gehen Blutschwämmchen wieder ganz weg??

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was ist ein Hämangiom? Ein Blutschwamm, medizinisch Hämangiom, ist eine gutartige Geschwulst. Ihr Kinderarzt wird vielleicht von einem Tumor sprechen, aber das sollte Sie nicht beunruhigen. Tumor umschreibt nur die Tatsache, dass es sich um eine Veränderung des Gewebes handelt. Bei einem Blutschwamm erweitern oder wuchern kleine Hautgefäße wie ein Schwamm, daher der Name.

Blutschwämme treten bei Neugeborenen häufig auf, etwa ein bis drei Prozent aller Säuglinge sind betroffen, wobei etwa 30 Prozent der Blutschwämme schon bei der Geburt vorhanden oder sichtbar sind, 70 % treten zwischen der zweiten und der fünften Lebenswoche auf. Mädchen sind fünf Mal häufiger betroffen als Jungen.

Im Gegensatz zu normalen Mutter- und Geburtsmalen wächst der Blutschwamm zunächst und schrumpft in den meisten Fällen dann wieder bis er verschwindet. Die meisten anderen Geburtsmale bleiben unverändert.

Nur selten haben Hämangiome bei der Geburt schon die volle Größe erreicht. Sie können bis zu 18 Monate lang weiter wachsen, erst danach können sie sich langsam zurückbilden. Das geht manchmal sehr schleichend. Bis ein Blutschwamm ganz verschwunden ist, können zwischen drei bis zehn Jahre vergehen. Es kann aber auch schneller gehen. Etwa 80 Prozent der Blutschwämme verschwinden nach und nach entweder ganz oder zumindest teilweise.

Einige Hämangiome sind klein und unauffällig, aber andere sind sehr groß und entstellend - vor allem weil sie in vier von fünf Fällen im Gesichts- und Halsbereich auftreten. Bilden können sie sich aber überall dort, wo Blutgefäße sind (also am ganzen Körper,auch innerlich). Auch wenn sie von selbst verschwinden, können Hämangiome Narben zurücklassen, die ein Leben lang unschön aussehen.

Die Ursache für Hämangiome ist ungeklärt, vermutlich sind sie aber nicht genetisch bedingt. Sie als Eltern sollten sich deshalb nicht schuldig fühlen, Sie haben nichts falsch gemacht. Wichtig ist nun, so schnell wie möglich eine genaue Diagnose stellen zu lassen um mit der Behandlung beginnen zu können.

http://www.babycenter.de/a26274/blutschwamm-h%C3%A4mangiom#ixzz2YjaTUZXa

Hallo, das Kind einer Freundin hat auch eiin Blutschwämmchen am Hinterkopf. Das ist sogar relativ groß und ihr Kinderarzt meinte, dass man es behandeln müsse. Hier noch ein paar Inofs dazu, die ich dir rausgesucht habe: https://babyzauber.com/babyzeit/gesundheit/erste-tage-nach-der-geburt/hautprobleme-baby/blutschw-mmchen#4133 lg

Meine Tochter hatte auch von Geburt an einen Blutschwamm auf der Stirn, dieser ist so verblasst,dass man ihn fast nicht mehr sieht. Nur wenn das Wetter sehr heiß ist, ist er verstärkter sichtbar. Machen kann da man da nichts, außer dass sich das Baby mal lange Haare wachsen lässt. ;-)))

Hallo Dortmunder!Ganz weg geht das Blutschwämmchen warscheinlich nicht aber mit der Zeit das kann aber auch einige Jahre dauern verblaßt es und wird immer schwächer. Selbst machen kann man da leider nichts.

Ich habe selber seit der Geburt ein Blutschwämmchen und bin jetzt 14, nach meiner Geburt ist es zuerst größer geworden und wird nun wieder kleiner. Meine Cousine, hat ebenfalls ein Blutschwämmchen, ihres ist nach 2 Behandlungen wieder gekommen. Fazit: Typ abhängig. PS: Wir haben beide unser Blutschwämmchen auf der Unterlippe in der Mitte und kommen damit klar und unsere sehen nicht so eklig wie auf den Bildern im Internet aus :))

Was möchtest Du wissen?