Welche Hilfe bei Gastritis?

2 Antworten

Die Aussage des Arztes ( wenn wirklich geschehen ) " eine Magenspiegelung in Ihrem Alter ergibt keinen Sinn " ist nicht nur unärztlich sondern auch absolut unsinnig !!!!

Wenn man bei Deinen Beschwerden eine vernünftige Diagnose stellen will, kann dies nur durch eine Magenspiegelung geschehen auch eine Helicobacter-pylori-Infektion kann dadurch gesichert werden.

Es gibt allerdings auch einen Atemtest zur Diagnose dieser Infektion !!

hallo,

wie tigerkater richtig sagt muss man eine magenspiegelung unbedingt machen.bei mir wurde das auch erst gemacht als ich vor schmerzen nichtmehr konnte was schwachsinnig ist.was mir bei meiner gastristis damals geholfen hat:

-natürliche myrrhe tabletten (myrhinil intest)

-iberogast,zirkulin magen pastillen,maaloxaan beutel bei schmerzen

naja dann habe ich meistens nur kartoffeln,salat und brot gegessen,kartoffeln sind ganz gut..dauerhaft geholfen haben mir auch weihrrauch kapseln die wirken entzündungshemmend(muss aber nicht bei jedem so sein).natürlich habe ich wos ganz übel war auch magenschutz genommen ist aber auf dauer nicht zu empfehlen..dann lieber maaloxan beutel die algedrat enthalten was absolut unschädlich ist.wenn du mit der verdauung probleme hast dann gibt es zb. flohsamen -auch natürlich.sind alles nur empfehlungen ist aber meiner meinung nach alles recht unschädlich.auch die psyche hat grossen einfluss auf den magen,wer also sonst irgendwelche probleme hat dem kann das auch auf den magen schlagen.

ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen

mfg

Immer noch Leeregefühl im Magen nach Helicobacter / lymphozytärer Gastritis-Behandlung

Hallo zusammen!

Ich bin ganz neu hier und hoffe auf allgemeine Erfahrungen und Infos von Euch, denn ich bin am verzweifeln mit mir und meinem Körper... Normalerweise hatte ich immer eine gutes Gefühl was meinen Körper angeht, aber seit einiger Zeit ist alles vollkommen durcheinander und ich weiß nicht, auf was ich hören soll....

Zu Beginn diesen Jahres hatte ich - anfangs gelegentlich, später häufiger - ein drücken im Oberbauch. Hinzu kam völlig unvorhergesehene Übelkeit, die manchmal Minuten - später Stunden anhielt. Ich habe immer alles protokolliert um zu sehen, ob ich nicht eine Nahrungsmittelunverträglichkeit habe. Nachdem ich die jedoch ausschließen konnte, und ich mich dann sogar einmal übergeben musste, suchte ich meine Ärztin auf.

Auf der Waage bin ich fast in Unmacht gefallen. Ich wog nur noch 48,2 kg. Hatte ich tatsächlich satte 5 Kilo abgenommen? Gut, wir sind paar Wochen vorher umgezogen und ich wusste, ich wog keine 53 kg mehr, aber so wenig......

Naja. Auf mein "betteln" hin, wurde eine Gastroskopie gemacht (da die Ärztin mir erst versuchen wollte weiß zu machen, dass ich zu viel Stress habe und einfach nur zur Ruhe kommen soll.) Bei der Gastroskopie wurde dann doch tatsächlich eine "lymphozytäre Gastritis" diagnostiziert. Ich hätte sie am liebsten auslachen wollen aber durch die ständige Übelkeit war mir absolut nicht danach...

Ich habe nun vor 2 Wochen "helicomp santos" verschrieben bekommen und die Therapie auch eine Woche durchgezogen. Mir gings in dieser Woche schlechter als zuvor. Durchfall, Übelkeit, Reiz im Hals, Müdigkeit, aufstoßen..... Noch dazu wog ich nur noch 48,2 kg und hatte satte 5 Kilo abgenommen.

Aber ich habe es durchgestanden! stolz Danach bekam ich noch Perenterol um den Durchfall wieder bisschen in den Griff zu bekommen. Von dem Perenterol habe ich mir nun eine Pilzinfektion eingefangen die ich mit einer einzigen einzunehmenden Tablette gestern nacht, und nun fortan jeden Abend einer Vaginaltablette versuche auszuheilen. (Das zieht alles einen Rattenschwanz mit sich!!!!)

