Ganz neue Diagnose .. das muss doch alles Hashi sein ;o *knatsch *

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die primäre Frage ist doch, welche Symptome liegen vor.

Wenn die wirklich klassisch nach Unterfunktion klingen, könnte/sollte man denke ich eine sekundäre Unterfunktion mittels Test ausschließen.

Und so ganz ohne ist der Befund oben ja auch nicht glaube ich. Irgendwie kommt mir darin das Wort inhomogen zu oft vor......

KrankerSchlumpf 09.07.2014, 17:41

sehe gerade, Du hattest am 19.05. schon eine Frage gestellt. ( Danke noch für den Stern ).

Die freien Werte sind aktuell ja im Vergleich zu damals etwas niedriger. Wurde irgendetwas geändert ? ( Weiß nicht mehr, nimmst Du Medikamente ? ).

0

Hallo, Du hast kein Hashimoto. Da wären der TPO-AK-Wert und der Auto AK-Wert erhöht, das ist bei Dir nicht der Fall. Das steht ja auch in der Beurteilung: "Kein Nachweis einer Autoimmunthyreoiditis". Eine Hyperthryreose ist eine Überfunktion der Schilddrüse; das sieht man allein schon an dem unheimlich niedrigen TSH-Wert.. Der Arzt muss sich doch in irgendeiner Weise geäußert haben - wie soll denn behandelt werden? lg Gerda

christinasherry 03.07.2014, 13:45

Hallo :) Ich erhalte keine Medikation, denn sie halten das für nicht notwenig . Das einzigste was sie tun werden mich engmaschisch alle 3 Monate kontrollieren. LG

1
gerdavh 03.07.2014, 13:57
@christinasherry

Dann ist doch erst mal nach Ansicht des Endokrinologen noch alles im Grünen Bereich. Engmaschige Untersuchung hört sich doch schon mal gut an, d.h., sie werden regelmäßig Ultraschall- und Blutuntersuchungen machen. Und wenn es dann nötig werden sollte, werden sie Dich auch medikamentös behandeln. Frag nochmal nach, wie das mit Jod aussieht. Sollst Du das nehmen oder auf jeden Fall meiden? ; das wäre ja interessant zu wissen. lg Gerda

1
KrankerSchlumpf 09.07.2014, 17:24
@christinasherry

Das bedeutet im Zweifel auch nur : Alle drei Monate bekommt man gesagt, dass man sich die Symptome nur einbildet und der Arzt bekommt u.U. nicht gerade wenig Geld dafür.....

0
gerdavh 03.07.2014, 13:53

Zu dem Begriff "Zerfallshyperthyreose mit Freisetzung von SD-Hormonen" habe ich nichts Hilfreiches gefunden. Du solltest Dir bei diesem Endokrinologen auf alle Fälle einen Besprechungstermin vereinbaren. Hast Du diesen Befund zugeschickt bekommen? Es ist doch schon schon mal von Vorteil, dass Deine Schilddrüsenlappen eine normale Größe haben. Ich wünschte, ich könnte das auch sagen, meine sind sehr klein - ich habe Hashimoto. lg Gerda

1

Die Konstellation Ihrer Laborwerte nennt sich latente Hyperthyreose.

Die Szintigraphie braucht man bei dieser verborgenen Störung, um zwischen einer diffusen Autonomie und einer fokalen Autonomie (Adenom) zu differenzieren. Sie haben beides nicht. Die dritte Möglichkeit ist ein erhöhter Untergang an Schilddrüsenfunktionszellen, die, wenn Sie absterben, das in ihnen gespeicherte Schilddrüsenhormon freisetzen. Der Mechanismus, der dazu führt ist unklar.

Eine latente Hyperthyreose macht keine Beschwerden. Mit Hashi hat das nichts zu tun.

Was möchtest Du wissen?