Gastritis mit 16. wie lange? was jetzt essen?

2 Antworten

Ich hatte das auch mal - bei mir kam's vom Stress und verschwand mit der belastenden Situation gemeinsam. Was mir super gegen Magenschmerzen geholfen hat, war ein Tipp vom Arzt - superbillig, wenn auch anstrengend: Er empfahl mir, vor dem Frühstück ein paar Esslöffel Haferflocken zu kauen. Ohne was dazu, richtig einspeicheln und gut zerkauen. Ehrlich gesagt hab ich das nicht durchgehalten, sondern mir einen Haferflockenbrei gemacht, mit ein bisschen Milch. Aber auch das hat gut geholfen!

Bei Reflux außerdem mit erhöhtem Kopf (hohes Kopfkissen) schlafen, dann hat's die Magensäure nicht so leicht.

Und wenn du nach dem Essen ins Bett gehst, leg dich zumindest zum Einschlafen auf die linke Seite. Dann ist der Magen weiter unten als die Speiseröhre und es kann nicht so leicht was zurückfließen! (Super dazu das hier: http://www.sodbrennen-welt.de/news/201106-Sodbrennen--Linksschlafen-besser-als-Rechtsschlafen.htm)

1

Ich esse fast jeden morgen Haferbrei oder Griesbrei, einerseits weils nicht auf den Magen schlägt, andererseits weils einfach gut schmeckt :) Hohes Kopfkissen wär wohl ganz gut, ja. Du hast gerade die Vermutung bestätigt, die ich schon lange habe. Hab mir nämlich schon seit längerer zeit gedacht dass auf der linken Seite schlafen besser is, wegen der Form des Magens. Danke für die hilfreiche Antwort.

1

Hallo, ich hatte die gleichen Beschwerden, Magenschmerzen, Sodbrennen, Reflux. Iberogast hat mir sehr geolfen.

Probiere 3 x täglich 20 Tropfen Iberogast vor oder zum Essen zu nehmen. Iberogast ist rein pflanzlich, wird angewendet bei Magenschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Magen-Darm-Krämpfen, Übelkeit, Sodbrennen.

Iberogast beruhigt die Magennerven, entspannt die Magenmuskeln, reguliert die Magenbewegung, normalisiert die Säurebildung, schützt die Magenschleimhaut

Gute Besserung - Sallychris

1

Habe Iberogast genommen, als es noch um einiges schlimmer war, im Herbst letzten Jahres. Hat wirklich gut geholfen, aber ich glaube jetzt ist das nicht mehr notwendig. Mir ist nur noch leicht schlecht oder überhaupt nicht und gerade anch Essen gehts mir meistens besser (ausgenommen einmal als ich Bärlauch jetzt gegessen habe, da hatte ich so ein leichtes Brennen im Magen). Sogar von Alkohol gings mir nicht schlechter. Interessanterweise gings mir einmal nach 2 Bier schlechter als nach einer richtig starken Saufnacht. Ich versuch nicht zu oft so was zu machen und mich von fettigen, scharfen und sauren Sachen und Alkohol fernzuhalten, aber manchmal will ichs halt. Und bisher hats mir noch nie sehr geschadet. Trotzdem versuch ich mich zurückzuhalten mit allem. Irgendwann will ich mir aber auch keine Sorgen mehr machen müssen. Ich hoffe, dass ich im Sommer nichts mehr spüre. Deshalb hätte mich auch interessiert wie lang das bei anderen gedauert hat.

0

akute gastritis --- hilfe

Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Seit mittlerweile 7 wochen kämpfe ch mit neiner akuten gastritis. Seit dem 05.09.2012 habe ich 12 tage mit pantoprazol 40 mg 2 x tägl. genommen, dann hiess es absetzen. leidr uwrde es nicht besser und ich musste wieder pantoprazol nehmen 2x täglich 20 mg. mir wurde von denen aber so schwindlig und müde dass ich sie absetzen sollte. mir geht es aber seit dem nicht besser mir ist jeden morge kotzübel. Am Donnerstag musste ich blut spucken bin auch gleich zum arzt. Montag muss ich nochmal zur magenspiegelung. :-( Seit Donnerstag muss ich jetzt wieder 2*40 mg Pantoprazol nehmen. Heute morgen war mir so schlecht das ich mcp tropfen genommen habe diese aber nach ca. 10 minten wieder rauskamen. Ich dreh ducrh was ist denn da los???? Bald werde ich irre wann hört denn diese gastritis endlich auf. Habe keine Kraft mehr ehrlich.

...zur Frage

gastritis dd beginnende gastroenteritis exsikkose

Hallo und guten morgen @ all ! Am Freitag mußte ich mit meine Frau zur Notaufnahme,da Sie von der Behandelnden Ärztin dort hin Überwiesen wurde,da meine Frau am Donnerstag die halbe Nacht sich übergeben mußte und Ihr schlecht war. Ich bin jetzt auf vieles im Netz gestoßen,was mit dem Magen zusammen hängt. Exsikkose,soll bedeuten,das Sie einen Trockenen Mund hat.Was jetzt aber nicht mehr der fall ist,da Sie wenigsten`s 3 Liter trinkt,was ich auch von Ihr verlange. Ich versuche mal den Befund hier mit an zu hängen,damit sich jeder der das liest eine Vorstellung machen kann.Denn dies alles auf zu schreiben,da würden mir echt die finger hinter schmerzen. Ansonsten ist es dieser Verdacht gastritis dd beginnende gastroenteritis exsikkose Ich bedanke mich bei Euch allen und Wünsche Euch einen Sonnigen Sonntag. gr.Uwe

...zur Frage

pantoprazol und essen

Hallo,

soll Pantoprazol wegen einer Gastritis morgens einnehmen, damit der Magen von der Nacht wirklich leer ist. 1 Stunde vor dem Essen wurde mir gesagt. Normalerweise esse ich morgens aber nur eine Kleinigkeit wie z.B. einen Joghurt. Mehr bekomme ich nicht runter aber ganz ohne gehe ich auch nicht aus dem Haus. Ich frühstücke meist ca. 2 Stunden später.

