Gehen die Darmzotten zurück, wenn man die Laktose in der Milch nicht verträgt diese aber trinkt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Morgen BlueWater: Nein!!!! Durch Milch gehen die Zotten nicht zurück. Sprue( Zöliakie ) ist die häufigste Protein ( Eiweiß)intoleranz.Gliadin, die alkohollösliche Fraktion des Gluten, löst die typischen Symtome aus. Die Ursachen der Krankheit sind nicht eindeutig geklärt. Der Verzehr gliadinhaltiger Nahrung führt zu einer Schädigung der Dünndarmmukosa. Entzündungen und Atrophie der Zotten sowie Verlust des Bürstensaums verringern die Absorptionsfläche ganz erheblich. Lactase ( milchzuckerspaltendes Enzym ) wird in den Zotten gebildet. Wenn Lactase fehlt, bleibt der Milchzucker ( Lactose ) im Darm und beginnt zu gären, Wasser zu binden und führt somit zu Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen. Propiere es mal mit Joghurt und Dickmilch. Diese Lebensmittel enthalten weniger Lactose. Alles Gute.

wie ja schon in den anderen antworten steht, hängt die unverträglichkeit damit zusammen, dass man dann die lactose nicht abbauen kann um anschließend die einzelnen bestandteile zu resorbieren. laktose ist ja nicht lebensnotwendig, um die bauchschmerzen und durchfall zu vermeiden wurden schon viele LAKTOSEFREIEN produkte entwickelt. die gibt es mittlerweile schon in einigen supermärkten (z.b. edeka, marktkauf, dm,...)!

Wenn man Milch nicht verträgt, liegt dem meist eine Laktose-Intoleranz zugrunde. Das bedeutet, daß der Körper die Milch nicht richtig verwerten und verstoffwechseln kann. Wenn man sie dann trotzdem trinkt, hat das nicht nur negative Auswirkungen auf die Darmzotten. Dann sollte man lieber auf andere Getränke, z.B. Soja-Milch etc. umsteigen, um seinen Körper nicht unnütz zu belasten. Du wirst sehen, daß es auch ohne Milch geht. Alles Gute für Deine Gesundheit! M.

Bekommt man Bauchweh, wenn man Steinobst isst und gleichzeitig Wasser dazu trinkt?

Oder ist das auch nur eins der vielen Omamärchen?

...zur Frage

SEXUELLE UNLUST BEI LAKTOSE INTOLLERANZ ?

Seit mitlerweile fast 4 Jahren haben mein Mann (50J.) und ich große Probleme was Sex angeht! Er hatte sich auch bereits Hilfe gesucht bei einem Urologen ,der festgestellt hatte das sein Testosterongehalt viel ,viel zu niederig ist! Dagegen bekommt er seit dem alle drei Monate eine Spritze mit der höchstmöglichen Dosis Testosteron. Es hat ein kleines wenig geholfen ,aber nicht wirklich gravierend ! Da er diese Art Viagra Tabletten (Sind ja jetzt von anderen Pharma Instituten) nicht wirklich verträgt da sie ihm zu sehr auf die Pumpe gehen, nimmt er diese nicht mehr. Da er aber seit weit über zwei Jahren durchgehend extremen Durchfall hat und wir jetzt erst darauf gestoßen sind das es wie es aussieht eine Laktose Intolleranz ist ,stellen wir uns die Frage ,ob die  Sexuelle Unlust denn auch Ursache der Lektose Intolleranz sein kann, oder zumindest mit dazu beiträgt ? Denn er ist auch immer extrem müde und verspürt nicht mal die Lust auf Sex ! BITTE dringend um Hilfe !!!! Denn Anfangs war unser Sexleben mehr als nur ausgiebig! Ich bin nicht mal 40 Jahre alt und leide wirklich sehr unter der Situation das mein Mann die Lust verloren hat! Danke !!!
...zur Frage

Kann man irgendwie selbst herausfinden, ob man Laktose nicht verträgt?

