Gartenarbeit als Psychotherapie? Wie wirkt ein Garten auf die Psyche?

1 Antwort

Na klar, Gartenarbeit ist die beste Therapie - und auch noch dazu nützlich, weil Du etwas "schaffst", dass du selbst als Lebensmittel verwerten kannst. Frische Luft, die Natur und die Nähe zum Haus wirken äußerst heilsam...

Heutzutage kann man alles dafür schon online bestellen, so dass sogar der Einkaufsstress entfällt! Schu mal auf http://www.garten-schlueter.de/

Ich glaube ich bin Psychisch krank - wie finde ich das raus?

Hallo an alle

Ich glaube mit mir stimmt was nicht. Vor 5 Jahren hat es angefangen, ich wurde immer antriebsloser, hab immer geheult wegen allem, mir wurde alles zu viel, hab auch ohne Grund geweint, jetzt ist es immer noch so bloß schlimmer! Ich habe keine Freunde mehr weil sich mein Wesen so verändert hat, ich traue mich nicht mit anderen zu sprechen, ich habe andauernd angst was falsch zu machen was falsches zu sagen und befinde mich eh nur als schlecht!

Außerdem bin ich extrem Aggressiv und zwar so sehr, das ich anfange Vulgäre Wörter aus puren Hass und Wut zu benutzen ich teilweise vor Wut weine und wenn es mir ganz zu viel wird, ich mich selbst verletze ( selber Schlagen ). Ich weiß dann einfach nicht wohin mit der Wut, bevor ich Wertgegenstände von mir zerstöre oder vielleicht andere Schlage, schlage ich mich lieber selber weil ich Gewalt hasse und eig. niemals jemanden was zu leide tun will! ( das mit dem selber schlagen habe ich als Kind schon gemacht, nur viel viel extremer, ich weiß nicht warum ich das damals gemacht habe, aber mein Vater war immer gewalttätig gegenüber mir und ich habe dann irgendwie immer wenn er mich angespuckt/geschlagen/beleidigt/angebrüllt hat angefangen zu heulen und ganz krasse Wutanfälle zu schieben und habe mich selber geschlagen irgendwann ging das von alleine weg jetzt ist es wieder da )

Außerdem hasse ich mich selber und mein Leben, was dazuführt, dass ich extrem neidisch und eifersüchtig bin auf andere, das macht mich traurig und wütend zu gleich. Ich kriege nichts auf die Reihe alles ist mir zu viel, alles macht mich fertig und ich bin ein sehr sehr unerträglicher und schlechter, unselbständiger und dummer Mensch! Und ich kann kein normales Gespräch mit anderen führen ich trau mich nichts mehr und ich habe sogar angst mit anderen zu sprechen, weil ich angst habe dass sie merken könnten, dass ich irgendwelche Probleme habe, dumm bin oder nichts in meinem Leben erreicht habe, oder dass sie einfach schlecht von mir denken! Ich werde dieses Jahr 20 Jahre alt und habe nichts in meinem Leben erreicht wirklich rein gar nichts! Mein Aussehen hat sich auch verändert, habe Kohlrabenschwarze Augenringe, ein eingefallenes Gesicht, und wirklich grauweißblasse Haut Kaputte Haare, und Mega viele Pickel die ich zuvor noch nie hatte und sehe echt sehr schlecht aus.

Außerdem kommt jetzt der schlimmste Part :

Vor 3 Jahren wollte ich beim Psychologen einen Termin vereinbaren, habe mich aber bis heute nicht getraut und ich traue mich einfach wirklich nicht ich habe riesige angst davor. Was wahrscheinlich niemand verstehen kann, weil es bestimmt nicht normal ist! Außerdem will ich auch keine Psychopharmaka nehmen, die meisten haben echt total schlimme Nebenwirkungen und ich will auch eig. nicht in eine Psychatrie davor habe ich am meisten Angst! Ich weiß einfach nicht wie ich mich trauen kann, dort mal anzurufen.

...zur Frage

Jahrelange Übelkeit - Psyche?

Hallo Ihr Lieben!

ich habe schon seit Jahren mit täglicher Übelkeit zu kämpfen. Auch hier schon zahlreiche Fragen gestellt .

organisch ist alles in Ordnung.

war bei fast allen Fachärzten. alles in Ordnung. Sämtliche bluttests in Ordnung.

Ich wollte es bisher nicht wahrhaben das es evtl von der Psyche kommt.

es geht Richtung Angststörung.

ein Termin bei rinem Psychologen wäre sinnvoll ??!

wie geht dieser vor? Es gibt wohl schlecht Medikamente gegen eine Angststörung!

kennt sich da jemand aus ?

Ich will gerne „mehr“ aber die Übelkeit schrenkt mich ein. Lebensqualität gleich null. Ich möchte ein „normales“ leben führen. Aber immer wieder diese Übelkeit , blähbauch , Blähungen , Benommenheit/schhwindel, Schweißausbrüche, Herzrasen.

orgsnisch wie geschrieben alles in Ordnung,bisher.

ich habe Angst davor zu erbrechen. Deswegen tue ich alles das es soweit nicht kommt. Sobald ich eine Kleinigkeit merke, esse ich z.b nichts mehr.

manchmal werde ich nachts wach und mir ist nicht gut, übel.

kennt sich jemand aus wie ein Psychologe vorgeht ?

der Gedanke dort hin zugehen , schreckt mich ab. Das man als Psycho abgestempelt wird. Eigentlich bin ich ein positiver Mensch. Nur diese Symptome stören.

Freue mich über Antworten!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Warum starrt mich der Therapeut so an!?

Hey Leute,

mich beschäftigt schon seit längerem eine Frage und zwar: Warum starrt mein Therapeut so? Also zur näheren Erläuterung: ich halte keinen Blickkontakt und wenn dann schaue ich ihn nur ganz kurz an vor allem wenn ich was erzähle. Wenn ich dann fertig bin und ich zu ihm schaue starrt er mich so an und meint nur: „mhm mhm mhm“ aber er starrt weiter und das ist irgendwie voll unangenehm, dass ich dann meistens einfach wieder wegschaue und den Boden fixiere.

Ist das normal? Und warum tut er das, ich denk nicht dass ich so viel durch meine Augen zeige dass ihn interessieren würde.

Zusatzinfo: Es ist eine Kurztherapie und ist in einem Kriseninterv. Zentrum und es war meine 2te Sitzung.

Liebe Grüße an euch alle und schönen Tag <3

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?