gebärmutter als 23jährige entfernen lassen?!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warst du schon beim Endokrinologen. Grausame Krampf-Schmerzen, Blutstürze, PMS, Migräne liegt bei mir in der Familie..und ich bin erst die erste die der Ursache auf den Grund gekommen ist....klar viel Wasser trinken und Bewegung und Frauenmanteltee können schon ein wenig helfen. Aber ich würde den Verursacher in der Schildlrüse sehen.

Und statt Antibabypille sollte Dir Thyroxin, ein anderes Hormon, eins das die Schildlrüse normalerweise bildet helfen.

Recherchiere mal Hypothyreose und Hashimoto. Kennst Du Schilddrüsenkranke oder Autoimmunerkrankungen in Deiner Familie? Denn diese Erkrankung wird vererbt unter 30% der Bevölkerung. 90% sind weiblich...Pubertät und Schwangerschaft können den Ausbruch der Erkrankung, deren Prädiposition Du geerbt hast, auslösen.

Ja, bittebitte...überlege Dir diesen schritt SEHR gut. Das Leben ändert sich noch einige Male...und so manche Frau hat durch Tod ihres ersten Kindes oder neuen Lebenspartner mit dem man sich fortpflanzen will...dieses ENDGÜLTIGEN Schritt sehr bereuht. Manche Frau hat sich danach auch nicht mehr als Frau gefühlt, psychisch und organisch. Der Sex wird anders.

Ich kann es verstehen udn nachvollziehen wie sehr du leidest. Aber der Frauenarzt ist jetzt wohl nicht der einzige richtige Ansprechpartner. Die Antibabypille kann kontraproduktiv für Dich sein...da nützt auch die 3. und 4. nicht bzw verschlimmert gar deine Situation...weil Östrogen auf die Schilldrüse drückt. Sein gegenspieler das Progesteron wäre eine Therapieoption...aber auch das sollte alles der Endokrinologe fachmännisch beurteilen. Und auch da, hol Dir eine Zweitmeinung wenn es noch nicht zum Erfolg führt.

Dankeschön für den Stern! :))

0
@Balsam

Ach ja..ich habe kurz vor der Menopause;) noch ein anderes SUPER Mittel entdeckt welches so schlimme Krampfschmerzen in Luft auflöst...hilft im AKUTfall sofort, während Thyroxin langfristig wirkt.

Gänsefingerkraut, Anserine...frisches Kraut im Milch aufgekocht. Jetzt pflücken, ausbuddeln in einen Topf pflanzen, in den eigenen oder Mutters /Omas Garten pflanzen....trocknen und in Olivenöl einlegen: Krampföl auch prima fürs Baby!!!...oder frisch im Doppelkorn 4 Wochen einlegen...damit hat man Tinktur für den Winter, als Konserve wenn das Kraut nicht wächst. (nicht fürs Baby;)

0

Das klingt natürlich gar nicht schön, aber von meiner Tante weiß ich, dass sie damals - sie wollte keine weiteren Kinder mehr - warten musste, bis sie 35 war, eben weil so ein Schritt ja nicht rückgängig gemacht werde kann, und egal wie entschlossen du bist, kann es dennoch in fünf Jahren ja schon anders sein. Bei ihr meinte der Arzt damals dass er es bei jüngeren Frauen nicht macht wenn es auf Wunsch ist, weil er das nicht verantwortlich finden würde. Früher als mit 30 entfernt wird sie wohl nur, wenn medizinische Gründe vorliegen, etwa Gebärmutterkrebs oder dergleichen. Lass dich doch mal in aller Ruhe beraten, vielleicht auch bei einem anderen Frauenarzt, aber ich schätze du wirst warten müssen. Die Kosten kann dir der Frauenarzt auch nennen, die Kasse zahlt das aber meist nur wenn es medizinisch notwendig ist. Laut Wikipedia kostet es1000 bis 1500 Euro, guck mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Sterilisation_(Empf%C3%A4ngnisverh%C3%BCtung)#Kosten_2

vielen lieben dank erst einmal für eure antworten...

Balsam, deine antwort hilft mir wohl am meisten weiter und ich werde deine ratschläge mal versuchen zu verfolgen.

natürlich habt ihr alle in dem recht dass ich noch relativ jung bin und nicht weiß was in 10 jahren ist.

Liebe juicy,

bitte achte in Zukunft darauf Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Viele Grüße

Klaus vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Hallo juicy!

Ich kann mich hier der Antwort von balsam nur anschließen. Meine eigenen Erfahrungen mit diesem Problem waren Verwachsungen im Bauchraum, die mit einer einfachen Laparoskopie behoben und gelöst werden konnten. Und schlagartig hatten sich die starken Beschwerden völlig "in Luft aufgelöst" und sind danach auch nie wieder aufgetreten!!! Dies möchte ich Ihnen nur mal als zusätzlichen Denkanstoß mitteilen.

Alles Gute wünscht Ihnen und Ihrem kleinen Sohn walesca

Was möchtest Du wissen?