Gastritis - Druck im Kopf, Schwindel usw.

1 Antwort

Du hast Dir vielleicht im Urlaub einen Infekt eingehandelt, dabei kommt es dann schon mal zu Schwindel und Kopfschmerzen. Versuche Dich viel auszuruhen und viel zu trinken. Bleib aus der Hitze raus und lass erstmal Alkohol und Co. aus dem Körper raus. Gute Besserung!

Mein Körper spielt verrückt und ich vielleicht auch... (Gastritis oder Depressionen, oder beides?)

Moin zusammen,

meine Geschichte:

Von April bis Juni letzten Jahres war ich aufgrund von Depressionen (Erschöpfung & Müdigkeit) in einer Psychiatrie. Bis kurz vor Weihnachten habe ich Antidepressiva genommen, seither komme ich mehr oder weniger ohne zurecht.

Leider habe ich nun seit einigen Wochen (6-7) körperliche Beschwerden [Schmerzen am ganzen Körper - Muskelzucken, Schmerzen in den Schultern, im O-Schenkel, in der Leistengegend, im unteren/mittleren (auch seitlich) Rücken, Bauch: Völlegefühl, Druck im Oberbauch (keine Schmerzen), Luft im Bauch, Blähungen, ständiges Aufstoßen (kein Sodbrennen), ständig erkältet], die mich psychisch so stark belasten, dass ich mittlerweile von einem Arzt zum nächsten renne... Wirklich helfen kann mir allerdings niemand. Seit ich diese Beschwerden habe, nehme ich immer weiter ab. Momentan ist es noch überschaubar (ca. 3-4 Kg), aber noch mehr Pfunde dürfen nicht purzeln...

Folgende Untersuchungen wurden bei mir bereits durchgeführt:

Magenspiegelung (leichte Gastritis - Magenschleimhautentzündung), Röntgen vom Thorax bzw. der Lunge (ohne Befund), Ultraschall vom Bauch, von der Schilddrüse und von den Hoden (ohne Befund), MRT vom Bauch mit Kontrastmittel (ohne Befund), MRT mit Kontrastmittel vom Kopf (ohne Befund)

Meine Blutwerte (6 x in 8 Monaten waren - bis auf die letzte Untersuchung (Leukozyten [10.8] etwas erhöht durch Erkältung, und zwei unwichtige Werte [u. a. wegen Muskelkater] - immer in Ordnung.

Ihr seht, ich habe einiges untersuchen lassen... Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Gastritis von den Depressionen bzw. von der dieser ganzen Grübelei kommt.

Was sagt ihr dazu? Warum spielt mein Körper so verrückt? Warum nehme ich weiter ab? Wurde irgendwas bei den Untersuchungen übersehen?

Über Antworten freue ich mich.

Lieben Gruß

...zur Frage

Knirschen , Druck und knacken im Nacken und Kiefer bei kleinster Kopfbewegung und Wahrnehmungsstörungen mit Schwindel. Was kann bloß die Ursache sein ?

Moin ich hab ein sehr starkes Problem bei dem ich bis jezt keinen Rat weiß was diese beschwerden auslöst. Es geht immer Morgens los mit Nacken Kiefer druck meistens vom Nacken gaumen Nase bis in den Kopf und Wahrnehmungsstörungen (benebelt im kopf). Diese Symptome brauchen meist 8-9.std um abzuklinken manchmal auch länger oder bleiben noch. Ab und zu auch sehr starke verkrampfungen in den Kiefermuskeln. Akohol verschlimmrt die Symptome massiv sodass ich sehr selten mal trinke.

...zur Frage

Druck im Kopf schwindel

Hallo und zwar hab ich euch ja schon vor einiger Zeit gefragt ob es sein könnte das ich eine Schilddrüsenüberfunktion habe ich hab eure Tipps befolgt und bin zum arzt. Heute bekomm ich meine Blut ergebnisse :/ (angst)

Bei mir wird alles schlimme habe so ein benommenheitsgefühl schwindel und ein Druckkopfschmerz der vom nacken in den kopf zieht angstzustände und empfindlichkeit vor lauten geräuschen hab ich mitlerweile auch :( nun meine Frage kann das alles mit der Schilddrüse zutun haben , oder ist es möglich das ich noch andere Probleme habe wäre lieb wenn ihr mit antwortet oder es aus eigener Erfahrung kennt

liebe grüße anastasia

...zur Frage

Kopfschmerzen, Schwindel...

