Gehirnerschütterung nach Radunfall? Keine Erinnerung

2 Antworten

Kann - ich würde dir empfehlen, dass mal von einem Arzt durchchecken zu lassen. Mein Tipp: Fahr jetzt gleich ins Krankenhaus - da ist es garantiert leerer als morgen früh - und du hast Gewissheit.

Das kann sehr wohl mit dem Fahrradunfall zusammenhängen. Ich empfehle dir auch möglichst schnell zum Arzt zu gehen. Auch weil dir dein Arm weh tut. Alles Gute.

Ich weiß nicht mehr weiter, ständige Kopfschmerzen/gesichtsschmerzen hat jemand einen Anhaltspunkt wo ich suchen kann?

Hallo ich habe einen reizdarm habe laktoseintoleranz und histaminintoleranz, ernähre mich LI und HI arm und jedes mal wenn ich schlafen gehe wache ich mit Kopfschmerzen bzw schon eher gesichtsschmerzen auf. Es fühlt sich an wie eine nasennebenhöhlenentzündung doch ich darf mich auf keinem Fall hinlegen, stehen oder aufrecht sitzen ist am besten meine Nase schwillt dann meistens langsam ab und mir geht es besser. Diese Probleme habe ich auch erst seitdem ich einen reizdarm habe verschiedene Ärzte und HNOs konnten nichts feststellen auch ein Radiologe mit ct hat nichts gefunden. Meine internistin behandelt mich zur Zeit mit Probiotika, Milchsäurebakterien 9 verschiedene Stämme und verschrieb mir beclometason nasenspray das wie ich jetzt aber lese eigentlich für Allergiker ist. Als Nebenwirkungen stehen dort unter häufig candidose im Mund also ein Pilzbefall im Mund für mich als reizdarm Patienten würde das doch meinen tot bedeuten. Und als zweites verstehe ich nicht warum sich der Kopfschmerz erst im liegen bildet, es fühlt sich am als würde sämtliches Blut aus meinen Beinen in meine Nase laufen. Was gegen die schmerzen hilft ist aufrichten, Kaffee und sport. Verschlimmert wird es durch hinlegen und abschwellende nasensprays. Ein Allergietest gegen Milben wurde gemacht und negativ. Ich weiß nicht weiter könnte das mit meinem reizdarm zusammen hängen oder sind das zwei verschiedene Baustellen?

...zur Frage

Spätfolgen einer Gehirnerschütterung oder Psyche?

ich hatte vor fast 5 Wochen eine leichte Gehirnerschütterung mit 3 sekündiger Bewusstlosigkeit. Eine Röntgenuntersuchung der HSW und des Schädels erfolgte noch am selben Tag (nur normales Röntegen kein CT oder MRT). Am Tag darauf Begutachtung des Neurologen mit verschiedenen Tests ( pupillenrefelx usw.). Ich hatte typische Symptome nach einer Gehirnerschütterung, jedoch waren sie sehr leicht. Übelkeit Schwindel und Kopfweh waren nach 3 Wochen sogut wie weg, war jedoch nochmal zur sicherheit bei der Nachkontrolle (aus Angst vor einer Sickerblutung). Vom Neurologen und einem Orthopäden wurde mir nach einer jeweils weiteren Untersuchung versichert keine Blutung zu haben. Knapp 2 wochen war ich jetzt beschwerdefrei, ( ab und an mal etwas Kopfweh, aber nichts schlimmes) Bis ich wieder leichte Übelkeit und Kopfschmerzen bekam. die schmerzen wechseln sich ab, einmal rechte Kopfhälfte (öfter) dann mal die linke,aber nie gleichzeitig ( nichts starkes eher so leicht impulsartig an der schläfe bzw. Leichter Druck, der manchmal aber auch ganz für eine Zeit verschwindet und dann wieder kommt. Jetzt habe ich aber seit gestern so ein komisches leicht ( betonung liegt auf leicht, aber trotzdem bemerkbar und etwas ungewohnt) bamstiges Gefühl im linken Bein und etwas im linken Arm ( kein kribbeln oder so, nur etwas komisch, bewegen und alles geht ganz normal). Ich muss dazu sagen ich hab natürlich auch etwas selber recherchiert und nach Symptome einer Hirnblutung gegoogelt, wo ich auch gelesen habe, dass halbseitige Lehmung auftreten kann. Dazu muss ich sagen ich bin ein ziemlich ängstlicher Mensch was Krankheiten betrifft und bilde mir gut und gerne mal Symptome die ich im Netz gelesen habe ein.

