gebärmutterteilentfernung...warum nur die hälfte weg!?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hi ja das stimmt nicht bei jeder Gebärmutter op wird alles weg genommen es kommt immer darauf an wie wo was liegt ich habe meine Gebärmutter durch ein Geschwulst verloren der immer größer wurde aber meine Eileiter sind noch da diese hat man nicht weg genommen und ich kann nur sagen es ist alles Top bei mir keine Probleme brauche keine Hormone ein nehmen

hallo alfimi,

vielleicht hilft dir diese antwort weiter:

Seit kurzer Zeit bieten einige Zentren eine neue, schonende Operationstechnologie an, die mit deutlichen Vorteilen einher geht. Bei der sogenannten "Laparoskopischen Supracervikalen Hysterektomie" (LASH) wird während einer Bauchspiegelung nur der Teil der Gebärmutter entfernt, der wirklich erkrankt ist: der Gebärmutterkörper. Diese Tatsache wirkt sich sehr positiv sowohl auf die Psyche wie die Physis der Patientinnen aus. Der gesunde Gebärmutterhals verbleibt im Körper, der Beckenboden wird in seiner wichtigen Stütz- und Haltefunktion nicht beeinträchtigt, die Scheide verkürzt sich nicht, und die Operation hat keine nachhaltigen Folgen auf das sexuelle Empfinden. Der stationäre Aufenthalt verkürzt sich erheblich, die Patientinnen können das Krankenhaus nach ein oder zwei Tagen bereits wieder verlassen. Im Wesentlichen entsprechen die Schmerzen den relativ geringen Beschwerden nach einer Bauchspiegelung. Da der Gebärmutterhals belassen wird, ist der Eingriff zudem deutlich komplikationsärmer als die komplette Entfernung der Gebärmutter. Nicht für alle Patienten ist jedoch die Entfernung durch Bauchspiegelung die optimale Methode. Insbesondere wenn in der Vorgeschichte auffällige Krebsabstriche gefunden wurden, sollte die Gebärmutter als Ganzes entfernt werden. Zusammenfassung: Die Gebärmutterentfernung stellt immer den letzten Schritt dar und sollte nur erwogen werden, wenn sämtliche nicht-operativen Massnahmen, medikamentöse Therapieversuche sowie hysteroskopische (Spiegelung der Gebärmutterhöhle, evtl. mit Myomentfernung oder Endometriumablation) und laparoskopische Eingriffe (evtl. mit Myomentfernung) nicht den gewünschten Erfolg zeigen oder nicht sinnvoll sind. Nicht jede Form der Gebärmutterentfernung ist auch für jede Patientin geeignet! Erst nach einer gründlichen Untersuchung (Tastbefund, Ultraschall) und einem ausgiebigen Gespräch kann mit der Patientin entschieden werden, welche Operationsmethode für sie persönlich die beste Lösung darstellt.

http://www.zag-antonius.de/spektrum.html

lg berta

Eine Teilentfernung nimmt einer Frau nicht komplett ihr Weiblichkeit. Die Hormone verändern ihren Körper und ihr Wohlbefinden nicht so strak wie bei einer kompletten Entfernung.- Es muss mit dem Arzt abgeklärt werden, ob eine Teilentfernung möglich und sinnvoll wäre in dem Fall deiner Kollegin.

Was möchtest Du wissen?