gebärmutterhalskrebs stadien

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Gruppe I negativ

Gruppe II negativ, Entzündung (IIW - Wiederholung)

Gruppe III verdächtig

Gruppe IIID leichte-mäßige Dysplasie

Gruppe IVA schwere Dysplasie, Carcinoma in situ

Gruppe IVB Mikroinvasion

Gruppe V Karzinom

Bei der Diagnose Gruppe I oder II reichen zytologische Kontrollen nach 6 bzw. 12 Monaten aus. Liegt die Diagnose Gruppe II W (W für Wiederholung) vor, sollte nach spezifischer Therapie eine zytologische Kontrolle erfolgen. Meist handelt es sich hierbei um die Behandlung entzündlicher Veränderungen wie einer Infektion durch Bakterien oder Pilze. Bei der Diagnose Gruppe IIID kann eine leichte oder mäßige Dysplasie vorliegen. Hier hängt das weitere Vorgehen vom Untersuchungsbefund, ab. Bei leichteren Veränderungen werden engmaschige Kontrollen empfohlen, ggf. wird der Arzt mit einer Biopsiezange eine kleine Gewebeprobe aus dem veränderten Areal entnehmen. Dies ist in der Regel schmerzlos und erfolgt in der ärztlichen Praxis. Bei schwergradigen Veränderungen kommt eine "Konisation" in Frage. Hierbei wird ein Gewebekegel vom Gebärmutterhals durch ein Messer, eine Elektroschlinge oder einen Laser entnommen und gezielt histologisch untersucht. (Video) Dieser Eingriff erfolgt in der Regel unter Narkose, kann aber auch in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Entfernt man derartige Krebsvorstufen im Gesunden, so sind die Patientinnen hierdurch geheilt, müssen aber weiterhin unter regelmäßiger Kontrolle bleiben, da in 5 - 10 % ein Wiederauftreten einer Krebsvorstufe möglich ist.

Quelle: http://www2.uni-jena.de/ufk/cdVorlesung/cxcar.htm

Bei mir war es Gruppe 2 und meine Ärtztin hat mich sofort ins Krankenhaus eingewiesen. Gebärmutterhalskrebs, zum Glück seit über 20 Jahren geheilt.

Was möchtest Du wissen?