Nun habe ich spürbar wieder dieses "leere Gefühl" im Magen (und auch nach den Mahlzeiten), gelegentlich (kurzzeitig) diese Übelkeit und muss ständig unkontrolliert aufstoßen. So habe ich mich vor meiner Diagnose immer gefühlt... :-(

  • Können das Anzeichen dafür sein, dass der Helicobacter nicht verschwunden ist bzw. die Gastritis, die noch nicht ausgeheilt ist?

  • Oder liegt das an dem Antibiothika-Coctail der vielleicht noch in meinem Körper schlummert?

  • Wie lange geht es einem nach der Behandlung so, bzw. wann sollte es mir besser gehen?

Meine Familie befürchtet schon, dass ich mir das nur einbilde, weil ich die Symptome schon viel zu lange hatte... So langsam zweifle ich an mir selbst und habe ne riesen Angst und trau mich gar nicht zur Ärztin.

Wenn jemand von Euch damit Erfahrungen hat, mir vielleicht sogar Antworten geben kann oder sogar selbst betroffen ist und etwas dazu sagen kann, wäre ich RIESIG dankbar!!!!

...zur Frage

Schwindel habe ich Krebs ?

Hallo, ich habe schon sehr viel gegoogelt aber ich weiß nicht was ich habe. Es fing alles an auf dem Solarium wo ich in Ohnmacht viel. Ich dachte mir nichts weiter dabei sah ich als einen Kreislaufzusammenbruch an. Nach 2 Wochen fing mein Schwindel an den ich nun jeden Tag habe. Eines Tages hatte ich Atemnot Kribbeln in den armen und Beinen und dachte jetzt geht's wieder los. So brachte man mich in ein Krankenhaus. Da wurden einige Tests gemacht die ohne Befund waren. Man behielt mich dort um zu sehen wie es mir weiterhin gehen wird. Hinzu kam Erbrechen und spartet noch Appetitlosigkeit. Außerdem habe ich Druck im linken Ohr. Sie schickten mich zum HNO was auch ohne Befund war. Hinzu kam eine magenspiegelung und ein Ultraschall. Bei dem Ultraschall fand man ein Haemongiom an der Leber. In der magenspiegelung kam Gastritis raus mit helicobacter pylori. Ich bekam Medikamente und wurde entlassen. Mir ist immernoch schwindelig und hinzu kommen Kopfschmerzen , taubheitsgefuehl und ohrschmerzen. So ging es einige Tage weiter. Heute kamen noch diese komischen Schmerzen im oberen bauchbereich hinzu und ein stechen an der Leber. Ich weiß echt nicht mehr weiter habe auch noch Durchfall seit ich aus dem Krankenhaus bin. Am Montag werde ich zum Arzt gehn aber jetzt brauch ich dringend Hilfe. Danke.

...zur Frage

chronische Gastritis oder nicht?

Sie hat ja die chronische Gastritis, sie hat Schwäche, sie hat Klopfen im Körper, so ein Gefühl der absoluten Schwäche, sie hat das seit 7 Monaten, sie hat ja gestern gegessen aber abends fing die Nervosität an. Sie nahm Thromboas die sie nehmen muss, wegen einem Schlaganfallrisiko, oft hat sie Magenschutzmittel Pantoloc genommen. Gegen diese Zustände hat sie Citalopram, sie ist tja schon 66 Jahre alt, viel Stress hat sie teilweise, Übelkeit hin und wieder, 6 Kg abgenommen in 2 Monaten oder so, keine Ahnung was das ist. Angeblich hat sie mit der Milz ein Problem, das hat die TCM Ärztin gesagt, dann wird sie nächste Woche fragen wegen Infusion, sie hat Vitamin B Mangel. Vor 3 Monaten hat sie die Magenspiegelung gehabt in Narkose, dass ging, ja Gastritis, jetzt hat sie schon so viel ausprobiert aber die Schwäche, das Klopfen das Horror Gefühl geht nicht weg. Sie leidet es geht ihr mies, aber nicht so sehr dass sie ins Spital muss. EKG war damals in Ordnung, und meistens spritzen die Paspertin, aber mit der Übelkeit geht es ja nur die Schwäche und das totale Fertigsein und sich nicht gut fühlen und ein paar Anflüge von Panikattacken und sie sieht wirklich geschafft aus und keine Ahnung was das ist.