Hallo, ich bin 13 Jahre alt und ich habe, wenn ich aufstehe, Stechen im Kopf, mir ist Schwindlig und einen Druck. Selten auch im Sitzen. Jetzt wollte ich mal fragen, was das sein kann oder ob jmd. sowas kennt. Natürlich mache ich mir auch Sorgen das es was schlimmes ist, zB. ein Gehirntumor oder so... Bitte um mögl. schnelle Antwort.
mfg

...zur Frage

chron. Gastritis

Danke an alle die mir gesagt haben ich hätte psychische Probleme aufgrund meiner Bauchschmerzen, Übelkeit, Schwindel, ängste.

Dabei habe ich eine chronische Gastritis schon seit 2 Jahren und war nur bei dummen àrzten die nicht spezialisten waren und nur geld abzogen.

Mängel, Infektion habe ich wie gesagt keine.

Jetzt ist das Problem, dass sogar schon meine Leber entzündet ist und ich eine Diät halten muss, woraus Kreislaufprobleme erstehen, da ich zu wenig esse.

Und dieser Hunger bringt mich um. Jede 2h muss ich was essen sonst fall ich in Ohnmacht(Zittern, Schwindel, Bauchweh), aber nach dem essen tut mein Bauch ziemlich weh, manchmal muss ich schreien, so stark tut er weh :-(

Er tat auch schon vor 2 Jahren weh, aber nicht so stark. Und in den Sommerferien, genau im Urlaub hat es sich entzündet und mir war ständig übel, konnte nix essen.

Jetzt muss ich eine Magengeschwür-Diät einhalten(mein Leben lang, keine Schokolade mehr)

Jetzt die Frage, wie soll ich bitte schön zur Schule gehen??? Er tut ja zuhause jede 2h weh. Der Hausazt sagt er kann mich leider nicht krankschreiben. Und eben dieser Hunger, er selber sagt, dass ich jede 2h essen muss, was ich im Unterricht nicht darf und wenn der hunger kommt, dann muss ich essen oder ich falle um.

Was soll ich machen? Meine Lehrer sind verständnislos. (wie ich gesehen habe, bei meiner grippe letztes Mal)

ausserdem, wenn es nicht die Infektions-Gastritis ist, was kann dann der grund sein?

...zur Frage

Was ist mit meinem Kopf?

Hallo alle miteinander

Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich habe jetzt seit ca. 2 Monaten so ein dumpfes Druckgefühl im Nacken und Hinterkopf. Manchmal tut es auch weh. Dazu kommt ständig anhaltender Schwindel und schwache zittrige Beine. Bei kleinsten körperlichen Tätigkeiten werden die Symptome stärker. Ich kann mich nicht mehr gerade hinlegen, da es sich dann im Nacken-Hinterkopf-Bereich immer so hart von innen und leicht taub anfühlt. Auch sonst darf ich meinen Hinterkopf nicht berühren und auch zur Seite drehen gestaltet sich schlecht, da der Schwindel dann stärker wird und ein Kribbeln einsetzt. Manchmal spüre ich den Druck auch in der Stirn- und Nasengegend, als würde er ausstrahlen und hin und wieder habe ich das Gefühl einen Kloß im Hals zu haben. Seit ein paar Tagen juckt es rechts am Kopf auch noch ständig.

Ich war schon bei vier verschiedenen Ärzten deswegen, sie haben neurologische Untersuchungen gemacht, Blut abgenommen und ein EKG durchgeführt. Alles war jedoch in Ordnung. Sie haben es auf die Psyche geschoben. Aber ich bin ein Mensch der sehr schnell in Panik gerät, also habe ich immer noch Angst vor einen Tumor, ein Gerinnsel, eine Gehirnschwellung oder was anderes Schlimmes. Kann ein Bluttest denn mit vollster Sicherheit all das ausschließen? Und woran könnte es dann liegen? Vielleicht Verspannungen oder ein eingeklemmter Nerv oder doch die Psyche??

Ich bin gerade total verunsichert! :-( Möglicherweise weiß jemand von euch Rat.

Liebe Grüße,

JulyYurika

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?