G26 nach Krampfanfällen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Peculap,

ich habe nochmal die Vorschrift jetzt eingelesen und die Ausschlussgründe aufgeschlagen. Dort steht folgendes:

.....

Anfallsleiden in Abhängigkeit von Art, Häufigkeit, Prognose und Behandlungsstand der Anfälle (siehe auch BGI 585 "Empfehlung zur Beurteilung beruflicher Möglichkeiten von Personen mit Epilepsie")

Gruppe 1: (+) Gruppe 2: + Gruppe 3: +

(** + = bedeutet, das jeweils aufgeführte Kriterium ist ein Ausschlussgrund

(** - = bedeutet, das jeweils aufgeführte Kriterium ist kein Ausschlussgrund

Was aber sehr gut möglich sein kann, das Du alles was unter G26.3 fällt ausführen kannst!

Viele Grüße

Genau so einen Auszug habe ich gesucht, mir war nämlich so als wenn da etwas in die Richtung drin stand. Dann werde ich wohl mal hoffen, dass der EEG Befund den ich habe unauffällig genug ist. Vielen Dank für die Info.

0

für deine postoperativen Krampfanfälle seinerzeit kann es eine ganz simple Erklärung geben. Epilepsie war es ja sicher nicht:

Krämpfe bekomme ich z.B. immer dann, wenn ich vergesse Kalium zu nehmen. Mein Asthmamedikament klaut mir das regelmäßig und reichlich. Kalium kann bei einer Operation oder in Stresssituationen auch verloren gehen, dann bekommt man Krämpfe.

Warum das in der Klinik niemand in Betracht zog, kann ich nicht nachvollziehen. Ich bekam da sofort Kalium verordnet, und weg waren die Krämpfe.

Warum haben Deutsche/Österreichische Ärzte Angst vor Amphetamin?

Ich habe meinen Arzt gebeten, Amphetamin ausprobieren zu dürfen, da ich Ritalin nicht so ganz vertrage. Er hat gezögert und mir erstmal Concerta verschrieben, da er meinte, Amphetamin würde abhängig machen. Aus Foren weiß ich, dass das in Deutschland bei fast allen Ärzten der gleiche Fall ist. Aber warum herrscht da so eine starke Trennung zwischen Ritalin und Amphetamin, wobei dieses fast genauso wirkt und in einigen Ländern (z.B. USA) erfolgreich(er) eingesetzt wird? Beide Stoffe sind Drogen und haben ein ungefähr gleich großes Missbrauchs- und Abhängigkeitspotenzial, also warum herrscht da konkret bei letzterem so eine Angst? LG

...zur Frage

Ist Heilwasser auch was für Gesunde?

Ich weiß, dass meine Oma früher wegen ihrer Galle Heilwasser getrunken hat. Es gibt ja viele verschiedene Wässerchen. Sind die auch was für Gesunde Menschen, quasi als Gesundheitsvorsorge oder bringt das nichts oder ist gar schädlich?

...zur Frage

Betriebsärztliche Untersuchung

Hallo, ich fange demnächst einen neuen Job im Krankenhaus an, genauer gesagt in der Verwaltung (Controlling). Den Arbeitsvertrag habe ich bereits vom Arbeitgeber unterschrieben zugeschickt bekommen, nur ich muss noch unterschreiben. Eine Woche nach Beginn meiner Tätigkeit soll ich zur betriebsärztlichen Untersuchung. Kann man mir meine Einstellung nachträglich noch verweigern (habe aber auch Probezeit 6 Mon.), falls irgendetwas Auffälliges festgestellt wird? Hatte in den letzten 2 Jahren viel Stress und Paracetamol gegen Kopfschmerzen genommen, auch Wein getrunken, hab nun Angst, dass die Leberwerte auffällig sind.

Was tun?

Danke!

...zur Frage

Wie schreibt man eine Patientenverfügung?

Ich habe mir neulich mal Gedanken gemacht, dass man eigentlich ja sowas für den Fall der Fälle geschrieben haben sollte. Aber ich weiß gar nicht, wie man das angeht. Wie schreibt man genau auf, was man will und was nicht. Ich kann es ja im Einzelfall auch nicht beurteilen. Habt ihr Erfahrungen damit oder wo kann man sich beraten lassen?

...zur Frage

Angst vor Psychose, stimme sagt ich bin krank

Hallo liebe Leute,

mein Name ist Jenny ich bin 20 Jahre alt & seit 3 Tagen stimmt etwas mit mir nicht.

Es hat angefangen das ich dachte ich bekomme einen Herzinfarkt als ich einschlafen wollte immer diese Gedanken und ein kribbeln so das ich nicht schlafen konnte nun ist es aber so weit das mein inneres Ich mir sagt das ich krank bin, es hört nicht auf in mir, ich kann nicht schlafen, es fühlt sich gespannt an, ich bin unzufrieden und habe panische angst.

Ich möchte gerne das es aufhört aber ich weiß nicht was es ist & ob ich lieber in eine Psychatrie sollte? Liegt es an meinen Verlustängsten? Freund gestorben, Tante. . meine zwei über alles geliebten Hunde. Seitdem meine Tante gestorben ist rauche ich tägllich zum einschlafen Marihuana, anders geht es nicht. Ich bin seit Jahren schon depressiv (unbehandelt) aber ich glaube nicht das es daran liegt oder das es eine Depression ist was mich zur zeit beschäftigt.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen oder mir einen Rat geben.

Ich danke allen lesern schonmal, Dankeschön. :)

Liebe Grüße Jenny

...zur Frage

Welche Lebensmittel wirken positiv auf die Psyche?

Schokolade und Bananen sollen ja gut für den Serotonin-Spiegel sein, so weit ich weiß, aber welche Lebensmittel haben ebenfalls eine positive Auswirkung auf die Stimmung? Natürlich ist mir klar, dass allgemein eine ausgewogene Ernährung wichtig ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?