Ich habe den Verdacht dass ich Milchprodukte nicht mehr gut vertrage. Erst hatte ich Probleme mit Fertigpürree, letztens hatte ich aber auch nach einer größeren Portion Müsli Durchfall und ganz allgemein fühle ich mich manchmal komisch wenn ich etwas mit Milch zu mir genommen habe.

...zur Frage

H 2 Atemtest sicher? Ergebnisse äußerst fraglich für mich...

Hallo,

nun habe ich mich doch angeldet, bin nach den Atemtest-Ergebnissen quasi genauso ratlos wie vorher...

Doch erstmal von vorne: In der Uni war ich zum H2 Atemtest (Lactulose, Laktose, Fruktose, Glukose) wegen monatlanger Magen-Bauchbeschwerden. In der Uni gibt es dafür sofort Termine, beim niedergelassenen Arzt sollte es 10 Wochen dauern. Obst und Milchprodukte aß ich monatlang sehr wenig/fast gar nicht. Minus L Milch geht und Käse auch aber ich bin ratlos und stelle nach wie vor alles in Frage, Verunsicherung ohne Ende ....

Nach dem Laktose H 2 Atemtest in der Uni hatte ich so schlimme Krämpfe wie noch nie (50 g Laktose waren es), die Beschwerden waren vergleichbar mit Wehen, konnte kaum gehen und kaum einen Fuß vor den anderen setzen, Blähungen lautstarkt bis zur Bushaltestelle, im Bus und zu Hause ging es weiter.....

Trotzdem ist die Befundlieferung an den Hausarzt eher vage und offen! Ich habe die Tests aber gemacht um eindeutig eine Diagnose zu bekommen!

Beim Fruktosetest (25 g Fruktose) hatte ich keine Beeinträchtigungen, freute mich und aß munter wieder Obst bis die Helferin/Labor sagte die den Test mit mir machte, doch, Fruktose sei leider auch betroffen. Nun kam beim Hausarzt/Internisten nicht einmal ein Bericht oder einzelne Werte über Fruktose- oder Glukosemessung an, nur ein vager Zettel über "vielleicht Laktose betroffen" oder ähnlich, soll ich halt ausprobieren mit Minus-L Lebensmitteln. Die Hausärztin/Internistin kann nichts damit anfangen, heute soll ich zu ihrem Kollegen gehen, der kenne sich besser aus... Trotzdem ist die Situation sehr unbefriedigend. So nun aß ich eben gestern wieder Fruktose und Obst da ich es ja angeblich kann und nun wieder Bauchweh und Druchfall! Und Geräusche und Zirpen lautstark ohne Ende, von meinen eigenen Geräuschen Magen-/Darmbereich wurde ich nachts wach.

Es geht mir folglich nur gut wenn ich Obst/Fruktose weglasse... (Und Laktose versteht sich von selbst.)

Ich fragte bei der Helferin/Labor Uni nach, wo ich die Teste gemacht habe, sie meinte das war grenzwertig bei meiner Fruktose und der Arzt hat "daraus nichts gemacht".

Soll ich mich jetzt auf Histamin- oder Glutenunverträglichkeit testen lassen (Fruktoseunverträglichkeit kommt oft vor bei unentdeckter und unbehandelter Glutenunverträglichkeit habe ich gelesen...)? Oder die Teste wiederholen? Ich brauche eindeutige Ergebnisse, Diagnosen und auch Attest darüber letztendlich! Einen Allergietest hatte ich 2011 gemacht, da fing alles mit immer geschwollenen Augen an und Lidrandentzündungen, bis heute ist das Thema, kein Arzt fand was oder kümmerte das weiter... Im Allergietest wurde IGA geschaut.

Kann mir jemand vielleicht schreiben, was sie/er in meiner Situation tun würde??

Beim Gastroenterologen war ich gewesen, der wollte ja erstmal spiegeln und dann die Atemteste machen, was ich aber nicht wollte/will. Spiegeln steht für mich an allerletzter Stelle. Da es das Problem sicher nicht lösen wird.

Viele Grüße von Anja

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?