Hab mir jetzt selbst einen MRT Termin für diesen Freitag ausgemacht( Neurologe sah keinen Bedarf), weil mich diese Angst vor irgendwelchen möglichen langsamen Blutungen die erst Wochen nach dem Unfall auftreten fertig macht.

Danke für eure Meinungen.

...zur Frage

Was kann das sein? Vielleicht ein Gehirntumor?

Hallo,

Meine Frage ist, ob ich vielleicht einen Gehirntumor haben kann? Ich weiß, dass ich hier keine wirkliche Diagnose bekommen kann, aber vielleicht wisst ihr ja, ob ich mir umsonst Sorgen mache, oder ob es nötig ist einen Arzt aufzusuchen. Der Grund, wieso ich mir überhaupt Sorgen mache sind:

-Kopf-, Arm- und Beinzucken

-Atemstörungen

-Einschöafstörung,

-Schluckstörung ( kann manchmal kein essen runterschlucken)

-Kopfschmerzen an einer Stelle (Fühlt sich wie ein Drücken an aber ich kann es nicht genau beschreiben. Das hab ich auch nicht so oft aber halt immer an der gleichen Stelle, am Hinterkopf an der rechten Seite)

-Manchmal hab ich auch sowas wie Sehstörungen, also dann wird meine Sicht verschwommen, aber das nur wenn ich auf einen Bildschirm schaue, deshalb denke ich das das normal ist (?)

-Auch kann ich manchmal einfach nicht woanders hingucken, als ob meine Augen festgenagelt sind auf einen Punkt, denke aber auch das das nichts zu bedeuten hat oder?

Danke schonmal für eure Hilfe! :)

...zur Frage

kann das wirklich ne blutvergiftung werden? :o

Hallo zusammen, ich hab folgendes problem: Ich habe seit vorgestern einen umlauf am rechten mittelfinger. dieser behandle ich mit multilind salbe und ab und an einem kamillenbad. seit aber etwa zwei tagen bin ich so müde und niedergeschlagen. ich habe enorme kopfschmerzen und mein ganzer rechter arm schmerzt mir extrem. am meisten im handgelenk bei der elle und der speiche. mein arm ist so schlap und alles... Eine Arbeitskollegin hat mir heute erzählt, wenn man so was zu lange zulässt es zu einer blutvergifung kommen kann und ich zum arzt gehen soll. ich weiss aber nicht so recht, habe ein wenig recherchiert im internet und habe gelesen es sei erst eine blutvergiftung wenn man so gelb-braune streifen am arm oder bein hat und benommen sei. hab ich ja beides nicht. Was meint Ihr? Soll ich zu Arzt gehen und mich evr. blamieren wenn gar nichts ist auser ein kleiner umlauf? Und was denkt Ihr, könnte das echt schon eine blutvergiftung sein?

Gute nacht dann und danke an alle antwortgeber! :)

...zur Frage

MRT Bilder 2.Meinung

Guten Abend, ich war heute beim MRT der HWS da mein Hausarzt aufgrund meiner Symptomen einen Bandscheibenvorfall vermutete. Seit 3 Monaten leide ich unter schmerzen unter dem 7.Halswirbel mit Kopfschmerzen die von hinten bis an die Stirn ziehen. Eher dumpf. Zudem zieht der Schmerz in meinen linken Arm , der auch nachts ein schläft und die Kraft nach lässt. Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Die Ärztin hat sich den Befund nur 5 sek angesehen und gemeint ich habe keinen Bandscheibenvorfall. Mehr nicht. ich kann erkennen dass nichts an der Bandscheibe vorliegt aber was ist mit dem Rest, die Nerven?

Bin total niedergeschlagen und habe immer noch schmerzen. Ich habe die Bilder eingescannt vllt kann jemand von Ihnen etwas damit anfangen und erkennt vllt doch noch etwas auffälliges?

tut mir leid wegen der Rechtschreibung aber ich kann nur am Tablet schreiben und das will nicht so wie ich.

Noch am Rande: ich bin 22 und es tritt am heftigsten an dem Tag auf an dem mein Vater vor 3 Monaten gestorben ist. Da hatte ich plötzlich solche Schmerzen, dass ich meine Augen kaum mehr öffnen konnte.

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?