegen ist es meiner Meinung nach nicht möglich, dass z.B. eine sich ausschließlich von Schokolade ernährende Stillmutter ein übergewichtiges Kind "erschafft". Sie wird eher immer weniger Milch haben. Allerdings geht auch alles, was Mutter zu sich nimmt, zu Teilen in die Milch über. Vor allem bestimmte Geschmacksrichtungen: Es gibt Kinder, die verweigern die Brust, wenn Mutter Knoblauch gegessen hat. Aber das ist nicht nur negativ, sondern gibt dem Kind eine große Geschmacksvielfalt mit, weshalb einige behaupten, Stillkinder sind weniger mäkelig.

Es kommt alles beim Kind an, aber die nötigen Stoffe in der richtigen Zusammensetzung.

Nur mußt Du bedenken, daß Gifte eben auch übergehen. Und wenn Du viel Kaffee trinkst (oder Cola), kann es sein, daß Junior auch nicht schläft.

Auch wenn Du Schmerzen hast von Blähungen, hat Dein Kind vermutlich auch welche. Dann achte darauf, daß Du den Fabrikzucker und weßes Mehl wegläßt, die machen viele gesunde Gemüsesorten unverträglich.

Was möchtest Du wissen?