...zur Frage

darm .magen grummeln druckschmerz

Hallo, schreibe hier um vielleicht jemanden zu finden der ähliche beschwerden hat wie ich. es fing letztes jahr im sommer mit magenschmerzen an. wurde dann zur magenspiegelung geschickt,ergebnis helicobacter.hab daraufhin zacpac bekommen u danach noch pantroprazol 20mg.irgenwann hab ich diese dann abgesetzt u ne zeitlang ging es auch ohne. seit silvester ging es wieder los mit magenschmerzen,tabletten wieder genommen,leider ohne erfolg.zum arzt gegangen, abgetastet ,nix gefühlt. ich hatte noch heftiges aufstoßen und blähungen, besonders nachts hatte ich schmerzen. arzt verschrieb mir esomeprazol actavis 40mg diesenehme ich jetzt 6 wo und dazu iberogast, arzt vermutet gastritis. schmerzen sind mit der zeit besser geworden u aufstossen auch.esse nur noch graubrot mit geflügelwurst. aber mein schmerz verlagert sich meist auf die nacht,so ca 4 stunden nach dem essen.ich wache nachts auf u habe laute geräsche im darm u druckschmerz. ultraschall hatte ich im august 2013.ohne befund. hab jetzt etwas angst das es was schlimmes ist

...zur Frage

Kreislaufprobleme in der Nacht ?

Hallo Leute, Ich habe seit einigen Wochen ein großes Problem. Angefangen hat es mit Übelkeit nach dem Essen und starker Übelkeit am Abend. Nachdem die Übelkeit nach dem Essen stärker wurde ging ich zum Arzt, der Gastritis feststellte. Jetzt nehme ich pantoloc 20mg und esse Schonkost. Jetzt mein Problem: ich habe seit einigen Tagen starke Kreislaufprobleme am Abend mit Kopfschmerzen, Schwindel und sehr starker Übelkeit. Kann gar nicht schlafen weil mir schwindliger wird wenn ich mich hinlege.. Was meint ihr? Kann das von meiner Ernährung kommen oder psychisch da ich schon sehr verzweifelt bin? Würde mich über Antworten freuen! Liebe Grüße, Nicole (17)

...zur Frage

Wie nehm ich Pantoprazol-Actavis richtig ein? V.a. Reflux und Gastritis

Hallo, ich habe den Verdacht auf Reflux und Gastritis vom Hausarzt bekommen und soll eine Magenspiegelung machen lassen. Nehme seit 2 Wochen Iberogast, habe vom Notfall dienst Pantoprazol-Actavis 20mg bekommen. Ich war beim Notfall dienst weil ich mich 3 Tage nicht mehr getraut hab zu essen und kaum getrunken habe. Wusste nicht was mit mir los ist, habe beim essen schmerzen im Oberbauch und stark Mundgeruch. Beim schlucken ist manchmal ein komisches Geräusch zu hören und das Gefühl, dass essen bleibt mir im hals stecken. Morgens bin ich immer unterkühlt aber heut morgen hatte ich leicht blau gefärbte Hände und leicht taube Fußspitzen das gegen Mittag wieder weg ging. Das Pantoprazol-Actavis habe ich noch nicht genommen. :(

Nun ist meine frage wie ich das pantoprazol-Actavis 20 mg einnehmen soll? Beim Notfall dienst wurde ich nur kurz am Bauch abgetastet und soll das Medikament 2 Stunden vor der Mahlzeit nehmen. Im Beipackzettel steht 1 Stunde vor der Mahlzeit und eine Tablette ist die Tagesdosis. In der Apotheke bekam ich keine richtige auskunft. Soll ich nur ein mal am Tag essen? Weil die Tagesdosis 1 Tablette ist oder kann ich normal essen und das Medikament einfach eine stunde vor irgend einer Mahlzeit nehmen? Verträgt sich das Medikament mit Iberogast zusammen?

Vielen dank wenn mir jemand helfen könnte..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?