Gehen manche Pickelnarben nie mehr weg ?

4 Antworten

Ich bin jetzt 24 Jahre und habe einige Pickelnarben behalten aus meiner Akne Zeit. Ich habe auch den Tipp für Teebaumöl verfolgt, aber habe dadurch leider noch Pigmentstörung zusätzlich kassiert. Von meiner Mitbewohnerin habe ich die Anti Lentigo Sol empfohlen bekommen. Nicht nur meine Flecken auch meine Narben sind auch damit weg.

Ich war so begeistert, das ich auf der gleiche Seite für meinen Bruder Sachen für Akne mit bestellt habe. Bei ihm ist alles weg ohne Narben.

Hallo, wenn Du da extrem daran herumgedrückt hast, kann es schon sein, dass Du da eine kleine weiße Narbe zurückbehältst. Die Empfehlung von @pferdezahn kann ich nur bestätigen: Immer mit einem sauberen Taschentuch oder Küchentuch vorsichtig ausdrücken und nur, wenn der Pickel bereits reif ist, also man einen kleinen gelblichen oder weißen Stups in der Mitte sieht. Anschließend immer mit Teebaumöl desinfizieren. Wenn Du unter Pickel leidest, habe ich eine Empfehlung für Dich. Mein Sohn benutzte eine Weile sehr erfolgreich die Produkte von Spinnrad, da gibt es farbloses Teebaumöl-Pickelgel, was Du auch tagsüber anwenden kannst (sieht man nicht) und ein Gesichtswasser mit Teebaumöl, extra für die Haut, die zu Pickeln neigt. Iss nicht zuviel Süßigkeiten oder zu viel Salz, das ist nicht gut für Deine Haut. Spinnrad-Produkte kannst Du direkt bei der Firma im Internet bestellen und es gibt auch einige Apotheken, die diese Produkte anbieten. lg Gerda

Mit der Zeit sollte diese Narben verschwinden. Aber Pickel nicht mit den Finfernaegeln aufdruecken, sondern nehme dazu ein Blatt Toilettenpapie, das Du mehrmals faltest, oder ein Handtuch. Mehlspeisen (Getreide), Zucker und fette Speisen solltest Du stark reduzieren oder moeglichst meiden. Dafuer vermehrt frisches Obst (aber separat) und Gemuese verspeisen und viel Wassertrinken.

Okay ich werde es versuchen..!

0

Was passiert in einer Therapie?

Ich hab vor ein paar Tagen die Frage gestellt, ob ich essgestört bin und mein Essverhalten und meine Gedanken beschrieben. Klar, als ich es noch mal durchgelesen hab hörte es sich schon etwas krank an, aber es fühlt sich so normal an. Es ist so sehr Alltag geworden, es fühlt sich nicht krank an. Ich weiß nicht mehr wie ein Tag ohne abgewogenen Lebensmittel, erbrechen und kalorienrechnen aussehen soll. Mir wurde sofort erklärt, das ich dringend Hilfe brauche. Über den Link von hungrig-online.de hab ich zwei Beratungsstellen in meiner Nähe gefunden, bei der einen war ich sogar schon mal mit meiner Klasse, weiß also auch genau wo das ist. Ich stand dort letztens schon vor der Tür, hab mich aber nicht rein getraut. Ich hab unglaubliche Angst davor. Weiß vielleicht jemand wie so ein Beratungsgespräch zu Thema Essstörungen abläuft? Was passiert da? Was würde in einer Therapie passieren? Kann man in eine Klink zwangseingewiesen werden? Ich hab eine Doku über eine Klinik gesehen und dort wurden die Patienten bestraf, wenn sie beim Sport machen erwischt wurden und wer nicht richtig gegessen hat wurde sofort zwangsernährt. Sie durften auch keine Wasserflaschen oder irgendwas auf den Zimmern haben und als eine beim Ausgang Gemüse statt Pommes gegessen hat wurde ihr der nächste Besuchstag gestrichen. Läuft das in allen Kliniken so ab? Mir macht das ganze so angst, ich trau mich nicht in diese Beratungsstelle. Ich hab mir eine kleine kontrollierbare Welt aufgebaut, lauter zahl… BMI, Kalo Aufnahme, kalo verbrauch, Gewicht, Größe… meine kleine Mathe Welt ist etwas das ich kontrollieren kann. Ich hab das Gefühl das wenn ich dieses eine was ich in meinem Leben kontrollieren kann jetzt los lasse, wieder in das Loch falle aus dem all das hier entstanden ist. Ich hab angst das mir das einzige was ich wirklich kontrollieren kann weg genommen wird… Ja ich weiß… nicht ich kontrolliere das Essen… das Essen kontrolliert mich. Aber wie läuft sowas den nun ab? Komme ich rein und sage „hallo ich bin Marie und ich habe vermutlich eine Essstörung.“ ? Und bei einer Therapie? Nehmen sie mir all das weg was mich hält? Machen sie mich wieder fett? Was passiert da… ich glaub ich bin nicht so ein krasser Fall das ich in eine Klinik müsste… bin ja auch nicht untergewichtig oder so... 51 kg auf 166 cm soll angeblich ganz ok sein, aber wenn ich in den spiegel sehe, sehe ich nur fett, überall und alle sagen immer: „warum machst du denn Diät? Du bist doch gar nicht zu dick“ … aber ich spüre ihr blicke, wenn ich esse und ich weiß das sie denken „Das fette Kind isst schon wieder!“ Ich weiß ja das ich Hilfe brauche aber ich hab so große Angst davor, weil ich nicht weiß was da passiert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?