MUSS man ausreichend essen nach der Einnahme des Medikaments?

Danke im voraus für Antworten.

...zur Frage

Kühles Brennen im Magen

Hallo,

habe jetzt schon seit einigen Monaten Beschwerden mit meinem Magen. Zuerst war der Verdacht auf eine Gastritis, die dann mit Säurehemmern behandelt wurde. Diese schubartigen Schmerzen wurden dann auch besser. Kontrolliert wurde das ganze mit einer Magenspiegelung bei der nichts mehr gefunden wurde. Trotzdem habe ich seitdem ein ständiges kühles Brennen im Magen. Sonographie und Blutbild waren auch ergebnislos. Einen großartigen Zusammenhang mit der Ernährung konnte ich nicht feststellen. Möglich wäre auch, dass mein Kopf/Stress das Ganze auslöst...

Die Schmerzen sind relativ schwach aber ständig da und sehr nervig.

Ein anderer User von hier hatte genau das gleiche (leider ohne helfenden Antwort) und das Gefühl so beschrieben: "Es ist einfach ein kaltes Brennen im Magen, vergleichbar mit dem ersten Gefühl wenn man einen Schluss Vodka getrunken hat bevor die Wärme einsetzt."

Habt Ihr irgendwelche Ideen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Magenschleimhautentzündung/Gastritis...

Nachdem ich 2 tage lang mich nur von trockenem brot und (kamillen)tee ernähren durfte/sollte(laut arzt) und gleichzeitig irgendwelche pantoprazol-tabletten bekam die die magensäureproduktion hemmen sollten und so die gastritis heilen sollten, fühle ich mich zwar nach rund einer woche wieder besser aber darf ich schon normales essen zu mir nehmen? Für mich ist normales essen: Nudelgerichte, fleischgerichte, usw. Nicht zuviel gewürzt nicht zu scharf etc. Darf ich schon kohlensäurehaltige getränke zu mir nehmen? Also nicht cola oder so sondern mineralwasser...? Sonstige infos: ich benutze diese tabletten seit gerade mal einem tag, Ich bin (erst) 15 jahre, mein vater und großvater hat(ten) die gleichen probleme wie ich mit dem magen, wsl wegen dem stress und blablabla

...zur Frage

Mein Körper spielt verrückt und ich vielleicht auch... (Gastritis oder Depressionen, oder beides?)

Moin zusammen,

meine Geschichte:

Von April bis Juni letzten Jahres war ich aufgrund von Depressionen (Erschöpfung & Müdigkeit) in einer Psychiatrie. Bis kurz vor Weihnachten habe ich Antidepressiva genommen, seither komme ich mehr oder weniger ohne zurecht.

Leider habe ich nun seit einigen Wochen (6-7) körperliche Beschwerden [Schmerzen am ganzen Körper - Muskelzucken, Schmerzen in den Schultern, im O-Schenkel, in der Leistengegend, im unteren/mittleren (auch seitlich) Rücken, Bauch: Völlegefühl, Druck im Oberbauch (keine Schmerzen), Luft im Bauch, Blähungen, ständiges Aufstoßen (kein Sodbrennen), ständig erkältet], die mich psychisch so stark belasten, dass ich mittlerweile von einem Arzt zum nächsten renne... Wirklich helfen kann mir allerdings niemand. Seit ich diese Beschwerden habe, nehme ich immer weiter ab. Momentan ist es noch überschaubar (ca. 3-4 Kg), aber noch mehr Pfunde dürfen nicht purzeln...

Folgende Untersuchungen wurden bei mir bereits durchgeführt:

Magenspiegelung (leichte Gastritis - Magenschleimhautentzündung), Röntgen vom Thorax bzw. der Lunge (ohne Befund), Ultraschall vom Bauch, von der Schilddrüse und von den Hoden (ohne Befund), MRT vom Bauch mit Kontrastmittel (ohne Befund), MRT mit Kontrastmittel vom Kopf (ohne Befund)

Meine Blutwerte (6 x in 8 Monaten waren - bis auf die letzte Untersuchung (Leukozyten [10.8] etwas erhöht durch Erkältung, und zwei unwichtige Werte [u. a. wegen Muskelkater] - immer in Ordnung.

Ihr seht, ich habe einiges untersuchen lassen... Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Gastritis von den Depressionen bzw. von der dieser ganzen Grübelei kommt.

Was sagt ihr dazu? Warum spielt mein Körper so verrückt? Warum nehme ich weiter ab? Wurde irgendwas bei den Untersuchungen übersehen?

Über Antworten freue ich mich.

Lieben Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?